• Frauen-WM: Nationalmann-schaft startet mit Bundesliga-Power

    Frauen-WM: Nationalmann-schaft startet mit Bundesliga-Power

    Nach sieben Wochen intensiver Vorbereitung startet für die Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen am heutigen Freitag, den 23. September, in den Niederlanden und Polen das Abenteuer Weltmeisterschaft. Neun der 14 Spielerinnen des WM-Kaders, den der neue Bundestrainer Vital Heynen nominiert hat, werden in der kommenden Saison in der Bundesliga zu sehen sein.

    Nach sieben Wochen intensiver Vorbereitung startet für die Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen am heutigen Freitag, den 23. September, in den Niederlanden und Polen das Abenteuer Weltmeisterschaft. Neun der 14 Spielerinnen des WM-Kaders, den der neue Bundestrainer Vital Heynen nominiert hat, werden in der kommenden Saison in der Bundesliga zu sehen sein.

    „Die hohe Anzahl von Bundesliga-Spielerinnen im deutschen Aufgebot zeigt, wie stark sich unsere Liga präsentiert“ sagt Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der Volleyball Bundesliga (VBL). Auch andere Nationen reisen mit Bundesliga-Spielerinnen zu WM. Unter anderem sind die Niederländerinnen Eline Timmerman und Britt Bongaerts (Allianz MTV Stuttgart) und Jodie Guilliams (Belgien/VC Wiesbaden) für die WM nominiert.

    Retzlaff ist von der Leistungsfähigkeit der deutschen Mannschaft überzeugt: „Im letzten Härtetest vor der WM gegen Vize-Olympiasieger Brasilien hat das Team gezeigt, dass es Außergewöhnliches leisten kann. Ich bin sicher, dass die Mannschaft diese Form ins Turnier mitnehmen und dort eine gute Rolle spielen kann. Dafür wünsche ich allen Beteiligten viel Erfolg.“


    So möchte die Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen auch bei der Weltmeisterschaft jubeln.
    (Foto: Frank Ziegenrücker)

    Obwohl in der Gruppe C mit Olympiasieger USA und Weltmeister Serbien echte Herausforderungen auf das Team von Bundestrainer Heynen warten, ist das Weiterkommen nach der Vorrunde oberstes Ziel. Los geht es für die deutsche Mannschaft am Sonntag gegen Bulgarien (19 Uhr, live bei Sportdeutschland.tv). Seit 1974 ist das deutsche Team bei den Weltmeisterschaften, die alle vier Jahre stattfinden, immer vertreten. Der größte Erfolg, ein 5. Platz, liegt 18 Jahre zurück.

    Insgesamt 24 Mannschaften nehmen an der Endrunde teil. Die Vorrunde wird in vier Gruppen mit je sechs Teams gespielt. Die vier besten Mannschaften jeder Gruppe erreichen die zweite Runde. Dort gibt es zwei Gruppen mit je acht Teilnehmern. Dabei nehmen die Teams die Punkte aus der ersten Runde mit. Die jeweils vier besten Mannschaften ziehen in die K.o.-Runde ein, die mit dem Viertelfinale startet.

    Zu sehen sind alle Begegnung der Frauen-WM bei Sportdeutschland.TV, dem Medienpartner der 2. Volleyball Bundesliga der Männer. Alle Spiele mit deutscher Beteiligung sowie ausgewählte Highlight-Begegnungen kommentieren Katharina Hosser, Marc Lau, Regina Mapeli Burchardt und Johannes Labs im Wechsel.

    Gruppenphase – Pool C

    • Arnhem (NED), 25. September 2022, 19:00 Uhr, Deutschland vs. Bulgarien
    • Arnhem (NED), 26. September 2022, 15:30 Uhr, Deutschland vs. Kazachstan
    • Łódź (POL), 29. September 2022, 16:00 Uhr, Deutschland vs. Serbien
    • Łódź (POL), 30. September 2022, 19:00 Uhr, Deutschland vs. USA
    • Łódź (POL),  1. Oktober 2022, 16:00 Uhr, Deutschland vs. Kanada
    23.09.2022 12:34
  • Bounce House Cup: Alle Volleyball-Wege führen nach Hildesheim

    Bounce House Cup: Alle Volleyball-Wege führen nach Hildesheim

    Der Countdown läuft: Gut eine Woche vor dem ersten Bounce House Cup der Volleyball Bundesliga Männer kamen am Donnerstagvormittag mehrere Top-Spieler und Liga-Verantwortliche in Hildesheim zusammen, um auf die Premiere des neuen Event-Formats einzustimmen. Bei der Gelegenheit wurde demonstriert, dass vom 30. September bis 2. Oktober wirklich kein Weg am Heimspielort der Helios GRIZZYLS Giesen vorbeiführt.

    Der Countdown läuft: Gut eine Woche vor dem ersten Bounce House Cup der Volleyball Bundesliga Männer kamen am Donnerstagvormittag mehrere Top-Spieler und Liga-Verantwortliche in Hildesheim zusammen, um auf die Premiere des neuen Event-Formats einzustimmen. Bei der Gelegenheit wurde demonstriert, dass vom 30. September bis 2. Oktober wirklich kein Weg am Heimspielort der Helios GRIZZYLS Giesen vorbeiführt.

    US-Außenangreifer Cody Kessel vom Deutschen Meister BERLIN RECYCLING Volleys war im Zug angereist. Nationalspieler Lukas Maase, als amtierender Pokalsieger vom VfB Friedrichshafen zur SVG Lüneburg gewechselt, kam mit dem Auto. Und „Neu-GRIZZLY“ Noah Baxpöhler hatte seine Kurzstrecke per Fahrrad zurückgelegt. Ähnlich flexibel soll es in der kommenden Woche auch das Publikum halten, das zur Saisoneröffnung 2022/23 eine geballte Ladung Volleyball erwartet.

    Cody Kessel (Spieler BERLIN RECYCLING Volleys): „Das wird ein richtig großes Volleyball-Ereignis. Zwölf Spiele und acht Mannschaften auf einmal innerhalb von so kurzer Zeit, das findet man auf nationaler Ebene nicht so oft. Gemeinsam können wir unseren Sport und seine Stärken perfekt präsentieren und in der Halle und auf Twitch zeigen, wie faszinierend und unterhaltsam Volleyball sein kann.“

    Mit dabei sind in der Volksbank-Arena alle acht Teams, die sich in der Vorsaison ihren Platz gesichert haben. Mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale ist jeder täglich einmal an der Reihe. Pro Tag stehen um 11, 14, 17 und 20 Uhr jeweils vier Begegnungen an. Wer es trotz dieses Mega-Angebots nicht nach Niedersachsen schafft, kann beim Medienpartner SPONTENT auf Twitch mehr als 40 Stunden Live-Streaming inklusive Chat, Talk, Votings und „Behind the scenes“-Berichterstattung aus der Arena genießen.

    Lukas Maase (Spieler SVG Lüneburg): „Wäre nicht der Wechsel nach Lüneburg gekommen, hätte ich mit dem VfB Friedrichshafen als Pokalsieger im Supercup antreten dürfen. Ich glaube, dieses Turnier ist aber noch größer und bedeutender, weil man sich gleich gegen sieben Gegner durchsetzen muss. Ich bin sicher, dass alle diesen ersten Titel der Saison wollen und vielleicht darauf spekulieren, dass man zu diesem Zeitpunkt vielleicht auch leichter einen der Großen‘ schlagen kann.“

    SPONTENT zeichnet auch für die testweise Durchführung des modifizierten Challenge-Verfahrens verantwortlich – immerhin hat sich die Volleyball Bundesliga der Männer neben Interaktion auch Innovation auf die Fahnen geschrieben. Strittige Entscheidungen werden auf Antrag der Coaches direkt aus der Regie überprüft und den Schiedsrichter:innen sowie den Zuschauer:innen bereitgestellt.

    Alle Spieler machten am Donnerstag deutlich, wie ernst sie die Möglichkeit auf den ersten Titelgewinn der Saison nehmen. Verstärkt wurde das Trio durch GRIZZLYS-Geschäftsführer Sascha Kucera und Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der VBL.

    Julia Retzlaff (Geschäftsführerin Sport Volleyball Bundesliga): „Wir wollen zum Saisonbeginn ein neues Highlight schaffen, um uns nach einem langen Sommer zurückzumelden. Ein positiver Nebeneffekt ist außerdem, dass wir in Hildesheim alle zusammenbringen können: Teams, Spieler, Medienpartner und Volleyballfans aus nah und fern. Dazu kommen die langen Sendestrecken mit jeder Menge Content und Storys für die Twitch-Community.“

    Gemeinsam wurde der Presse auch die Trophäe präsentiert, um die beim Bounce House Cup gekämpft wird: Nachhaltig und mit Lasertechnik vom Hildesheimer Unternehmen LASERunit aus einer großen Baumscheibe gefertigt – ein echtes Unikat. Ebenso klimaneutral und ressourcenschonend werden sämtliche Werbemittel produziert, vom Bodenaufkleber bis zum 30-Meter Banner. Dafür konnte mit dem UmweltDruckhaus Hannover ein zertifizierter ClimatePartner als Unterstützer gewonnen werden.

    Abschließend genoss man am Donnerstag noch von der Dachterrasse des Helios Klinikums aus den sonnigen Blick über Hildesheim. Für das Bounce House Cup-Wochenende sei schlechteres Wetter angesagt, verkündete Kucera – ein Grund mehr, sich noch mit Tickets einzudecken. Auf den besten Plätzen werde es langsam eng.


    Lukas Maase, Noah Baxpöhler und Cody Kessel (v.l.n.r.) präsentieren gemeinsam die Trophäe des Bounce House Cups.

    Sascha Kucera (Geschäftsführer Helios GRIZZLYS Giesen): „In den zurückliegenden Wochen haben wir alle wirklich Tag und Nacht gearbeitet, um dieses Event zu stemmen. Ich bin absolut überzeugt davon, dass wir ein geiles Turnier auf die Beine stellen und das Vertrauen, das VBL und Clubs in uns setzen, rechtfertigen werden. Ein Besuch beim Bounce House Cup ist für jeden Volleyballer und jede Volleyballerin aus der Region ein Muss. Und für Nicht-Volleyballer natürlich erst recht, um das gleich bei der Premiere live mitzuerleben.“

    Für den 1. und 2. Oktober beträgt der Eintrittspreis jeweils ab 13 Euro. Am Freitag (30.9.) will man vor allem die Schüler:innen und Vereinsvolleyballer:innen ansprechen, für gerade einmal fünf Euro. Sämtliche Tickets sind auf www.ticketmaster.de erhältlich. Mit Streetfood- und anderen Verkaufsständen vor der Halle wird an den langen Turniertagen auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein – wenn sich die Besucher:innen nicht gleich das VIP-Paket inklusive Verpflegung gönnen wollen. Somit ist alles vorbereitet und alle sind heiß auf den Bounce House Cup – vom Deutschen Meister bis zu den Giesener Gastgebern.

    Noah Baxpöhler (Spieler Helios GRIZZLYS Giesen): „Ich glaube, wir haben in dieser Saison bei den GRIZZLYS eine richtig tolle Truppe und wollen uns mit dem Heimvorteil im Rücken natürlich optimal präsentieren – auch wenn mit Friedrichshafen zum Auftakt am Freitagnachmittag gleich ein Hammergegner wartet. Die Fans und die Organisation in Hildesheim fand ich schon in den vergangenen Jahren echt beeindruckend. Ich denke, wir können uns beim Bounce House Cup auf eine tolle Atmosphäre freuen.“

    23.09.2022 09:52
  • Saisonstart in der 2. Volleyball Bundesliga der Frauen

    Saisonstart in der 2. Volleyball Bundesliga der Frauen

    Frauen-Volleyball auf höchstem Niveau können Fans ab Samstag, 17. September endlich wieder live erleben – dann beginnt die Saison 2022/23 der 2. Volleyball Bundesliga Frauen. In über 300 Matches zeigen die Teams dann Volleyball auf allerhöchstem Niveau.  Auch in der neuen Saison 2022/23 können Volleyballbegeisterte alle Spiele der Volleyball Bundesliga der Frauen exklusiv auf der Multisport-Streaming-Plattform sport1extra.de verfolgen. Alle Partien der 2. Bundesliga Frauen Nord und Süd werden als Pay-per-View oder im Pay-Abo angeboten. Welche Ziele sich die Mannschaften für die neue Saison gesetzt haben, mit welchen Spielerinnen sie dafür planen und was sich noch im Umfeld der Teams getan hat, verrät die Saisonvorschau.

    Frauen-Volleyball auf höchstem Niveau können Fans ab Samstag, 17. September wieder live erleben – endlich beginnt die Saison 2022/23 der 2. Volleyball Bundesliga Frauen. In über 300 Matches zeigen die Teams dann erneut Volleyball der Spitzenklasse. Der Schweriner SC II und BSV Ostbevern sind in der 2. Bundesliga Frauen Nord neu mit dabei. In der Südstaffel sind der TSV Unterhaching und SV Karlsruhe-Beiertheim als Aufsteiger dazugekommen.

    Auch in der neuen Saison 2022/23 können Volleyballbegeisterte alle Spiele der Volleyball Bundesliga der Frauen exklusiv auf der Multisport-Streaming-Plattform sport1extra.de verfolgen. Alle Partien der 2. Bundesliga Frauen Nord und Süd werden als Pay-per-View oder im Abo angeboten.

    Welche Ziele sich die Mannschaften für die neue Saison gesetzt haben, mit welchen Spielerinnen sie dafür planen und was sich noch im Umfeld der Teams getan hat, verrät die Saisonvorschau.

    Saisonvorschau 2. Volleyball Bundesliga Frauen Nord

    Saisonvorschau 2. Volleyball Bundesliga Frauen Süd


    Die Skurios Volleys Borken freuen sich auf ihre #Mission 1. Bundesliga. 
    (Foto: Eva Gehrke)

    16.09.2022 09:34
  • Auftakt in der 2. Volleyball Bundesliga der Männer

    Auftakt in der 2. Volleyball Bundesliga der Männer

    Die Saisonpause für die Teams der 2. Volleyball Bundesliga Männer ist vorbei: Ab Samstag, 17. September startet die Saison 2022/23. Volleyballfans können sich auf über 280 hochklassige Partien freuen. Sportdeutschland.TV überträgt alle Begegnungen der 2. Bundesliga Männer live und kostenfrei. Antworten darauf, was sich die Aufsteiger zutrauen, mit welchen Zielen die Clubs in die kommende Saison starten und auf welche neuen Spieler sich die Fans freuen können, liefert die Saisonvorschau.  

    Die Saisonpause für die Teams der 2. Volleyball Bundesliga Männer ist vorbei: Ab Samstag, 17. September startet die Saison 2022/23. Volleyballfans können sich dann auf über 280 hochklassige Partien freuen. Sportdeutschland.TV überträgt alle Begegnungen der 2. Bundesliga Männer live und kostenfrei.

    In der Nordstaffeln sind TSGL Schöneiche, ETV Hamburg sowie die orderbase Volleys Münster als Aufsteiger neu dabei. ASV Dachau und TV Rottenburg heißen die Aufsteiger in der 2. Bundesliga Männer Süd.

    Antworten darauf, was sich die Aufsteiger zutrauen, mit welchen Zielen die Clubs in die kommende Saison starten und auf welche neuen Spieler sich die Fans freuen können, liefert die Saisonvorschau.  

    Saisonvorschau 2. Volleyball Bundesliga Männer Nord

    Saisonvorschau 2. Volleyball Bundesliga Männer Süd


    Der amtierende Meister der 2. Bundesliga Männer Süd, BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe, will auch in der neuen Saison wieder jubeln. (Foto: Michael Oexner)

    14.09.2022 14:32
  • Endrundenmodus der 1. Bundesligen festgelegt

    Endrundenmodus der 1. Bundesligen festgelegt

    Die Spielleitung der Volleyball Bundesliga hat den Endrundenmodus der 1. Bundesligen für die kommende Saison 2022/23 festgelegt. Während die Volleyball Bundesliga der Frauen die Endrunde mit den besten acht Mannschaften im bewährten Playoff-Modus austrägt, werden die Männer analog der Vorsaison aufgrund der kleineren Staffelstärke eine zusätzliche Zwischenrunde nach der Hauptrunde spielen, bevor die ersten acht Mannschaften anschließend in den Playoffs um den Titel kämpfen.

    1. Bundesliga Frauen

    Zwölf Teams starten in der 1. Bundesliga der Frauen ab dem 28. Oktober in die neue Saison. Am Spielmodus gibt es gegenüber den Vorjahren keine Änderungen. In der Hauptrunde spielt jedes Team in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander. Im Anschluss daran starten die acht besten Teams ab dem 08.04.2023 in die Playoffs. Dabei werden die Viertel- und Halbfinalspiele im best-of-3-Modus ausgetragen, der Deutsche Meister wird im Finale in maximal 5 Spielen (best-of-5) ermittelt. Spätestens am 15. Mai 2023 steht der Deutsche Meister fest.


    Allianz MTV Stuttgart und VfB Suhl LOTTO Thüringen wollen erneut in die Playoffs der besten acht Teams einziehen.
    (Foto: Moritz Bosold)

    Der vollständige Modus der 1. Bundesliga Frauen im Überblick

    Hauptrunde

    • 12 Teams
    • Hin- und Rückspiel, Jeder gegen Jeden
    • Zeitraum: 28.10.2022 bis 01.04.2023

    Playoffs

    • Zeitraum: 08.04. bis 15.05.2023
    • Viertelfinale: best-of-three-Modus
    • Halbfinale: best-of-three-Modus   
    • Finale: best-of-five-Modus

    1. Bundesliga Männer

    In der kommenden Saison spielen mit dem Stützpunktteam des VC Olympia Berlin neun Teams in der 1. Bundesliga der Männer. Die Hauptrunde mit Hin- und Rückspiel startet am 8. Oktober und endet am 28.01.2023. In der Zwischenrunde werden zwei Gruppen gebildet. In Gruppe A spielen die vier besten Mannschaften der Hauptrunde. Die Plätze fünf bis acht sowie der VCO Berlin messen sich in Gruppe B. In Gruppe A wird im Spielmodus jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel gespielt. In Gruppe B spielen die Plätze fünf bis acht im Modus jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel gegeneinander, dazu kommt jeweils ein Auswärtsspiel in Berlin gegen den VCO Berlin, der in der Zwischenrunde nur eine Einfachrunde spielt.

    Vor Beginn der Zwischenrunde werden die Punkte aus der Hauptrunde gelöscht, die Mannschaften erhalten jedoch eine Punktegutschrift basierend auf der Hauptrundenplatzierung. Platz fünf bekommt 10 Punkte, die Plätze 1 und 6 erhalten acht Punkte, die Plätze 2 und 7 bekommen jeweils sechs Punkte, die Plätze 3 und 8 starten mit vier und die Plätze 4 und 9 mit jeweils zwei Punkten in die Zwischenrunde. Mit diesem System werden die in der Hauptrunde erbrachten Leistungen honoriert. Bei guten Leistungen in der Zwischenrunde ist gleichzeitig noch eine Verbesserung im Kampf um die beste Ausgangsposition für die Playoffs möglich.

    Die Playoffs mit Viertelfinale und Halbfinale (jeweils best-of-three) sowie Finale (best-of-five) werden im etablierten Modus ausgetragen. Voraussichtlicher Start der Playoffs ist der 25. März 2023. Das letzte Finalspiel ist für den 13. Mai 2023 terminiert.


    Die Teams der Volleyball Bundesliga der Männer kämpfen in der Hauptrunde um eine möglichst gute Ausgangsplatzierung in der Zwischenrunde.
    (Foto: E. Kloth)

    Der vollständige Modus der 1. Bundesliga Männer im Überblick

    Hauptrunde

    • 9 Teams
    • Hin- und Rückspiel, Jeder gegen Jeden
    • Zeitraum: 08.10.2022 bis 28.01.2023

    Zwischenrunde

    • 9 Teams in 2 Gruppen:
      • Gruppe A: Platz 1 bis 4 der Hauptrunde
      • Gruppe B: Platz 5 bis 8 der Hauptrunde + VCO Berlin
    • Hin- und Rückspiel, Jeder gegen Jeden
    • Zeitraum: vom 04.02. bis 19.03.2023 
    • Wertung: Punkte aus Hauptrunde werden zu Beginn der Zwischenrunde genullt, Teams starten stattdessen mit folgenden Punkten basierend auf ihrer Hauptrundenplatzierung in die Zwischenrunde:
      • Platz 1/6: 8 Punkte
      • Platz 2/7: 6 Punkte
      • Platz 3/8: 4 Punkte
      • Platz 4/9: 2 Punkte
      • Platz 5:  10 Punkte

    Playoffs

    • Zeitraum: 25.03. bis 13.05.2023
    • Viertelfinale: best-of-three-Modus
    • Halbfinale: best-of-three-Modus   
    • Finale: best-of-five-Modus

    Die Playoff-Halbfinals können sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern in Abhängigkeit der Teilnahme deutscher Vereine an den Endrunden der europäischen CEV-Wettbewerbe auf den Modus best-of-five erweitert werden. Eine Entscheidung hierüber wird spätestens bis zum 15. März 2023 getroffen.

    In den 1. Bundesligen wird es in der kommenden Saison keine Absteiger geben.

    14.09.2022 12:35

Spielplan & Tabelle

Spiele

Freitag, 28. Oktober 2022

19:00
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-

Samstag, 29. Oktober 2022

19:00
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
-:-
Wiesbaden VC Wiesbaden
-:-
19:00
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-
Straubing NawaRo Straubing
-:-
19:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
-:-
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-

Unsere Partner