FC 09 schlägt TuB Bocholt im Tiebreak

FC Schüttorf 09 vs. TuB Bocholt, 24.09.22, 2. BLNM
Der FC 09 konnten einen verdienten Sieg bejubeln
Foto: Hinnerk Schröer

 Der FC Schüttorf 09 hat in der 2. Volleyball-Bundesliga mit Tiebreak-Sieg gegen TuB Bocholt die ersten zwei Zähler der Saison eingefahren. Im ersten Heimspiel hatte das neu formierte Team von Trainer Axel Büring in der Vechtehalle am Ende mit 26:24, 22:25, 25:23, 19:25 und 15:11 die Nase vorn. „Das war ein tolles Spiel. Auch wenn wir gewonnen haben, bin ich nach solchen Spielen immer froh, dass nach einem Tiebreak beide Mannschaften punkten“, sagte der 09-Coach nach dem Auf und Ab in der Partie, die fast zweieinhalb Stunden dauerte. Begonnen hatte der Spieltag in der Vechtehalle mit einer Schweigeminute für den ehemaligen TuB-Libero Doru Ghimes, der unter der Woche zuvor bei einem tragischen Arbeitsunfall ums Leben gekommen war. 

Am Ende zahlte sich auf Schüttorfer Seite aus, dass sie über einen breiter besetzten Kader als Gäste aus dem Münsterland verfügten. Denn während Büring im Verlauf der Begegnung seine Formation mehrfach umstellte, musste sein Gegenüber Raimund Schneider seine Stammformation fast komplett durchspielen lassen. „Das war in der entscheidenden Phase sicher ein Vorteil für uns“, sagte Büring, der sich zuvor auch auf die Spieler hatte verlassen können, die von der Bank kamen. „Ich habe in einem Spiel selten nach so vielen Lösungsmöglichkeiten gesucht. Aber jeder hat seinen Teil zum Sieg beigetragen“, betonte der 09-Verantwortliche, der sich immer wieder intensiv mit Co-Trainer Daniel Gorski austauschte: „Das haben wir vorher so abgesprochen. Unser Austausch ist sehr konstruktiv.“

Die Gastgeber fanden von Beginn an gut in die Partie und ließen sich auch nicht davon aus dem Konzept bringen, dass Bocholt nach einem 19:22-Rückstand nach zum Ausgleich kam. Im zweiten Satz bestimmte das TuB-Team dann über weite Strecken das Geschehen und setzte sich zwischenzeitlich deutlich ab (14:6). Wie später im vierten Satz funktionierten aber die Wechsel auf Schüttorfer Seite. Jan Loosen, Max Nibbrig und Suleiman Al-Saqer fanden gut ins Spiel. Im engen dritten Satz zeigten die Gastgeber anschließend, dass sich das Team immer besser findet und auch in schwierigen Situationen stabil bleiben kann.

Ein wichtiger Faktor dabei war, dass sie mit Cameron Branch über einen herausragenden Angreifer auf der Diagonalposition verfügen. Der Kanadier, der von Mateusz Maciejewicz immer wieder gut in Szene gesetzt wurde, war auch im Tiebreak das entscheidende Zünglein an der Waage. Weder im Block noch in der Feldabwehr fanden die Bocholter, die mit Rudy Schneider selbst über einen herausragenden Angreifer über die Diagonale verfügen, ein Mittel gegen seine Angriffsschläge. Folgerichtig wurde Branch nach der Partie auf 09-Seite auch mit der goldenen MVP-Medaille geehrt, bei Bocholt erhielt Zuspieler Lukas Salimi, der wie seine Mitspieler viel Druck von der Aufschlaglinie machte, die Auszeichnung.

Bei den Gastgeber sah man nach den erfolgreichen Heimauftakt in zufriedene Gesichter. „Das hat Lust auf mehr gemacht. Am nächsten Sonntag wollen wir die Leistung im nächsten Heimspiel bestätigen“, sagte Büring, der mit seiner Mannschaft dann den Aufsteiger TSGL Schöneiche empfängt.

veröffentlicht am Montag, 26. September 2022 um 15:40; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.
letzte Änderung: 26.09.22 15:56