VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Simona Dammer wechselt in die erste Liga

VCO Berlin
Libera Simona Dammer in Aktion
Foto: VC Olympia Berlin

Die vor einem Jahr zum VCO Berlin gewechselte Studentin zieht ein sehr positives Fazit zu ihrer Zeit in Berlin: „Bereits letztes Jahr hatte ich Angebote aus der ersten Liga. Damals habe ich mich bewusst dagegen entschieden direkt ins Profileben einzusteigen. Hier in Berlin konnte ich mich voll auf die Ausbildung von Technik, Athletik und Mentalen Fertigkeiten fokussieren, in dieser Tiefe wäre das bei einem normalen Bundesligaclub nicht möglich gewesen.“

Nun geht die 17-Jährige den berühmten nächsten Schritt und wagt den Wechsel in das deutsche Oberhaus. „Gerne wäre ich diesen Schritt zusammen mit der Mannschaft gegangen.“ Da diese Chance verwehrt wurde, kam das Angebot aus Vilsbiburg für die gebürtige Bayerin zur richtigen Zeit. „Ich freue mich wieder näher zu meiner Heimat zu sein. Vilsbiburg bietet für mich den richtigen Mix aus Alt und Jung. Besonders von der ersten Libera Myrthe Schoot kann ich sicher sehr viel lernen. Für mich als junge Spielerin liegt der Fokus dabei immer noch auf der volleyballerischen Ausbildung.“

Ähnlich sieht das Vilsbiburgs Trainer Florian Völker und freut sich bereits auf die Arbeit mit dem Neuzugang: „Simona ist in ihrem Jahrgang eine der top Liberos und strahlt eine natürliche Autorität aus. Sie bekommt die Gelegenheit von Myrthe zu lernen und wird ungemein von ihr profitieren. Wir geben ihr die Zeit sich die nächsten Jahre in Ruhe zu entwickeln.“

Auch Juniorenbundestrainer Hartmann begrüßt den Wechsel: „Für Simona ist das ein sehr guter und richtiger Schritt. Gerne hätten wir ihr und auch den anderen Spielerinnen in Berlin diesen Schritt in die erste Liga hier am Standort ermöglicht, aber leider wurde unser Antrag auf ein Sonderspielrecht in der ersten Bundesliga von der VBL abgelehnt. Ich bin überzeugt, dass Simona in Vilsbiburg ein gutes Umfeld hat um sich weiter zu entwickeln und Wünsche ihr auf ihrem Weg alles Gute.“

Bundesstützpunktleiterin Ilka Niklaus sieht den Wechsel als Bestätigung für die Arbeit am Stützpunkt:

„Ich freue mich sehr, dass Simona der nächste wichtige Karriereschritt in Vilsbiburg ermöglicht wird. Für uns als Bundesstützpunkt erfüllt sich damit ein wichtiges Ziel, nämlich unsere bundesweiten Talente nach ihrer Ausbildung beim VC Olympia Berlin und bei unseren Bundestrainern, in die Volleyball Bundesliga und im weiteren Verlauf die A-Nationalmannschaft entsenden zu können. Ich wünsche Simona viel Erfolg auf ihrem zukünftigen Weg und wir werden diesen von Berlin aus mit viel Interesse auch weiterhin verfolgen.“

veröffentlicht am Montag, 13. Juli 2020 um 14:51; erstellt von VC Olympia ´93 Berlin e.V.