VOLLEYBALL BUNDESLIGA

VC Olympia Berlin – Der Name ist Programm

VCO Berlin
VC Olympia Berlin – Der Name ist Programm
Foto: VC Olympia´93 Berlin

Lange Zeit musste der Sport ruhen, doch mittlerweile befinden sich alle Mannschaften des Bundesstützpunkts in Berlin wieder im Training. Auch die Spielplanung für die neue Saison 2020/21 nimmt Gestalt an. Am 30.Juni veröffentlichte die Volleyball Bundesliga die Spielpläne für die erste und zweite Bundesliga.

In der Zwischenzeit bereitet sich die A-Nationalmannschaft der Frauen auf kommende Aufgaben im olympischen Trainingszentrum in Kienbaum vor. Welches diese Aufgaben sein werden steht aufgrund der aktuellen Lage rund um die Corona-Pandemie jedoch noch in den Sternen. Nach der zuletzt knapp verpassten Qualifikation für die olympischen Spiele in Tokio 2020, welche auf das kommende Jahr verschoben wurden, ist das Fernziel dafür umso klarer: Olympia 2024 in Paris. Ein wichtiger Bestandteil dieses Ziels sind die Bundesstützpunkte. Hier werden die jungen Talente professionell betreut und in den Bereichen Technik, Taktik, Athletik und Mentales Training optimal auf die Anforderungen des Leistungssports vorbereitet.

Auch die Volleyball Bundesliga erkennt diese Arbeit an. Die Mehrheit der aktuellen Spielerinnen von Bundestrainer Felix Koslowski wurden in der zweiten Bundesliga ausgebildet, so die VBL in einem ihrer letzten Berichte. Insgesamt fanden 15 der 20 Spielerinnen des aktuellen Aufgebots den Weg über die Bundesstützpunkte den Weg in die Nationalmannschaft. Am zentralen Stützpunkt dieses Systems in Berlin bilden die beiden Nachwuchsbundestrainer Manuel Hartmann und Jens Tietböhl die beiden Doppeljahrgänge 2002/2003, 2004/2005 aus.

Die Liste der Spielerinnen, die nach ihrer Zeit beim VC Olympia Berlin den Sprung ins Nationaltrikot geschafft haben ist lang. Neben großen Namen des deutschen Volleyballs, wie z.B. Maren Brinker (geb. Fromm), Mareen von Römer (geb. Apitz) und Denise Hanke, stehen aktuell mit Romy Jatzko, Emma Cyris, Vanessa Agbortabi, Josepha Bock, Marie Schölzel, Denise Imoudu und Anastasia Cekulaev sieben ehemalige bzw. aktuelle Spielerinnen des VCO Berlin im Dienste der Nationalmannschaft.

Die kommende Generation steht also in den Startlöchern.

veröffentlicht am Mittwoch, 8. Juli 2020 um 10:10; erstellt von VC Olympia ´93 Berlin e.V.
letzte Änderung: 08.07.20 10:15