• Ein unkalkulierbarer Gegner
    SVG Lüneburg vs. TV Ingersoll Bühl, 03.12.16, 1. BLM
    Mit dem TV Ingersoll Bühl gibt der nächste Konkurrent um einen der direkten Play-Off-Plätze seine Visitenkarte in der Gellersenhölle ab. Für das Team von Ruben Wolochin ist es erst das sechste Spiel.
    Der SVG Block muss wieder stehen!
    Foto: SVG Lüneburg Michael Behns

    Mit dem TV Ingersoll Bühl gibt der nächste Konkurrent um einen der direkten Play-Off-Qualifikationsplätze seine Visitenkarte in der Gellersenhölle ab. Für das Team von Ruben Wolochin ist es erst das sechste Saisonspiel. Siege sprangen bisher nur zuhause gegen Rottenburg (3:1) und die Netzhoppers KW-Bestensee (3:1) heraus. Aufhorchen ließen die "Bisons" allerdings in Düren, wo sie einen Punkt mitnehmen konnten.

    Wie stark die Bühler in dieser Saison einzuschätzen sind, ist nicht wirklich kalkulierbar. Während der Sommerpause musste das Team, das nahe der französischen Grenze südlich von Karlsruhe angesiedelt ist, den Abgang von fünf Spielern verkraften.  Unter anderem verließ David Sossenheimer in Richtung Friedrichshafen das Team. David Molnar wechselte vom Spielfeld als Teammanager auf die Bank der Bisons.

    Dem gegenüber stehen gleich neun Neuzugänge, aus denen, zumindest was die Körperlänge betrifft, Akhrorjon Sobirov (209 cm) und Noah Baxpöhler (208 cm) herausragen. Letzterer kam von der VSG Coburg/Grub, wo er als Kapitän den Aufstieg bis in die deutsche Nationalmannschaft schaffte. Der 23-jährige Baxpöhler gilt als einer der besten Mittelblocker der Bundesliga. Sein Einsatz gegen unsere LüneHünen ist allerdings fraglich, da er noch an den Folgen einer Blinddarm-Operation laboriert.

    Beim Heimsieg der Bühler gegen die Netzhoppers vergangenes Wochenende machte mit erstaunlichen 23 Punkten, was 50 Prozent der gesamten Angriffspunkte ausmachte, besonders Diagonalangreifer Slawomir Jungiewicz auf sich aufmerksam. Als MVP ausgezeichnet unterstrich er die Offensiv-Qualitäten des Teams, denen nur gegen die Recycling Volleys aus Berlin kein Satzgewinn gelang.

    Ein Fragezeichen beim Gast steht auch hinter dem zweiten Mittelblocker Magloire Mayaula. Der Kongolese ist nach einem Bänderriss im Sprunggelenk noch nicht wieder vollständig fit. Diagonalangreifer Felix Orthmann hat beim letzten Auftritt die beiden in der Mitte vertreten. Ein Zeichen dafür, dass es innerhalb der komplett neu formierten Mannschaft zunehmend besser funktioniert. Manager David Molnar resümierte: "Wir wurden für die bessere Zusammenarbeit im Team belohnt." Bison-Trainer Ruben Wolochin hatte aber schon die Reise in die Reppenstedter Gellersenhölle vor Augen, wo er unsere LüneHünen einen heißen Tanz verspricht: "Wir sind auf das nächste Spiel und die nächsten drei Punkte fixiert."

    02.12.2016 16:47
  • „Flo & Co.“ freuen sich auf den Meister
    BERLIN RECYCLING Volleys vs. United Volleys Rhein-Main, 03.12.16, 1. BLM
    „Wir fahren nach Berlin!“ – Dieser Ruf hat bundesweit nicht nur im Volleyballsport besondere Bedeutung.
    Die United Volleys wollen dem amtierenden Deutschen Meister einen heißen Tanz liefern.
    Foto: Corinna Seibert

    "Wir fahren nach Berlin!" - Dieser Ruf hat bundesweit nicht nur im Volleyballsport besondere Bedeutung. Wenn sich die United Volleys heute Richtung Hauptstadt aufmachen, herrscht jedoch nicht allein bei den Fans des hessischen Erstligateams große Vorfreude auf das Duell mit dem amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger Berlin Recycling Volleys am Samstagabend in der Max-Schmeling-Halle. Auch von andernorts blickt man gespannt auf die Begegnung der beiden aktuellen Top-Mannschaften in der Tabelle der Volleyball Bundesliga. Dafür haben die beiden Kontrahenten mit starken Auftritten im bisherigen Saisonverlauf gesorgt.

    Die Uniteds starteten mit einer Serie von sechs Siegen in Serie, bevor sie sich am vergangenen Wochenende dem Supercup-Gewinner VfB Friedrichshafen mit 2:3 geschlagen geben mussten. Die Partie, in der die Männer von Cheftrainer Warm nach einem 0:2-Rückstand, angeführt von einem krankheitsgeschwächten Kapitän Christian Dünnes, noch einmal wiederkamen und fast noch das scheinbar Unmögliche möglich gemacht hätten, begeisterte die Volleyball-Anhänger in der Fraport Arena und am Livestream gleichermaßen. Noch beeindruckender die vorläufige Leistungsbilanz der BR Volleys: Sieben Spiele, sieben Siege, im jüngsten Match gegen Düren überhaupt erst der erste Satzverlust!

    Abwehrchef Ringseis selbstbewusst

    Zumindest einen Satz haben allerdings auch die United Volleys schon in dieser Saison in Berlin gewonnen. Allerdings im DVV-Pokal, als sie im Achtelfinale dem Cup-Verteidiger mit 1:3 unterlagen. Auch sonst schaffte es das Team um Nationalzuspieler Jan Zimmermann bei den bisherigen Aufeinandertreffen in der Schmeling-Halle immer, mindestens einen Durchgang für sich zu entscheiden. Am knappsten war es vor ziemlich genau einem Jahr beim hochdramatischen Tiebreak-Krimi im Pokal-Halbfinale. So ist es nur verständlich, wenn United-Abwehrchef Florian "Flo" Ringseis selbstbewusst formuliert: "Jetzt müssen wir den Sieg, den wir gegen Friedrichshafen verpasst haben, eben in Berlin holen."

    Sein Trainer sieht es verständlicherweise etwas nüchterner: "Um wirklich unter gleichen Voraussetzungen gegen die beiden Top-Clubs antreten zu können, müssten wir unseren Etat annähernd verdreifachen. In der zweiten Saison nach dem Aufstieg in die 1. Liga wäre das wohl auch etwas viel verlangt." Dennoch dürfen sich die Zuschauer des Spitzenduells der beiden Ballsport-Metropolen - so schwimmen nicht nur die jeweiligen Fußballvereine gerade auf der Erfolgswelle und auch die Basketballer treffen in der höchsten Spielklasse aufeinander - am Samstagabend auf ein hochklassiges Volleyballerlebnis freuen. Dafür stehen auf Seiten der Berliner etwa der Australier Paul Carroll, seit Jahren einer der zuverlässigsten und spektakulärsten Punktelieferanten der Volleyball Bundesliga, oder Zuspieler Tsimafei Zhukouski, nach einer verletzungsbedingten Pause zuletzt wieder in bestechender Form.

    Youngster Krick und Reichert ganz weit vorn

    Dass es sich BR-Coach Roberto Serniotti im Pokal erlauben konnte, einen internationalen Klassespieler wie den Holländer Wouter ter Maat erst als (erfolgreichen) Joker zu bringen, verdeutlicht, wie stark und breit der Kader des Deutschen Meisters aufgestellt ist. Aber auch die Gäste haben neben dem "ewigen MVP" Christian Dünnes eine ganze Reihe sportlicher Hingucker vorzuweise, die sich - trotz ihres jungen Alters - ligaweit bereits zu den Besten ihres Fachs zählen dürfen. So führt der gerade 18 Jahre alt gewordene Tobias Krick die Blockstatistik an und spielte sich zuletzt in punkto Explosivität und Durchschlagskraft auch im Schnellangriff in gänzlich neue Dimensionen hinein.

    Unter den führenden Aufschlägern der Volleyball Bundesliga rangiert mit dem 21-jährigen Moritz Reichert, vergangene Saison laut Expertenurteil im Volleyball Magazin "Aufsteiger des Jahres", einer auf Platz zwei, der eigentlich durch seine enormen Allrounder-Qualitäten in Annahme und Attacke besticht. Im Verbund mit ihren Teamkollegen wollen sie den Berlin Recycling Volleys erneut einen heißen Tanz liefern, damit die der stillen Vorfreude von der Hinreise eine Heimfahrt in zufriedener und entspannter Stimmung folgen kann. Immerhin geht es eine Woche später, am 10. Dezember, bereits wieder in der Fraport Arena gegen die SVG Lüneburg - Tickets unter www.unitedvolleys.de/tickets.

     

    Zur Homepage der United Volleys

    Die United Volleys bei Facebook

    Zum Ticketvorverkauf

     

     

    02.12.2016 15:51
  • Wiedersehen mit Freunden
    Schweriner SC vs. VfB 91 Suhl, 03.12.16, 1. BLF
    Beim Duell des Tabellenführers gegen den Tabellen-8. sind die Rollen klar verteilt, zumal die Heimstärke des Schweriner SC wohl keine Frage offen lässt, wer als Gewinner vom Parkett gehen sollte.
    Veronika Hroncekova kehrt an alte Wirkungsstätte zurück
    Foto: Helmut Keiling

    Der VfB 91 Suhl steht beim Gastspiel in Mecklenburg-Vorpommern vor einer Herkulesaufgabe. Mit 6 Siegen aus 6 Spielen und bisher nur 2 verlorenen Sätzen, ist der Schweriner SC haushoher Favorit für das Duell am kommenden Samstagabend in der Palmberg-Arena.

    Schwerin gegen Suhl - das ist auch ein Wiedersehen vieler alter Bekannter und Freunde. So stehen auf Gastgeberseite mit Bundestrainer Felix Koslowski, Michael Döring und Olaf Garbe gleich 3 Akteure im Trainerstab des Tabellenführers, die zuvor auch in Suhl entscheidenden Anteil an Erfolgen des jeweiligen Teams hatten. Ebenso wird es ein schnelles Wiedersehen für die Suhler Mittelblockerin Veronika Hroncekova geben, die bis letzte Saison in Schwerin spielte und jetzt in Suhl zu den positiven Entwicklungen und Leistungen der Südthüringer Mannschaft beitragen konnte. Auch der aktuelle VfB-Mannschaftskapitän Claudia Steger spielte bereits in Suhl, als Felix Koslowski erfolgreich "am Steuer" des VfB 91 Suhl agierte.

    Für Trainer Han Abbing ist dieses Spiel sicherlich wichtig, auch in Vorbereitung auf die kommenden beiden Heimspiele in der nächsten Woche. So wird er darauf hoffen, dass sich sein Team weiter "einspielen" kann und sich im Duell gegen den diesjährigen Meisterschaftsfavoriten ordentlich aus der Affäre zieht. An alte Duelle in Schwerin, als Suhl sich in den Playoff-Halbfinalspielen erst nach einigen Matchbällen und dann im "Golden Set" geschlagen geben musste, ist momentan nicht zu denken. Ein Satzgewinn für die VfB-Damen wäre schon ein riesiger Erfolg. Und so steht sicherlich auch das Wiedersehen mit vielen Bekannten und Freunden am "Rande der Bande" im Fokus der Auswärtspartie in Schwerin. 

    02.12.2016 14:01
  • Wölfe aus Suhl in der Palmberg Arena
    Schweriner SC vs. VfB 91 Suhl, 03.12.16, 1. BLF
    Der Schweriner SC bekommt am Sonnabend in der Palmberg Arena (19:00 Uhr) Besuch aus der Wolfsgrube, der Spielstätte des VfB Suhl.
    Denise Hanke und Anja Brandt im Block gegen die Ladies in Black Aachen
    Foto: EH Foto

    Es ist eines der drei Heimspiele im Monat Dezember für den Tabellenführer SSC und sicherlich nicht eines der schwierigsten. Die Wölfe aus Suhl haben bisher zwei ihrer sieben Bundesliga-Spiele gewinnen können. Im  letzten Pflichtspiel gegen Potsdam unterlagen sie allerdings nur knapp mit 2:3 und erzielten wenigstens einen Punktgewinn. Sieben Punkte haben sie damit angesammelt und Platz 8 der Tabelle eingenommen. Das Team von Trainer Han Abbing wurde komplett erneuert. Er selbst ist nach acht Jahren Abwesenheit erst mit Saisonbeginn in den Thüringer Wald zurückgekehrt. Von den Spielerinnen sind nur Libera Miloslava Lauerova, Libera Michelle Petter und Außenangreiferin Claudia Steeger geblieben. Zu den Neuen gehört auch Mittelblockerin Veronika Hroncekova, die in der letzten Saison noch für den Schweriner SC spielte. Die 26-jährige Kapitänin Steeger ist das Gesicht des VfB. Sie ist für Suhl bereits in die achte Saison gegangen. Auf sie und einige Neuzugänge wie die Holländerin Marrit Jasper im Außenangriff setzt Chefcoach Abbing. Vor Schwerins Coach Felix Koslowski und seiner Mannschaft steht die Aufgabe am Sonnabend, die bisherige Saisonbilanz erfolgreich anzureichern. An den Fans soll es nicht liegen, denn die sind zur Stelle, wenn die Mädels des SSC ihren Auftritt haben.

     

    Hinweis zur Anfahrt: Aufgrund einer zeitgleich stattfindenden Veranstaltung in der Sport- und Kongresshalle wird es nur begrenzte Parkmöglichkeiten in Hallennähe geben.

     

    Schweriner SC @ facebook

    SSC @ google+

    SSC @ twitter

    02.12.2016 13:18
aktionscontainer

Verdienter Sieg für Borken

Skurios Volleys Borken vs. USC Münster II, 03.12.16, 2. BLNF

Der Knoten bei den Skurios Volleys scheint an diesem Wochenende so richtig geplatzt zu sein. Mit einer Bärenstarken Leistung haben sie das Team des USC Münster II niedergerungen.

04.12.2016 10:58

USC holt den Dreier in Aachen

Ladies in Black Aachen vs. USC Münster, 03.12.16, 1. BLF

Der Wunsch ging in Erfüllung, der Plan ging auf beim NRW-Duell: Der USC Münster holte sich im sechsten Spiel der Bundesliga den ersten Dreier. Das 3:1 in Aachen bedeutete die volle Zähler-Ausbeute.

04.12.2016 10:47

Nach dem Sieg ist vor dem Spiel

L.E. Volleys vs. VYS Friedrichshafen, 04.12.16, 2. BLSM

Mit dem 3:1-Sieg am Samstag in Dresden hält zumindest eine Serie, nämlich die, dass die L.E. Volleys noch nie in einem Bundesliga-Spiel gegen die Herren aus der Landeshauptstadt verloren.

04.12.2016 10:24

GCDW lässt Giganten zittern

TSV Herrsching vs. VfB Friedrichshafen, 03.12.16, 1. BLM

Der GeilsteClubderWelt mit einem historischen Match. Am Samstag bringt das Team beim 2:3 gegen den VfB Friedrichshafen, den Rekordmeister an den Rande einer Niederlage.

04.12.2016 10:08

NawaRo lässt Bad Soden keine Chance

NawaRo Straubing vs. TG Bad Soden, 03.12.16, 2. BLSF

Nach drei Niederlagen in Serie ist NawaRo Straubing eindrucksvoll zurück in die Erfolgsspur eingebogen. Am Samstagabend sicherten sich die Niederbayern einen verdienten 3:0 Erfolg gegen Bad Soden.

04.12.2016 09:10

weitere Artikel anzeigen

Archiv

ArtikelDatum
Favoritensieg für Schwerin gegen Suhl 03.12.201603.12.2016 21:21
GSVE Delitzsch erwartet Friedrichshafen 03.12.201603.12.2016 16:04
Dritter Sieg in Folge 03.12.201603.12.2016 14:35
Start in einen heißen Dezember 03.12.201603.12.2016 14:24
1844: Sonntagnachmittag in Delitzsch 03.12.201603.12.2016 13:46
Giants fiebern NRW-Derby entgegen 03.12.201603.12.2016 12:55
Düren kommt zum West-Schlager 03.12.201603.12.2016 12:02
Neuer Regisseur gegen kampfstarke Bayern 03.12.201603.12.2016 11:19
Die nächste Serie soll enden 03.12.201603.12.2016 11:00
Vierter Liga-Sieg in Serie? 03.12.201603.12.2016 10:53
USC zum West-Derby nach Aachen 03.12.201603.12.2016 10:26
Das nächste TOP-Spiel für die GRIZZLYS 03.12.201603.12.2016 10:21
Eine ganz harte Nuss! 03.12.201603.12.2016 10:13
Vorfreude auf Bruderduell 03.12.201603.12.2016 02:23
USC vor Kellerduell in Schöneiche 03.12.201603.12.2016 01:36

Spiele

Samstag, 3. Dezember 2016

19:00 Aachen Ladies in Black Aachen Münster USC Münster 1:3
19:00 Potsdam SC Potsdam Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt 3:1
19:00 Schwerin Schweriner SC Suhl VfB 91 Suhl 3:0

Sonntag, 4. Dezember 2016

14:30 Stuttgart Allianz MTV Stuttgart Dresden Dresdner SC -:-
18:00 Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg Köpenick Köpenicker SC Berlin -:-

Mittwoch, 7. Dezember 2016

18:30 Suhl VfB 91 Suhl Köpenick Köpenicker SC Berlin -:-
19:00 Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg Potsdam SC Potsdam -:-
19:00 Wiesbaden VC Wiesbaden Dresden Dresdner SC -:-
19:30 Münster USC Münster Schwerin Schweriner SC -:-
19:30 Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt Stuttgart Allianz MTV Stuttgart -:-
MIKASA