• Nachholtermin für das DVV-Pokalhalbfinale der Männer festgelegt

    Nachholtermin für das DVV-Pokalhalbfinale der Männer festgelegt

    Nachdem das DVV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfB Friedrichshafen und den BERLIN RECYCLING Volleys im vergangenen Dezember coronabedingt abgesagt wurde, hat die Spielleitung der Volleyball Bundesliga in Absprache mit den Verantwortlichen der Clubs einen neuen Termin gefunden.

    Am 2. Februar entscheidet sich, ob der Bundesliga-Rekordmeister VfB Friedrichshafen oder der amtierende Deutsche Meister BERLIN RECYCLING Volleys das letzte Ticket für das DVV-Pokalfinale am 6. März in der SAP Arena Mannheim löst. Das „Duell der Giganten“ findet in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm statt. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr. Auf den Gewinner der Partie wartet im DVV-Pokalfinale die SVG Lüneburg. Den Lüneburgern gelang mit einem Sieg gegen die WWK Volleys Herrsching das dritte Mal in der Vereinsgeschichte der Einzug ins DVV-Pokalfinale.


    Das DVV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfB Friedrichshafen und den BERLIN RECYCLING Volleys findet am
    2. Februar statt. (Foto: Michael Hundt)

    Aktuell sind keine Eintrittskarten mehr für das DVV-Pokalfinale verfügbar. Sobald es die Pandemie zulässt und weitere Kontingente freigegeben werden können, sind diese über ticketmasterADticket (Ticket-Hotline 0180 6050400) sowie saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333) erhältlich. Zu Updates informieren wir umgehend unter: www.dvv-pokal.de.

    17.01.2022 09:54
  • Spielplan für Zwischenrunde der Volleyball Bundesliga Männer steht fest

    Spielplan für Zwischenrunde der Volleyball Bundesliga Männer steht fest

    Die Volleyball Bundesliga (VBL) hat den Spielplan für die Zwischenrunde der 1. Bundesliga Männer in der Saison 2021/22 veröffentlicht, nachdem zu Beginn der Woche die Hauptrunde coronabedingt abgebrochen wurde. Start der Zwischenrunde ist Samstag, 22. Januar, und das letzte Spiel findet am Samstag, 5. März, statt.

    Die Zwischenrunde der Männer wird in zwei Gruppen gespielt, deren Einteilung auf Grundlage des Tabellenrankings entsprechend der Quotientenregelung erfolgt. Die Teams einer Gruppe spielen im Modus Jeder gegen Jeden ein Hin- und ein Rückspiel. Vor Beginn der Zwischenrunde werden alle Punkte aus der Hauptrunde gelöscht und neue Punkte basierend auf der Hauptrundenplatzierung vergeben. Die Plätze 1 und 5 erhalten neun Punkte, die Plätze 2 und 6 bekommen sechs Punkte, die Plätze 3 und 7 starten mit drei und die Plätze 4 und 8 mit jeweils null Punkten in die Zwischenrunde. Mit diesem System werden die in der Hauptrunde erbrachten Leistungen honoriert. Gleichzeitig haben die Clubs eine realistische Chance, ihre Platzierung aus der Hauptrunde zu verbessern.


    Das Tabellenranking nach der Hauptrunde entsprechend der Quotientenregelung.

    In Gruppe A (Plätze 1 bis 4) treten die BERLIN RECYCLING Volleys, die United Volleys Frankfurt, die SWD powervolleys Düren sowie der VfB Friedrichshafen gegeneinander an. Am ersten Spieltag dieser Gruppe trifft der letztjährige Meister BERLIN RECYCLING Volleys auf den Rekordmeister VfB Friedrichshafen.

    Die Teams der Plätze 5 bis 8, die SVG Lüneburg, die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee, die WWK Volleys Herrsching und die Helios GRIZZLYS Giesen treffen in der Gruppe B aufeinander. Dabei spielen die Helios GRIZZLYS Giesen am ersten Spieltag gegen den diesjährigen DVV-Pokalfinalisten SVG Lüneburg. Am Sonntag, 23.01., treffen die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee auf die WWK Volleys Herrsching.


    Am ersten Spieltag der Gruppe B treffen die Helios GRIZZLYS Giesen auf den diesjährigen DVV-Pokalfinalisten SVG Lüneburg. (Foto: Sport und Presse und Luftbildfoto Behns, Michael Behns)                         

    Nach Beendigung der Zwischenrunde bestreiten die Mannschaften im Zeitraum vom 12. März bis 08. Mai die Playoffs.

    Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der VBL: „Der Abbruch der Hauptrunde gibt den Männer-Teams nach turbulenten Wochen mit zahlreichen Spielabbrüchen die Möglichkeit, sich zu regenerieren und zu sammeln. Durch eine Anpassung der Testregularien erhoffen wir uns zudem eine geringere Störanfälligkeit des Spielbetriebs für die kommende Zwischenrunde und die Playoffs.“

    Der gesamte Spielplan der Zwischenrunde steht ab sofort unter www.volleyball-bundesliga.de/spielplan/zwischenrunde zur Verfügung.

    14.01.2022 12:23
  • Volleyball Bundesliga stellt Weichen für Start der Zwischenrunde der 1. Bundesliga Männer im Januar

    Volleyball Bundesliga stellt Weichen für Start der Zwischenrunde der 1. Bundesliga Männer im Januar

    Die Coronapandemie hat Auswirkungen auf den Spielbetrieb der Volleyball Bundesliga. So mussten in den vergangenen Tagen bereits zahlreiche Spiele coronabedingt abgesagt werden. Nach intensivem Austausch mit den Verantwortlichen aller Clubs der 1. Bundesliga Männer hat die VBL-Geschäftsführung heute die Entscheidung getroffen, die Hauptrunde der 1. Bundesliga der Männer mit sofortiger Wirkung abzubrechen, um so den regulären Start der Zwischenrunde am 22. Januar 2022 sicherzustellen.

    Hintergrund der Entscheidung ist, dass es keine realistische Möglichkeit gab, die große Anzahl an Nachholspielen bis zum planmäßigen Start der Zwischenrunde zu absolvieren. Darüber hinaus hätten die nun wegfallenden Spiele ohnehin kaum Einfluss auf die Gruppenzuordnung der Zwischenrunde gehabt. Die umgehende Beendigung der Hauptrunde bedeutet, dass die Quotientenregelung über das Klassement der Abschlusstabelle entscheidet. Demzufolge bleibt es bei der aktuellen Rangfolge – lediglich die SWD powervolleys Düren und die United Volleys Frankfurt tauschen den Tabellenplatz, sodass die Frankfurter auf Rang zwei in die Zwischenrunde starten.

    In der Gruppe A (Plätze 1 bis 4) treten die BERLIN RECYCLING Volleys, die United Volleys Frankfurt, die SWD powervolleys Düren sowie der VfB Friedrichshafen gegeneinander an. In der Gruppe B (Plätze 5 bis 8) treffen die SVG Lüneburg, die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee, die WWK Volleys Herrsching und die Helios GRIZZLYS Giesen aufeinander. Die Teams einer Gruppe spielen im Modus Jeder gegen Jeden ein Hin- und ein Rückspiel. Der entsprechende Spielplan der Zwischenrunde wird in Kürze veröffentlicht.

    „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir die Zwischenrunde und die vom 12. März bis 08. Mai 2022 anschließenden Playoffs dank der heute einstimmig gefassten Beschlüsse wie geplant durchführen können. Somit haben wir die bestmögliche Lösung für die Fortführung eines fairen Wettbewerbs gefunden. Ich danke den Clubverantwortlichen für die konstruktiven und zielführenden Gespräche und die kurzfristigen Beschlussfassungen, die zeigen, dass alle angesichts der herausfordernden und dynamischen Lage bereit sind, die eigene Interessen unterzuordnen“, so Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der VBL.


    Der Spielbetrieb der 1. Bundesliga der Männer ruht bis zum regulären Start der Zwischenrunde am 22. Januar 2022.
    (Foto: Michael Dittmer)

    Der Spielbetrieb der 1. Bundesliga der Frauen sowie der vier Staffeln der 2. Bundesliga sind von dieser Entscheidung nicht betroffen.

    14.01.2022 12:18
  • SVG Lüneburg steht im DVV-Pokalfinale

    SVG Lüneburg steht im DVV-Pokalfinale

    Die SVG Lüneburg gewinnt nach über zwei Stunden Spielzeit 3:2 (28:30, 25:19, 20:25, 25:18, 15:10) gegen die WWK Volleys Herrsching und zieht damit nach 2015 und 2019 das dritte Mal in der Vereinsgeschichte ins DVV-Pokalfinale ein. Den Herrschingern hingegen bleibt der Finaleinzug auch im fünften Anlauf verwehrt.  

    Von Beginn an entwickelte sich das Match zu dem Pokal-Krimi, den alle Volleyballfans erwartet hatten, wenn zwei direkte Tabellennachbarn aufeinandertreffen. Über weite Strecken des Spiels waren sich beide Teams ebenbürtig, doch mit dem Match-MVP Jordan Ewert, der insgesamt 31 Punkte erzielte, hatten die Lüneburger den überragenden Spieler der Partie in ihren Reihen. „Ich hätte lieber in 3 oder 4 Sätzen gewonnen, aber das war es wert.  Die Leute haben mich gefragt, was ich über das Pokalfinale weiß oder gehört habe. Ich hatte keine Erwartungen, aber jetzt werden wir es aus erster Hand erfahren“, so Ewert.

    Im DVV-Pokalfinale am 6. März in der SAP Arena in Mannheim trifft das Team von SVG-Cheftrainer Stefan Hübner auf den Sieger aus der Partie VfB Friedrichshafen gegen die Berlin Recycling Volleys.


                    Die SVG Lüneburg hat nach dem Einzug in das DVV-Pokalfinale Grund zum Jubeln.
    (Foto: Sport undPresse und Luftbildfoto Behns Lüneburg)

    Das zweite DVV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys, ursprünglich ebenso für den 22. Dezember geplant, wurde durch die Spielleitung der Volleyball Bundesliga offiziell abgesagt. Grund dafür sind mehrere Coronafälle im Team des Hauptstadtclubs, woraufhin sich die gesamte Berliner Mannschaft in Quarantäne begeben musste. Die positiven COVID-19-Ergebnisse traten am Montag im Rahmen der regelmäßigen Routinetests des Vereins auf. Ein neuer Termin für das Halbfinale steht noch nicht fest, wird aber zwischen beiden Klubs und der Volleyball Bundesliga zeitnah abgestimmt und entsprechend kommuniziert.

    Aktuell sind keine Eintrittskarten mehr für das DVV-Pokalfinale verfügbar. Sobald es die Pandemie zulässt und weitere Kontingente freigegeben werden können, sind diese über ticketmasterADticket (Ticket-Hotline 0180 6050400) sowie saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333) erhältlich. Zu Updates informieren wir umgehend unter: www.dvv-pokal.de.

    23.12.2021 17:59
  • Im Januar zahlreiche Topspiele der Volleyball Bundesliga der Frauen auf SPORT1 Extra und im Free-TV

    Im Januar zahlreiche Topspiele der Volleyball Bundesliga der Frauen auf SPORT1 Extra und im Free-TV

    • Wer setzt sich durch? USC Münster gegen Schwarz-Weiß Erfurt am heutigen Freitag, 17. Dezember, live ab 18:00 Uhr auf SPORT1 im Free-TV
    • Das Halbfinale im DVV-Pokal auf SPORT1 Extra: SC Potsdam gegen Dresdner SC am Samstag live ab 19:00 Uhr, USC Münster gegen Allianz MTV Stuttgart am Dienstag live ab 19:00 Uhr
    • SPORT1 zeigt fünf Topspiele der Volleyball Bundesliga der Frauen im Januar im Free-TV: Auftakt am Dienstag, 4. Januar, mit Dresdner SC gegen VC Wiesbaden live ab 18:30 Uhr

    Vor Weihnachten machen die Multisport-Streaming-Plattform SPORT1 Extra und die Volleyball Bundesliga (VBL) der Frauen den Fans ein spannendes Geschenk: Auf Pay-Per-View-Spiele am 18. und 19. Dezember in der 2. Bundesliga und am 28. und 29. Dezember in der 1. Bundesliga gibt es einen satten Nachlass. Pro Match zahlt man einen Euro weniger, heißt ein „Einzelticket“ in dem entsprechenden Zeitraum der 1. Bundesliga kostet dann statt 4,90 Euro nur 3,90 Euro, ein „Einzelticket“ der 2. Bundesliga statt 2,90 Euro dann 1,90 Euro. Darüber hinaus können die Spiele wie üblich auch via „VBL Ligapass“ beziehungsweise „VBL Clubpass“ abgerufen werden. Zudem hat SPORT1 im Free-TV im Januar attraktive Livespiele zu bieten, den Auftakt macht am Dienstag, 4. Januar, live ab 18:30 Uhr das Duell des Meisters Dresdner SC gegen den VC Wiesbaden. Bereits heute, 17. Dezember, messen sich live ab 18:00 Uhr der USC Münster und Schwarz-Weiß Erfurt (alle Free-TV-Sendezeiten in der Übersicht). Dirk Berscheidt ist hier als Kommentator im Einsatz. Actionreiche und spannende Partien versprechen auch die Free-TV-Duelle Dresdner SC gegen Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin, zugleich die Wiederauflage des Supercups 2021, am Freitag, 14. Januar, und das Derby USC Münster gegen die Ladies in Black Aachen am Freitag, 28. Januar.


    Jahresendspurt für den USC Münster, der dieses Jahr noch in drei Spielen die Möglichkeit zum Jubeln hat.
    (Foto: Michael Mücke)

    Attraktive Spiele in 1. und 2. Bundesliga rund um Weihnachten auf SPORT1 Extra

    In der 2. Volleyball Bundesliga Frauen Süd finden am Samstag, 18., und Sonntag, 19. Dezember neun Partien statt, in der 2. Volleyball Bundesliga Frauen Nord steigen acht Partien. Reichlich Auswahl somit auf SPORT1 Extra beim Kauf des Einzeltickets – als vorweihnachtliche Bescherung. Die Tabelle der 2. Bundesliga Frauen Süd führen derzeit der VC Wiesbaden II, der TV Altdorf und der TV Dingolfing an. Im Norden liegen Skurios Volleys Borken, der TSV Bayer 04 Leverkusen und DSHS SnowTrex Köln auf den ersten drei Plätzen.

    Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, findet jetzt auf SPORT1 Extra für sich, seine Familie und Freunde noch einige Ideen. Zum Weihnachtsangebot auf SPORT1 Extra zählen diese drei Partien der Volleyball Bundesliga: Schwarz-Weiß Erfurt misst sich am Dienstag, 28. Dezember, live ab 18:00 Uhr mit Aufsteiger VC Neuwied 77, am Mittwoch stehen sich der Meister von 2008 und 2010 die Roten Raben Vilsbiburg und der USC Münster sowie Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin und NawaRo Straubing gegenüber. Beide Partien starten um 19:00 Uhr.

    DVV-Pokalhalbfinale: Endspielgegner gesucht

    Wer erfüllt sich den Traum vom DVV-Pokalfinale am 6. März in der SAP Arena in Mannheim? Sicher ist bereits, dass der bisherige Titelträger SSC Palmberg Schwerin abgelöst wird, im ersten Halbfinale messen sich der SC Potsdam sowie der Dresdner SC im Ostduell, SPORT1 Extra ist am Samstag, 18. Dezember, live ab 19:00 Uhr dabei. Im zweiten Halbfinale stehen sich am Dienstag, 21. Dezember, live ab 19:00 Uhr der USC Münster und der aktuelle Tabellenführer der VBL, Allianz MTV Stuttgart, gegenüber. SPORT1 Extra überträgt live.

    Die Volleyball Bundesliga der Frauen im Free-TV und auf SPORT1 Extra

    SPORT1 und die Volleyball Bundesliga der Frauen gehören im Free-TV schon lange fest zusammen. Mit dem Start in die neue Spielzeit wurde diese Kooperation noch enger. Spitzenvolleyball der Frauen live im Free-TV und die Übertragung aller Spiele der Volleyball Bundesliga der Frauen im Pay-Modell auf SPORT1 Extra machen die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum somit nun noch mehr zum „Home of Volleyball“. Bis zur Saison 2025/26 wurde die Lizenzvereinbarung mit der Volleyball Bundesliga (VBL) exklusiv für Deutschland, Österreich und die Schweiz beschlossen.

    Die Kooperation beinhaltet die Übertragung von mindestens 28 Hauptrunden- und Playoff-Partien der 1. Bundesliga Frauen pro Saison im Free-TV − Sendetermin ist in der Regel der Freitagabend. Zum Rechtepaket gehören zudem die Partien im DVV-Pokal (außer DVV-Pokalfinale) und der Volleyball Supercup.

    Die Volleyball Bundesliga der Frauen im „Home of Volleyball“: Alle Spiele live und exklusiv auf SPORT1 Extra

    Seit dem Auftakt in die neue Saison 2021/22 der Volleyball Bundesliga der Frauen werden alle Spiele der 1. Bundesliga und der 2. Bundesliga Nord und Süd live und exklusiv auf sport1extra.de übertragen. Die Volleyballfans können auf SPORT1 Extra ihr bevorzugtes Angebots- und Preismodell wählen, um die Spiele erleben zu können:

    • Der „VBL Ligapass“ beinhaltet alle Spiele der Volleyball Bundesliga der Frauen (1. Bundesliga und 2. Bundesliga) für die gesamte Saison, sowie den DVV-Pokal und den Supercup der Frauen live und on-demand.
    • Der „VBL Clubpass“ kann für jeden Klub der Volleyball Bundesliga der Frauen (1. Bundesliga und 2. Bundesliga) gebucht werden und umfasst alle Hauptrundenpartien des jeweiligen Vereins, inklusive der Spiele im DVV-Pokal, live und on-demand.
    • Mit dem „Einzelticket“ haben die User die Möglichkeit, jedes Spiel aus der Volleyball Bundesliga der Frauen mit der Pay-per-View-Option einzeln zu kaufen, für die Nutzung live und on-demand.
    23.12.2021 17:59

Spielplan & Tabelle

Spiele

Freitag, 21. Januar 2022

Samstag, 22. Januar 2022

18:00
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
-:-
19:00
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
-:-
19:30
Straubing NawaRo Straubing
-:-
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-
19:30
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
Neuwied VC Neuwied 77
-:-

Sonntag, 23. Januar 2022

MVP & Topscorer

1. Bundesliga

Most Valuable Player

1. Bundesliga

Topscorer

Unsere Partner