VOLLEYBALL BUNDESLIGA
  • Die Playoffs im Blick - mit Hochspannung in den Monat März
    VBL | Pressemitteilungen
    Endspurt in der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer: Der März endet nicht nur mit den ersten Viertelfinalspielen der Playoffs, sondern steht ganz im Zeichen des Kampfes um die beste Ausgangsposition für die entscheidende Saisonphase.

    Endspurt in der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer: Der März endet nicht nur mit den ersten Viertelfinalspielen der Playoffs, sondern steht ganz im Zeichen des Kampfes um die beste Ausgangsposition für die entscheidende Saisonphase.


    Liefern sich wieder ein spannendes Duell um die Tabellenspitze, der SCC PALMBERG Schwerin und die ALLIANZ MTV Stuttgart. (Foto: Sebastian Wells)

    Bundesliga Frauen: Playoff-Teams stehen fest, Reihenfolge offen

    Bei den Frauen ist der letzte verfügbare Playoff-Platz, also der achte Tabellenplatz, nach unten hin abgesichert. Der VC Wiesbaden hat nach der 1:3-Niederlage gegen die Roten Raben Vilsbiburg nun auch rein rechnerisch die letzte Chance auf die Teilnahme am Viertelfinale verspielt. Der Zehn-Punkte-Rückstand ist an den verbleibenden drei Spieltagen nicht mehr aufzuholen.

    Dichtes Gedränge herrscht allerdings auf den Rängen vier bis acht. Nur sieben Zähler trennen die Teams voneinander. Der begehrte vierte Platz, der im Viertelfinale das Heimrecht sichert, wird momentan von den Frauen aus Vilsbiburg und dem frischgebackenen DVV-Pokalsieger Dresdner SC ins Visier genommen. Gerade einmal zwei Punkte trennen beide Mannschaften voneinander – so dürfen sich die Fans auf ein heißes Fernduell freuen. Dabei warten auf die Roten Raben mit den Begegnungen gegen Potsdam (Dienstag, 3. März, ab 19:00 Uhr live bei SPORT1), in Stuttgart und gegen Aachen rein tabellarisch die schwierigeren Gegner als auf die Pokalsiegerinnen aus Sachsen, die es noch mit Straubing (A) und Wiesbaden (A) zu tun bekommen.

    Die Tabelle führen der Gewinner des comdirect Supercups SSC PALMBERG Schwerin und der amtierende Deutsche Meister ALLIANZ MTV Stuttgart mit jeweils 43 Punkten an, wobei Schwerin mit einem Spiel weniger und dem besseren Satzverhältnis die Nase vorn hat. Gut möglich, dass sich der Kampf um Platz eins erst am letzten Spieltag im direkten Duell der beiden dominierenden Hauptrunden-Teams entscheidet – SPORT1 überträgt die Partie am Samstag, den 14. März ab 18:25 Uhr live aus der Palmberg Arena. Der SC Potsdam sichert sich mit seinen bereits zwölf Saisonsiegen den dritten Platz. Ein 8-Punkte Polster trennt sie zum vierten Platz, inwiefern das bei dem knackigen Restprogramm (Vilsbiburg, Schwerin und Münster) bestehen bleibt, ist abzuwarten.

    Tabelle der Frauen

    Männer Bundesliga: Dreikampf um Platz zwei

    Ein anderes Bild in der Männer Bundesliga: Seriensieger BERLIN RECYCLING Volleys führt die Hauptrunden-Tabelle mit uneinholbarem Vorsprung an. Der Abstand zur unmittelbaren Konkurrenz beträgt 14 Punkte. Zum Vergleich: Zum Ende der letztjährigen Hauptrunde trennten Platz eins und drei nur drei Punkte.


    Kampf um jeden Punkt und Platz zwei: Haching, Friedrichshafen und Frankfurt. (Foto: Guenter Kram)

    Hinter den Hauptstädtern wird allerdings ein erbitterter Kampf um die besten Positionen für die Playoffs geführt. Mit den United Volleys Frankfurt, den HYPO TIROL AlpenVolleys Haching und dem VfB Friedrichshafen belegen drei Teams mit 38 Punkte die Ränge zwei bis vier. Bei acht Punkten Abstand zu Platz fünf, muss sich das „38-Punkte-Trio“ nur noch theoretisch mit einem möglichen Abrutschen in die untere Playoff-Hälfte beschäftigen. Vielmehr gilt der Blick aller drei Teams dem zweiten Tabellenplatz, der in einem möglichen Playoff-Halbfinale das Heimrecht in den Spielen eins, drei und gegebenenfalls fünf sichern würde.

    Dabei könnten die BR Volleys das Zünglein an der Waage sein, der Hauptrundensieger muss an den letzten beiden Spieltagen zuerst gegen Friedrichshafen ran (Sonntag, 15. März, ab 16:30 Uhr live bei SPORT1) und reist dann zum letzten Hauptrundenspiel nach Frankfurt.

    Auch der Kampf um Rang acht verspricht noch Spannung. Zurzeit beanspruchen die SWD powervolleys DÜREN den letzten Playoff-Platz für sich. Vier Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde trennen den Pokalfinalisten aber nur drei Punkte vom neuntplatzierten TV Rottenburg und sechs Zähler von den HELIOS Grizzlys Giesen, die zumindest rechnerisch noch Chancen auf das Erreichen der Playoffs haben. SPORT1 begleitet das Rennen um Platz acht dreimal live im TV: Schon am kommenden Wochenende ist die Partie der Dürener bei der SVG Lüneburg zu sehen (Samstag, 29. Februar, ab 15:00 Uhr). Am Donnerstag, den 12. März, ab 19:00 Uhr heißt das Livespiel im Free-TV dann Haching gegen Giesen, ehe am letzten Spieltag das Duell zwischen Friedrichshafen und Düren (Samstag, 21. März, ab 18:00 Uhr) die Hauptrunde beschließt.

    Tabelle der Männer

    HINWEIS: Da aktuell noch Bundesliga-Teams in internationalen Wettbewerben spielen, steht der Modus für das Playoff-Halbfinale ("best of three" oder "best of five") noch nicht fest.

    Alle TV-Spiele im Überblick:

    Tag,Datum             Uhrzeit      Programm                                                                                               
    Dienstag, 03.03. 19:00 Uhr

    Volleyball Bundesliga der Frauen

    Rote Raben Vilsbiburg – SC Potsdam

    Dienstag, 10.03. 18:25 Uhr

    Volleyball Bundesliga der Frauen

    VC Wiesbaden – USC Münster

    Donnerstag, 12.03 18:00 Uhr

    Volleyball Bundesliga der Männer

    HYPO TIROL AlpenVolleys Haching – HELIOS GRIZZLYS Giesen

    Samstag, 14.03. 18:25 Uhr

    Volleyball Bundesliga der Frauen

    SSC PALMBERG Schwerin – ALLIANZ MTV Stuttgart

    Sonntag, 15.03. 16:30 Uhr

    Volleyball Bundesliga der Männer

    BERLIN RECYCLING Volleys – VfB Friedrichshafen

    Samstag, 21.03. 18:00 Uhr

    Volleyball Bundesliga der Männer

    VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren

    Die möglichen Playoff-Spieltage im März

    Frauen

    Viertelfinale 1: Samstag, 21. März – ­TV-Spiel bei SPORT1 ab 16:00 Uhr (Begegnung wird noch bekannt gegeben) – und Sonntag, 22. März

    Viertelfinale 2: Samstag, 28. März und Sonntag, 29. März – TV-Spiel bei SPORT1 ab 18:00 Uhr

    Alle Spiele der Volleyball Bundesliga, die nicht im Free-TV bei SPORT1 übertragen werden, sind im kostenlosen Livestream auf sporttotal.tv zu sehen.

    Männer

    Viertelfinale 1: Samstag, 28. März und Sonntag, 29. März

    Alle Spiele der Volleyball Bundesliga, die nicht im Free-TV bei SPORT1 übertragen werden, sind im kostenlosen Livestream auf sporttotal.tv zu sehen.

    28.02.2020 14:04
  • Corona-Virus: VBL in Kontakt mit Bundesministerium für Gesundheit
    VBL-News
    Zum Thema Coronavirus informiert und orientiert sich die VBL stetig an den Mitteilungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Das RKI ist das Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit, welches als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention für das Coronavirus zuständig ist. 

    Zum Thema Coronavirus informiert und orientiert sich die VBL stetig an den Mitteilungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Das RKI ist das Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit, welches als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention für das Coronavirus zuständig ist.  

    Nach aktuellem Stand und bis auf Widerruf werden die Begegnungen der 1. und 2. Bundesliga ausgetragen. Sollte sich die Risikobewertung aus Sicht der zuständigen Behörden ändern, entscheiden die regionalen Gesundheitsbehörden, wie Gesundheits- und Landratsämter vor Ort, über mögliche Konsequenzen.

    Das Robert-Koch-Institut weist im Rahmen der Pressekonferenz vom 27.02. auf die Wichtigkeit „allgemeiner Hygienerichtlinien“ hin. So empfiehlt sich regelmäßiges und gründliches Händewaschen. Taschentücher sollten nicht mehrfach benutzt werden. Falls kein Taschentuch zur Hand sei, sollte nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge geniest, bzw. gehustet werden.    

    Eine weitere Präventivmaßnahme wäre das Weglassen des «Handshake» vor und nach dem Spiel. Hier überlassen wir den Mannschaften, in Absprache mit dem Gastteams und den Schiedsrichtern, die Entscheidung. 

    Aktuelle Informationen und weitere Hinweise sind u. a. erhältlich auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts www.rki.de und auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de.

    28.02.2020 10:58
  • DVV-Pokalfinale - auch ein Ort zum Netzwerken
    Pokal | News
    Für viele ist das DVV-Pokalfinale in der Mannheimer SAP-Arena das Volleyballhighlight des Jahres aus sportlicher Sicht, für andere ist es ebenfalls eine gute Gelegenheit Kontakte im Sportbusiness aufzubauen und zu pflegen. Dank der Bildungskooperation mit der Volleyball-Bundesliga, hatten 40 Studenten und Absolventen des  IST-Studieninstitut GmbH die Möglichkeit ihr Netzwerk zu erweitern.

    Für viele ist das DVV-Pokalfinale in der Mannheimer SAP-Arena das "Volleyballhighlight des Jahres" aus sportlicher Sicht, für andere ist es ebenfalls eine gute Gelegenheit Kontakte im Sportbusiness aufzubauen und zu pflegen. Dank der Bildungskooperation mit der Volleyball-Bundesliga, welche mittlerweile seit 13 Jahren besteht, hatten 40 Studenten und Absolventen des  IST-Studieninstitut GmbH die Möglichkeit den perfekten Einblick in die Sportwelt zu bekommen und erste Netzwerke aufzubauen.


    Das Highlight im nationalen Volleyballkalender, die Finalspiele im DVV-Pokal. (Foto: Sebastian Wells)

    Das Exkursionsprogramm der angehenden Sportmanager war abwechslungsreich, wobei der Fokus auf Fachgespräche und Netzwerken gelegt wurde. Gregory Wiegand sprach in einem Vortrag über den Betrieb und die Vermarktung einer Multifunktionsarena. Christof Babinsky von ASB GlassFloor referierte zur Entwicklung, Nutzung und den technischen Möglichkeiten innovativer Glasbodensysteme. Und von der SG Stern Mannheim war Philipp Franke dabei. Sein Thema: das duale Studium im Sportbusiness Management an der IST-Hochschule. Zudem bekamen die Sportbusiness-Einsteiger bei einer Führung durch die Mannheimer SAP-Arena tiefe Einblicke hinter die Kulissen. Abgerundet wurde der Besuch mit den beiden spannenden Finalspielen der Männer und Frauen.


    Gregory Wiegand gab Einblicke in die Vermarktung einer Multifunktionsarena.

    Frido Gutknecht (Manager Vermarktung und Marketing Volleyball Bundesliga): „Um erfolgreich im Sportbusiness zu arbeiten, sollte man keine Gelegenheit zum Netzwerken auslassen und auf die Kollegen zugehen. Ich kann nur jedem empfehlen, durch Praktika und Nebenjobs oder auch ehrenamtliches Engagement ausreichend Erfahrung zu sammeln. Denn jeder Kontakt, den man in seiner Karriere sammelt, kann wichtig sein. Daher unterstützen wir unseren Bildungspartner IST gerne dabei, diese Exkursion beim DVV-Pokalfinale umzusetzen. Und zudem ist das DVV-Pokalfinale alleine schon ein Besuch wert.“

    Philipp Biermann (IST-Bildungsexperte): „Wir möchten uns bei der Volleyball-Bundesliga für die Möglichkeit bedanken, dass wir dieses Event rund um die Finalspiele im Rahmen unserer gelebten Partnerschaft mit der VBL durchführen konnten. Dieses Mal waren wir mit 40 Studenten und Absolventen unseres Fachbereichs vor Ort. Diese Einblicke in die Praxis inklusive der vielen Kontakte, die man dort knüpft, kann kein Seminar leisten. Deswegen versuchen wir, unseren Studenten so oft wie möglich diese praxisnahen und spannenden Einblicke in die Branche zu ermöglichen. Das kann für die Karriere der angehenden Sportmanager ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein.“


    Die Teilnehmer knüpften erste wichtige Kontakte im Sportsbusiness beim DVV-Pokalfinale.

    25.02.2020 12:21
  • DVV-Pokalfinale für fünf weitere Jahre in Mannheim
    VBL | Pressemitteilungen
    Die DVV-Pokalfinals der Frauen und Männer haben für weitere fünf Jahre einen festen Austragungsort. Der Deutsche Volleyball-Verband und die Volleyball Bundesliga als Veranstalter verlängerten den Vertrag mit der SAP Arena Mannheim im Zuge des Pokalwochenendes 2020 bis zum Jahr 2025.

    Die DVV-Pokalfinals der Frauen und Männer haben für weitere fünf Jahre einen festen Austragungsort. Der Deutsche Volleyball-Verband und die Volleyball Bundesliga als Veranstalter verlängerten den Vertrag mit der SAP Arena Mannheim im Zuge des Pokalwochenendes 2020 bis zum Jahr 2025.

    Freuen sich auf fünf weitere Jahre DVV-Pokalfinale in Mannheim: Michael Evers (l.), Jens Reithmann (M.) und René Hecht (r.). (Foto: Sebastian Wells)

    Bereits seit 2016 ist Baden-Württembergs größte Multifunktionsarena Gastgeber für die Pokalendspiele der Frauen und Männer, die seitdem mehr als 53.000 Volleyball-Fans nach Mannheim gelockt haben. Der Termin für die sechste Auflage des DVV-Pokalfinals in der SAP Arena steht auch schon fest: Am Sonntag, den 28. Februar 2021, werden in Mannheim erneut die Cupsieger gekrönt. Der Ticketverkauf für das einzigartige Event beginnt Mitte März.

    Ein weiteres Highlight ist die Preisverleihung „Goldenes Händchen“ im VIP-Bereich der SAP Arena, die seit 2017 am Abend vor dem großen Finaltag Profis sowie Amateursportler in den Kategorien „Volleyball Story des Jahres“, „Bester Ballwechsel der Pokal-Saison“ und „Social Media Video des Jahres im Amateurbereich“ gleichermaßen für ihre herausragenden Leistungen auszeichnet.

    René Hecht, Präsident Deutscher Volleyball-Verband: „Was vor fünf Jahren nach einem gewagten Schritt aussah, hat sich als eine der besten Entscheidungen herausgestellt, die wir für den Volleyballsport in Deutschland treffen konnten. Das DVV-Pokalfinale hat sich zum größten Volleyball-Premium-Produkt entwickelt, das wir in Deutschland haben. Dies kommt auch in den Bereichen Medien und Vermarktung sehr stark zum Tragen. Wir sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam mit der SAP Arena aus dem DVV-Pokalfinale gemacht haben und freuen uns auf weitere fünf Jahre in dieser Partnerschaft.“

    Michael Evers, Präsident Volleyball Bundesliga: „Wir sind davon überzeugt, dass uns die SAP Arena die besten Bedingungen für ein Event wie das DVV-Pokalfinale bietet. Wir sind vom ersten Tag an mit offen Armen und offenen Ohren aufgenommen worden. Dieses Zusammenspiel von Organisation, Arenagefühl und Spitzensport hat das Pokalfinale hier in Mannheim zum Volleyball-Highlight des Jahres gemacht. Jedes Jahr kommen mehr als 10.000 Fans nach Mannheim – diese Zahl und die Stimmung in der Halle sprechen für sich.“

    Jens Reithmann, operative Geschäftsleitung SAP Arena Mannheim: „Wir sind stolz, das DVV-Pokalfinale nun bereits seit fünf Jahren in Folge in der SAP Arena auszurichten und freuen uns über die feste Buchung für weitere fünf Jahre. Durch die umfassende Gebäudeinfrastruktur und unsere Full-Service-Strategie bieten wir dem Verband, der Liga, den Spitzensportlern, den Besuchern und den Medien ein perfektes Zuhause für die Pokalfinalspiele bis 2025.“

    17.02.2020 13:29

Spiele

Samstag, 29. Februar 2020

18:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
19:00
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-
19:30
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
Wiesbaden VC Wiesbaden
-:-

Sonntag, 1. März 2020

14:30
Münster USC Münster
Straubing NawaRo Straubing
-:-

Aktuelles aus der Volleyball Bundesliga

comdirect Supercup 2019: SPORT1 zeigt beide Spiele live im TV

VBL | Pressemitteilungen

Es ist das Auftakt-Highlight der kommenden Bundesliga-Saison: Beim comdirect Supercup schlagen am 20. Oktober 2019 Deutschlands beste VolleyballerInnen auf. SPORT1 überträgt beide Spiele live im TV. 


SPORT1 wird den comdirect Supercup in der TUI Arena Hannover live im TV zeigen (Foto: Conny Kurth)

Bereits zum dritten Mal in Folge wird die TUI Arena in Hannover der Austragungsort des ersten Highlight-Events der Volleyball-Saison. Bei den Frauen trifft der Meister Allianz MTV Stuttgart auf den DVV-Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin. Bei den Männern kommt es zum Deutschen Volleyball-Clásico zwischen den Berlin Recycling Volleys (Meister) und dem VfB Friedrichshafen (DVV-Pokalsieger). 

Ein erster Härtetest der aktuell vier besten Volleyball-Teams Deutschlands. Und ein Highlight für die Zuschauer, die in der TUI Arena bei einer Weltpremiere dabei sein werden. Zum ersten Mal wird ein Sportevent dieser Art auf dem „ASB Lumiflex“ der Firma ASB GlassFloor gespielt

Gänzlich unbekannt ist der LED-Boden allerdings keinesfalls. Im Mai diesen Jahres feierte er bereits TV-Premiere bei der Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“. Und auch alle Volleyball-Fans, die nicht live dabei sein können, haben Grund zur Freude: SPORT1 überträgt beide Spiele des comdirect Supercup live im Free-TV und Stream. 

Die Sendezeiten im Überblick

Männerspiel
Berlin Recycling Volleys vs. VfB Friedrichshafen ab 13:35 im Stream auf SPORT1.de, ab 14 Uhr im TV auf SPORT1

Frauenspiel
Allianz MTV Stuttgart vs. SSC Palmberg Schwerin ab 16:15 Uhr live im TV auf SPORT1 und im Stream auf SPORT1.de


Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer Volleyball Bundesliga GmbH: „Im vergangenen Jahr hat SPORT1 das erste Mal den comdirect Supercup live im Free-TV übertragen. Aus Sicht der Volleyball Bundesliga war das Event ein voller Erfolg. Umso schöner ist es, dass wir auch in diesem Jahr wieder gemeinsam dazu beitragen werden, ein Highlight für den Sportzuschauer zu kreieren – in der Arena, am TV oder dem Smartphone. Dass wir dem Zuschauer mit dem ‚ASB Lumiflex‘ noch eine Weltneuheit präsentieren können, macht uns stolz.“

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung von SPORT1: „Die neue Technik hat für uns großes Potenzial, der ‚ASB Lumiflex‘ bietet den TV-Zuschauern garantiert einen zusätzlichen optischen Reiz. Gerne präsentieren wir gemeinsam mit unserem Partner, der Volleyball Bundesliga, diese spannende Innovation zum comdirect Supercup auf großer Bühne.“

Christof Babinsky, Managing Director ASB GlassFloor: "Die Entwicklung der Volleyball-Live-Applikation bereitet uns allen große Freude. Die Volleyball Bundesliga ist ein großartiger und kreativer Partner in diesem Prozess und wir sind überzeugt, gemeinsam ein eindrucksvolles und revolutionierendes Erlebnis zu generieren. Wir sind sehr glücklich, dass SPORT1 den Supercup live überträgt. So haben auch die Zuschauer zuhause die Möglichkeit, diese Innovation live zu erleben.“

Tickets
Eintrittskarten (ab 14 Euro) für den comdirect Supercup am 20. Oktober 2019 in der TUI Arena sind über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*) und über www.eventim.de (Ticket-Hotline 01806-570070*) erhältlich.
*0,20€/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60€/Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Mobilfunknetzen. 

 

veröffentlicht am Donnerstag, 8. August 2019 um 12:28; erstellt von Drutschmann, Dominik
letzte Änderung: 07.08.19 14:43
Volleyball Bundesliga live bei Sport1 Supercup Showacts