DSC empfängt Erfurt

Dresdner SC
Dresdner SC gegen Schwarz Weiß Erfurt
Foto: Denis Trapp

Wir werden noch eine gute Rolle spielen!“ DSC empfängt Erfurt

Sieben lange Monate mussten sich die Fans gedulden, am Samstag können sie endlich wieder ein Spiel ihrer DSC-Volleyballerinnen in der Margon Arena erleben. Zum Spieltag des Autohaus Pattusch empfängt das Team von Trainer Alexander Waibl Schwarz-Weiß Erfurt zum Ost-Duell. Ab 17.30 Uhr präsentieren sich dabei fünf Neuzugänge das erste Mal in der eigenen Halle.  

„Das sorgt natürlich immer für gesteigerte Anspannung und Aufregung. Noch dazu wollen die Mädels zeigen, dass sie es besser können“, blickt der Coach voraus. Die Niederlage im Supercup gegen Schwerin und das Ausscheiden im Pokalachtelfinale in Stuttgart haben zwar Spuren hinterlassen, sind aber abgehakt. „Es tat für den Moment allen weh, den Spielerinnen, den Trainern und allen im Umfeld. Aber wir können an der Tatsache nichts mehr ändern und schauen nach vorn“, macht Waibl klar. 

Inmitten der zwei Negativerlebnisse ist fast in Vergessenheit geraten, dass der DSC einen super Auftakt in die Liga erwischte und mit einem 3:1-Sieg bei einem starken Konkurrenten aus Münster auswärts drei Punkte einfuhr.  

Daran will die Mannschaft jetzt gegen Erfurt anknüpfen, weiß aber auch, dass es noch einiges aufzuarbeiten gibt. „Wir haben die Spiele gegen Schwerin und Stuttgart nicht zufällig verloren, sondern aufgrund von Dingen, die wir nicht gut gemacht haben. Daran gilt es jetzt zu arbeiten. Das ist die Ausgangssituation“, erklärt der Trainer.  

Mit Blick auf die schweren Aufgaben, die im Europacup und Ende November, Anfang Dezember auf sein Team warten, wird im Training aktuell keine große Rücksicht auf schwere Beine genommen. Das Kraftprogramm ist intensiv. „Wir brauchen diese Grundlage für die schweren Spiele, die kommen. Das kann es natürlich sein, dass wir nicht immer ganz frisch sind“, weiß Waibl.

Dennoch ist er davon überzeugt, dass die Mannschaft wie jedes Jahr ein gehöriges Wort in der Liga mitreden wird. „Wir werden im Laufe der Saison noch eine gute Rolle spielen“, ist er sich sicher.  

Gegen Erfurt sollen deshalb die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Der Gegner hat sich verstärkt, mit dem verletzungsbedingten Ausfall der finnischen Diagonalspielerin aber auch einen schweren Rückschlag zu verkraften.  

Die Partie wird auf sporttotal.tv übertragen. Noch besser ist es aber, in die Halle zu kommen und die Mannschaft zu unterstützen. 

veröffentlicht am Freitag, 9. November 2018 um 14:27; erstellt von Dresdner SC 1898 e.V.
letzte Änderung: 09.11.18 14:27