USC reist zuversichtlich nach Berlin

VCO Berlin vs. USC Münster, 09.11.18, 1. BLF
Die erst 17jährige Luisa Keller wurde in Schwerin als MVP (Silber) ausgezeichnet.
Foto: Hubertus Huvermann

In seinem dritten Pflichtspiel innerhalb einer Woche gastiert der USC Münster am Freitag um 18 Uhr beim VCO Berlin.

Die mit einem Sonderspielrecht ausgestattete Nachwuchsmannschaft des Bundesstützpunktes Berlin konnte, genau wie der USC, in ihren ersten beiden Spielen noch keine Punkte einfahren. Trotzdem ist der USC in dieser Partie wohl der Favorit. „Die Tabelle gibt das zwar jetzt noch nicht her“, so USC-Coach Teun Buijs, „aber ich sehe uns leicht im Vorteil gegenüber dem VCO.“ Der erfahrene Niederländer weiß jedoch: „Im Volleyball ist alles möglich, das hat man auch in unserem Spiel in Schwerin gesehen. Da war was drin für uns. Und Berlin hat wie wir viele gute junge Talente. Wichtig ist für uns also, dass wir unseren Rhythmus finden und an unsere Leistung von Schwerin anknüpfen können.“

Der auf zehn Spielerinnen reduzierte Kader soll nun also die ersten Bundesligapunkte holen. „Die Intensität ist in diesen Tagen sehr hoch“, so Buijs weiter. „Daher werden sicher wieder alle zur Verfügung stehenden Spielerinnen Einsatzzeit bekommen. Das ist auch wichtig, denn wir wollen nicht nur das Spiel gewinnen, sondern uns auch weiterentwickeln.“ 

Aufschlag und Block funktionierten in Schwerin über weite Phasen schon sehr gut. Der USC muss es jetzt schaffen, das Niveau über ein ganzes Spiel konstant hoch zu halten. In Englischen Wochen alles andere als einfach. Aber, so der Coach: „Auch VCO Berlin hatte am Mittwochabend ein Auswärtsspiel. Was das angeht, dürften sie also auch nur bedingt ausgeruht sein.“ Beste Voraussetzungen also für den ersten Saisonsieg für den USC Münster.
 

veröffentlicht am Donnerstag, 8. November 2018 um 18:34; erstellt von USC Münster e.V.
letzte Änderung: 08.11.18 18:36