LiB: Co-Trainer und Teammanager geklärt

Ladies in Black Aachen
Oscar Feglia mit LiB-Geschäftsführer Hans-Peter Lipka
Foto: LiB Aachen// Andreas Steindl

Oscar Feglia kommt aus Vilsbiburg, Tim Berks aus Suhl 

Nur wenige Tage nach der Verpflichtung der ersten Spielerin (Vera Mulder von Allianz MTV Stuttgart) kann Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen mit den nächsten positiven Nachrichten aufwarten: Mit Oscar Feglia wurde ein junger aber erfahrener Co-Trainer verpflichtet und mit Tim Berks konnte ein ebenso erfahrener Teammanager verpflichtet werden. 

Oscar Feglia feierte in der letzten Saison Premiere in der Volleyball-Bundesliga und zwar bei den Roten Raben Vilsbiburg. Zuvor war der sympathische Argentinier schon sieben Jahre in Italien als Volleyball-Trainer tätig. Sein Engagement mit Aachen kann man mit „Liebe auf den ersten Blick“ überschreiben. Dem 36-jährigen fiel schon bei den Ligaspielen der Roten Raben gegen die Ladies in Black sehr positiv auf, wie zum einen Aachens Cheftrainerin Mareike Hindriksen mit ihren Spielerinnen aber auch den anderen Teammitgliedern umgeht und zum anderen, welch positive Stimmung generell rund um die Heimspiele der Aachenerinnen herrscht: „Die Menschen hier sind mir direkt sehr freundlich begegnet, das ist nicht unbedingt selbstverständlich. Die Fans bringen eine tolle Stimmung in die Halle. Da habe ich mich sehr gefreut, als ich vor ein paar Wochen das erste Mal mit Mareike sehr lange telefonierte und Sie mir ihre Ideen der Zusammenarbeit vorstellte. Ich musste nicht lange überlegen.“ Auch Mareike Hindriksen ist voll überzeugt, mit Oscar Feglia den richtigen Co-Trainer an ihrer Seite zu haben: „Oscar bringt nicht nur einige Erfahrung aus Italien mit, sondern eben auch aus der Deutschen Bundesliga. Er versprüht richtig viel positive Energie. Neben seiner Hauptaufgabe als Co-Trainer können wir ihn auch als Athletiktrainer einsetzen.“

Gerade Letzteres war auch ein ausschlaggebender Punkt Feglia zu verpflichten, da der bisherige Athletiktrainer Hannes Quandel schon signalisiert hatte, sich zukünftig ausschließlich auf seine Tätigkeit für den norwegischen Verband konzentrieren zu wollen. 

Mit Tim Berks, der bisher für Liga-Konkurrent VfB Suhl Lotto Thüringen tätig war, gelang den Ladies in Black ein ganz wichtiges Bindeglied zwischen Mannschaft und Geschäftsstelle zu verpflichten: „Ich freue mich sehr, dass wir Tim nach Aachen lotsen konnten. Ich kenne ihn noch aus meiner aktiven Zeit in Suhl, woran man schnell sehen kann, über wieviel Erfahrung er verfügt. Zudem hat er auch noch einen Trainerschein und kann uns somit auch das eine oder andere Mal kompetent im Training unterstützen. Aber auch die Geschäftsstelle wird von seiner Erfahrung profitieren“, so Mareike Hindriksen. 

Voller Vorfreude auf das Abenteuer tief im Westen ist auch Tim Berks: „Ich freue mich auf Aachen und die Ladies in Black. Das ist ein emotionaler Klub mit euphorischen Fans, einem sportbegeisterten Umfeld in einer schönen Stadt. Aachen ist jetzt genau das Richtige für mich. Mit Mareike treffe ich hier eine alte Bekannte aus Suhler Zeiten. Gemeinsam können wir sicher den Verein voranbringen und sportlich erfolgreich sein.“ 

Geschäftsführer Hans-Peter Lipka hat beide Neuzugänge vertraglich bis Juni 2026 binden können. "Mit Oscar Feglia als Co-Trainer und Tim Berks als Teammanager haben wir nicht nur zwei sehr erfahrene Mitglieder für unser Funktionsteam gewinnen können, sondern auch zwei Vollblut-Volleyballer, die für ihre neuen Aufgaben bei den Ladies in Black richtig brennen," freut sich Lipka. 

Text: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

veröffentlicht am Dienstag, 28. Mai 2024 um 20:01; erstellt von LiB Aachen/ Andreas Steindl, Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V.