Domonik und das perfekte Drehbuch

FC Schüttorf 09 vs. VV Humann Essen, 27.04.24, 2. BLMN
Der FC 09 feierte ein stimmungsvolles Saisonfinale
Foto: Hinnerk Schröer

Ein besseres Drehbuch für das Saisonfinale der Zweitliga-Volleyballer des FC Schüttorf 09 hätte auch in Hollywood nicht geschrieben werden können: Beim letzten Spiel kämpften die Schüttorfer VV Humann Essen nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 (20:25, 23:25, 25:23, 25:21, 15:8) nieder. Der gefeierte Held vor rund 450 begeisterten Zuschauern war dabei ausgerechnet Damian Domonik. In seinem letzten Zweitligaspiel in der Vechtehalle machte der 38-jährige Routinier nicht nur den letzten Punkt im Tiebreak, er war im dritten Satz auch entscheidend für die Wende im Spiel verantwortlich. Domonik kam Mitte des Satzes für Diagonalangreifer Owen Chun in die Partie – blockte die bis dahin stark aufspielenden Gäste aus Ruhrgebiet direkt zweimal erfolgreich ab. Damit steuerte er nicht nur zwei wichtige Punkte für sein Team bei, das zuvor am Netz keinen Zugriff auf das variable Angriffsspiel der Essener gefunden, er sorgte auch für eine stimmungsvolle Initialzündung. „Das Spiel war einfach das perfekte Ende“, freute sich Domonik, der nach zwei Kurzeinsätzen im dritten und vierten Satz im Tiebreak bei einer 8:4-Führung erneut in die Partie kam und dann bis zum finalen Punkt durchspielte. 

Die Gegenwehr der Essener, die im direkten Duell mit dem FC 09 noch um den sechsten Tabellenplatz kämpften, war dann gebrochen. Durch den 3:2-Erfolg sind es die Gastgeber, die die Saison in der oberen Tabellenhälfte beenden. „Ich freue mich riesig, dass wir das geschafft haben. Das war heute kein einfaches Spiel. Für Damian freue ich mich natürlich besonders“, sagte 09-Trainer Daniel Gorski, der auf Essener Seite den sprunggewaltigen Tom Borchert zum MVP wählte. Die Wahl von Humann-Trainer Christoph Bielecki fiel unter dem Jubel der Zuschauer auf Dominik. Zusammen mit seinem Sohn Olivier, der vor der Partie auch mit dem Team eingelaufen war, nahm er die Medaille in Empfang. „Das Schöne war, dass Damian die Medaille nicht nur bekommen hat, weil es sein letztes Spiel war, er hatte sie mit seinen Aktionen auch wirklich verdient“, lautete die Einschätzung von Jan Nibbrig, der Dominik nach der Partie bei der offiziellen Verabschiedung durch Diedrich Lammering ein Präsent der Volleyball-Abteilung überreichte.

In der zehnminütigen Pause zwischen dem zweiten und dritten Satz war Domonik ebenfalls schon geehrt worden. Als Trainer gehört er zur erfolgreichen zweiten Mannschaft, die in der Oberliga den Titel eingefahren hat. Neben der 09-Reserve nutzte der FC 09 den tollen Rahmen beim letzten Heimspiel auch, um den U 13-Nachwuchs zu ehren, der als Nordwestdeutscher Meister ebenfalls einen überregionalen Titel eingefahren hat.

Viel los war auf dem Parkett der Vechtehalle auch nach dem Ende des offiziellen Teils. Der Nachwuchs, aber auch ganze Volleyballteams nutzten die Gelegenheit, um Autogramme zu sammeln und Fotos mit den Zweitliga-Spielern zu machen, von denen ein Großteil auch in der kommenden Saison für den FC 09 auflaufen soll. „Wir wollen das Team zusammenhalten“, sagte Lammering, der auch selbst von vielen jungen Volleyballerinnen und Volleyballern umlagert war. Der 09-Manager verteilte Bundesliga-Volleybälle an die Zuschauer, die in Mannschaftsstärke zum Saisonfinale gekommen waren. Die Aktion hatten nicht nur Teams aus der näheren Umgebung wie Salzbergen oder Emlichheim genutzt, auch die VG Aschendorf/Papenburg war mit einem männlichen und einem weiblichen Team in der Halle. „Wir waren schon bei mehreren Spielen hier in der Halle. Zum Beispiel auch beim Pokalspiel gegen Herrsching und werden sicher auch in der nächsten Saison wiederkommen“, sagten die Volleyballer aus dem nördlichen Emsland.

veröffentlicht am Montag, 29. April 2024 um 22:48; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.