Niederlage trotz starker Leistung

SWD powervolleys Düren vs. BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe, 02.12.23, 1. BLM
Philipp Schumann war mit 22 Punkten Topscorer der Partie
Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (JM). Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe verlieren ihr Auswärtsspiel gegen den Europapokalteilnehmer SWD powervolleys Düren mit 1:3 (17:25, 19:25, 25:23, 19:25). Das Team um Trainer Antonio Bonelli konnte in einem Spiel auf hohem Niveau, vor allem im dritten und phasenweise im vierten Satz, überzeugen, jedoch eine Niederlage gegen den Favoriten nicht verhindern.

Düren startete die Partie erwartbar stark und konnte sich schnell mit fünf Punkten absetzen (9:4). Mit einem guten Aufschlagsspiel brachten sie die Karlsruher Annahme von Beginn an immer wieder in Probleme und verwerteten die eigenen Chancen souverän (17:8), was eine Aufholjagd der Karlsruher im ersten Durchgang unmöglich machte (25:17).

Im zweiten Satz gelang es dem Team von Trainer Antonio Bonelli zu Beginn, mehr Gegenwehr zu zeigen (6:7). Düren zog jedoch mit einem Block und zwei Assen wieder vier Punkte weg und vergrößerte den Abstand zur zweiten technischen Auszeit (16:10). Den Baden Volleys gelang es auch in dieser Phase nicht, den zuvor vorgenommenen hohen Aufschlagsdruck zu halten, und Düren agierte sehr abgeklärt. Mit der Einwechslung von Außenangreifer Jannik Brentel zum Aufschlag konnte Karlsruhe sich dem Dürener Punktestand noch ein wenig nähern, einen erneuten Satzverlust jedoch nicht verhindern (25:19).

Im dritten Satz waren es zu Beginn die starken Aufschläge von Dimitrios Mouchlias, die einen ruhigen Karlsruher Spielaufbau verhinderten. Diagonalangreifer Philipp Schumann übernahm wieder mehr Verantwortung und sorgte dafür, dass Karlsruhe am Heimteam dranblieb (11:11). Auch war es er, der mit einem Ass zum 15:14 die erste Führung auf Karlsruher Seite verbuchte. Das nun deutlich konzentriertere Spiel der Badener zwang Dürens Coach Matti Alatalo beim Stand von 16:19 zu einer Auszeit. Eine starke Aufschlagsserie von Maximilian Kersting konterte jedoch die gewünschte Wirkung, und Karlsruhe konnte den Abstand weiter ausbauen (21:16), den sie mit dem Verwandeln des zweiten Satzballs in einen ersten Satzgewinn ummünzten (25:23).

Das nun deutlich ausgeglichenere Spiel setzte sich auch im vierten Durchgang fort (5:6), bis Düren das Tempo wieder deutlich anzog und Karlsruhe zu mehr Eigenfehlern zwang (10:5). Karlsruhe kämpfte sich durch eine starke Leistung zurück und konnte zur zweiten technischen Auszeit den Rückstand fast aufholen (15:16). Düren ließ jedoch nichts mehr anbrennen und verwandelte den ersten Satzball (25:19) zum 3:1-Sieg.

Für die Baden Volleys war es ein erwartbar schweres Spiel mit einem ebenso erwartbar schwierigen Ausgang. Die nächste Aufgabe am kommenden Samstag mit einem Heimspiel gegen Champions-League-Teilnehmer Lüneburg (18:30 Uhr, live auf Dyn) wird für das Team nicht einfacher. Dennoch kann man auf der insgesamt guten Leistung gegen Düren weiter aufbauen.

Stimme zum Spiel:
Antonio Bonelli, Cheftrainer BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe: „Wir sind schlecht ins Spiel gestartet, vor allem in der Annahme. Aber wir haben Charakter gezeigt und uns mit viel Kampf ins Spiel gefunden. Ich bin stolz auf die Jungs, weil sie sich nicht unterkriegen lassen und das Spiel eng gestaltet haben.“

veröffentlicht am Samstag, 2. Dezember 2023 um 21:42; erstellt von Johannes Mahl, SSC Karlsruhe