Null Punkte im Osten - II

ESA Grimma Volleys vs. VC Wiesbaden II, 22.01.23, 2. BLSF
Trainer Lubos Vedrödy
Foto: DG Detlef Gottwald Fotografie

Sonntag. Alles auf Neustart. Lubos Vedrödy ließ die Spielerinnen ein wenig länger
schlafen, damit diese Kraft für die starken Gegnerinnen in Grimma tanken konnten.
Und dort wartete neben den Spielerinnen auch eine hoch motivierte Zuschauerschar
in fast komplett belegter Halle. Der VCW2 fand ein wenig schneller ins Spiel – um
Grimma nach wenigen Punkten die Führung und das Spiel zu überlassen. Kraftlos
und ohne die sonst so starke Motivation spielten die Hessinnen ohne zielführende
Gegenwehr, schauten jeglichen Kampfgeists beraubt nur noch zu, wie Grimma sich
den ersten Satz souverän mit 25:11 sicherte. Im zweiten dann klappte so einiges
besser, doch man konnte auf das hohe Niveau nicht entsprechend antworten und so
arbeiteten sich die jungen Spielerinnen – im Schnitt 20 Jahre jung – an den
erfahrenen Spielerinnen der ESA Grimma Volleys ab. Der zweite Satz ging mit 25:19
ebenfalls in den Osten. Dann aber rappelte sich der VCW2 nochmal auf, wie ein
Aufstehmännchen ging es nun fast schon in gewohnter Manier zurück aufs Feld. Die
Fehler deutlich weniger, dafür motiviert und fokussiert. Grimma sichtlich verwundert,
war erstmalig im Rückstand. Schlag auf Schlag gingen die Punkte übers Netz.
Spannung pur. Zumindest ein Satzgewinn war nahe. Und dann gab es wieder einen
seltsamen Entscheid: Der Schiedsrichter gab dem VC Wiesbaden 2 die rote Karte
wegen Verzögerung und damit einen Punkt nach Grimma, weil sich die
Wiesbadenerin den Wischer holen wollten ... Eine herbe und bittere Enttäuschung für die Spielerinnen, die sich davon nicht mehr so recht erholen konnte. Auch der
dritte Satz ging mit 27:25 an die ESA Grimma Volleys.
 

MVP in Gold: Lina-Marie Lieb
MVP in Silber: Franziska Koob


Text: Heidi Zehentner, VC Wiesbaden

veröffentlicht am Dienstag, 24. Januar 2023 um 16:16; erstellt von Angelo D'Amore, 1. VC Wiesbaden e.V.
letzte Änderung: 24.01.23 16:20