Bocholt fegt den FC Schüttorf vom Feld

TuB Bocholt vs. FC Schüttorf 09, 21.01.23, 2. BLNM

In der Volleyball-Bundesliga ließ TuB Bocholt im Heimspiel gegen den FC Schüttorf nichts anbrennen. Mit einer starken und hoch konzentrierten Leistung fegte die junge Mannschaft von Trainer Raimund Schneider am Samstagabend den Tabellennachbarn vor gut 250 Zuschauern glatt mit 3:0 (25:23, 25:20, 25:20) aus der Euregio-Halle. Nach drei Niederlagen in Folge konnten die Bocholter damit ihre Negativserie souverän beenden und bauten den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf satte neun Punkte aus.

Entsprechend zufrieden präsentierte sich hinterher Schneider: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns, weil wir den Vorsprung nach unten vergrößern konnten. Die Atmosphäre und Stimmung in der Halle haben mein Team getragen. Zwar haben alle Angreifer ihre kurzen Momente gehabt, wo sie nicht durchgekommen sind, aber letztendlich haben alle eine richtig gute Leistung abgerufen. Daher musste ich auch nicht wechseln. Der Sieg war hochverdient.“

Dem stimmte sein Gegenüber Axel Büring aus Schüttorf neidlos zu: „Bocholt hat ein wahres Feuerwerk abgebrannt. Da hatten wir nicht viel entgegenzusetzen. Mit Cameron Branch hatten wir nur einen Akteur, der gepunktet hat. Und mit nur einem Angreifer kann man ein Spiel nicht gewinnen.“

Dabei gingen die Bocholter mit viel Respekt in die Partie. Hatte doch Schüttorf zuvor den Tabellenzweiten VC Bitterfeld-Wolfen und den Vierten PSV Neustrelitz geschlagen. Doch die Büring-Sechs begann äußerst schwach, leistete sich zu Beginn Fehler auf Fehler. So ging Bocholt schnell mit 6:3 in Führung und gewann mächtig an Sicherheit. Während die Gäste nur durch Cameron Branch punkteten, setzte TuB-Steller Lukas Salimi seine Angreifer Rudy Schneider, Luis Kubo, Ben Stoverink und die beiden Mittelblocker Tom Dörpinghaus und Andreas Tins immer wieder gut in Szene. Salimi wurde hinterher völlig zurecht als bester Akteur des Spiels ausgezeichnet. „Ich konnte das gesamte Team gut einsetzen. Das hat richtig Spaß gemacht. Auch meine Aufgaben sind wieder viel besser gekommen“, sagte der Zuspieler zufrieden.

Bocholts setzte sich weiter ab und führte bereits mit 22:13. Doch plötzlich drehten die Gäste auf; vor allem Diagonalspieler Branch war nicht zu stoppen. Sie kamen auf 23:24 heran, ehe Tins mit einem starken Block den entscheidenden Punkt zum 25:23 setzte. „Wenn wir diesen Satz noch verlieren, kann die Partie kippen“, sagte Schneider, der an der Seitenlinie hörbar aufatmete.

Im zweiten Satz setzte Schüttorf seinen guten Lauf zunächst fort und ging mit 8:6 in Führung. Mit drei guten Angriffsschlägen holte Luis Kubo drei Punkte in Folge und brachte Bocholt wieder in die Spur. TuB steigerte sich in einen Spielrausch, holte sehenswerte Punkte und blockte immer besser. Die Schüttorfer Angreifer verzweifelten zunehmend. Vor allem ihre Außenangreifer wurden durch das gute Blockspiel fast zu Statisten degradiert. Mit 25:20 ging dieser Durchgang klar an die Hausherren.

Mit einer Ein-Mann-Show begann der dritte Satz. Mit einer starken Aufschlagsserie brachte Salimi sein Team sofort mit 7:0 in Führung. Von diesem Rückschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Bocholt dominierte auch diesen Satz eindeutig, agierte mit schnellem Spiel und stellt Schüttorf vor unlösbare Probleme. Mit 25:20 ging auch dieser Satz an Bocholt und damit das Spiel.

Neu im Bocholter Kader war Thomas Stark (Jahrgang 1983), dessen letzter Einsatz für TuB mehr als zehn Jahre zurückliegt. Inzwischen ist er wieder nach Bocholt gezogen und bringt all seine Erfahrung mit in das Team. „Von ihm können die jungen Spieler nur profitieren, die das dankbar annehmen“, sagt Schneider.

veröffentlicht am Montag, 23. Januar 2023 um 06:55; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.