Erneute Heimpleite für die TSGL

TSGL Schöneiche
Traineransprache nach der "Klatsche" im ersten Satz
Foto: Anja Müller

Die TSGL Schöneiche hat ihr Heimspiel in der 2. Volleyball-Bundesliga Nord gegen den Kieler TV am Samstagabend mit 1:3 verloren. (9:25, 25:22, 23:25, 19:25) Die ersatzgeschwächten Gastgeber hielten dabei vor knapp 200 Zuschauern zumindest zwei Sätze lang gut mit, mussten aber vor allem gleich zu Beginn und am Ende der Partie die Überlegenheit des favorisierten Tabellenvierten anerkennen.

Ein erster Satz zum Vergessen

Den neuen TSGL-Trainer Florian Grüschow plagten vor seinem Heim-Debüt erhebliche Aufstellungssorgen. Neben den Langzeitverletzten Erik Witt und Darryl Ruf meldeten sich am Spieltag auch noch Mittelblocker Maxim Künitz und Libero Pascal Haase kurzfristig ab. Kapitän Maximilian Fromm stand zwar erstmals wieder im Aufgebot, aber mehr als ein Kurzeinsatz auf der Liberoposition war nach seiner langen Verletzungspause noch nicht drin.

Und so war es wenig verwunderlich, dass die neu zusammengewürfelte Truppe, bei der nach mehreren Jahren wieder einmal Mittelblocker Sebastian Grösch aus der 2. Schöneicher Mannschaft in der Startformation stand, eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigte. Das nutzen die routinierten Gäste dann auch eiskalt aus und schickten die Hausherren mit der historisch einmaligen „Höchststrafe“ von unter 10 eigenen Punkten in den ersten Seitenwechsel.

Deutliche Leistungssteigerung

Nach eindringlichen Worten ihres Trainers hatten die Gastgeber im Anschluss dann aber sichtbar die Ehrfurcht vor dem gestandenen Zweitligisten von der Ostsee abgelegt und beide Mannschaften lieferten sich zwei Sätze lang ein Duell auf Augenhöhe. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung holte sich die TSGL verdient den zweiten Satz und war auch im dritten schon kurz vor einer Überraschung und einem Punkt für die Tabelle.

Hier taten sich auf Schöneicher Seite vor allem Ole Irrmisch mit seinem variablen Zuspiel, Diagonalangreifer und erneuter MVP Charlie Peters und Lorenz Klatt hervor, der trotz seiner erst 19 Jahre in einigen Angriffsaktionen erstaunlich clever und abgeklärt agierte. Dennoch holten sich die Kieler den dritten Durchgang hauchdünn in der Crunchtime und legten damit den Grundstein für den späteren 3-Punkte-Erfolg.

Annahme- und abwehrstarke Gäste

Denn der vierte Satz war dann wieder eine recht deutliche Angelegenheit für die Kieler „Adler“, die vor allem durch eine sichere Annahme und eine äußerst starke Feldabwehr überzeugten. Aber auch das fast fehlerlose und dennoch druckvolle Aufschlagspiel der Gäste machte an diesem Abend den Unterschied zwischen Gewinner und Verlierer aus.

Nun heißt es für die Schöneicher als Aufsteiger, nach knapp einem Drittel der Saison auf einem Nichtabstiegsplatz stehend, kurz inne zu halten, das bisher geschehene gut zu analysieren und bis zum Ende der Vorrunde möglichst noch viele Punkte gegen unmittelbare Konkurrenten um den Klassenerhalt zu sammeln. Anfangen könnte man damit bereits am kommenden Sonntag beim Tabellennachbarn in Warnemünde…

TSGL Schöneiche: Maximilian Fromm (C), Ole Irrmisch, Lennart Salabarria, Charlie Peters (MVP), Dustin Ruf, Lorenz Klatt, Nicola Kössler, Tomek Groß, Sebastian Grösch, Erik Witt, Justus Bauwens. Trainer: Florian Grüschow

veröffentlicht am Sonntag, 20. November 2022 um 14:54; erstellt von TSGL Schöneiche e.V.
letzte Änderung: 20.11.22 15:25