TuB Bocholt unterliegt in Schüttorf 2:3

FC Schüttorf 09 vs. TuB Bocholt, 24.09.22, 2. BLNM
Trauer um Doru Ghimes
Foto: L.

In der Zweiten Volleyball-Bundesliga musste TuB Bocholt am Samstagnachmittag eine 2:3 (24:26, 25:22, 23:25, 25:19, 11:15)-Niederlage beim FC Schüttorf hinnehmen. Doch die spielte letztendlich nur eine untergeordnete Rolle. Denn die Begegnung stand unter dem Eindruck, der bei einem Arbeitsunfall erlittenen tödlichen Verletzung ihres letztjährigen Liberos, Doru Ghimes, zur Wochenmitte. Ghimes war immer noch Mitglied der Trainingsgruppe, hatte aber aufgrund seiner beruflichen Situation vor dieser Spielzeit von weiteren Einsätzen in der Zweiten Bundesliga Abstand genommen.

Mit einer Schweigeminute in Gedenken an den Sportkameraden begann der Spieltag in der Vechtasporthalle in Schüttdorf, in dem die TuB-Akteure schnell und deutlich in Rückstand gerieten. Erst zum Satzende machte das Team von Trainer Raimund Schneider Punkte gut. Dennoch ging der erste Satz mit 24:26 verloren.

Im zweiten Durchgang kamen die TuB-Akteure besser ins Spiel. Immer wieder gut durch ihren neuen Zuspieler Lukas Salimi in Szene gesetzt, setzten sich die Bocholter Angreifer erfolgreich durch. Mit 25:22 wurde der Satzausgleich hergestellt. Salimi wurde später vom gegnerischen Trainer erneut zum besten Bocholter Akteur gewählt.

Schon zu diesem Zeitpunkt sprach vieles dafür, dass das Spiel erst im fünften Satz entschieden werden sollte, da auch in der Vorsaison beide Spiele mit jeweils 3:2 für die Heimmannschaft geendet waren. Entsprechend gingen die Gastgeber aus Schüttdorf angetrieben durch ihren Besten, Cameron Branch, dessen hart und platziert geschlagenen Angriffe immer wieder ihr Ziel fanden, mit 25:23 im dritten Satz erneut in Führung. Der vierte Durchgang brachte den sofortigen Satzausgleich nach einem 25:19. Auch hier glänzte Salimi nicht nur durch sein erfolgreiches Zuspiel, sondern auch durch sein starkes Aufschlagspiel.

Auch der fünfte Satz war bis zum 9:9 ausgeglichen, bevor sich die TuB-Akteure mit 11:15 geschlagen geben mussten.

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Gerade vor dem traurigen Hintergrund haben alle Spieler ihr Bestes gegeben, wenn auch keiner seine absolute Höchstform erreicht hat“, sagte Schneider und fügte hinzu: „Aber nach zwei Spieltagen haben wir bereits vier Punkte erspielt. In meiner Saisonplanung waren die ersten Punkte erst für den dritten Spieltag gegen den Aufsteiger aus Münster eingeplant“.

Diese Begegnung gegen die Orderbase Volleys Münster – dahinter steckt die erste Mannschaft des TSC Münster-Gievenbeck – wird am kommenden Samstag um 18 Uhr in der Euregio-Sporthalle in Bocholt angepfiffen.

veröffentlicht am Montag, 26. September 2022 um 08:44; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.