Einfach meisterlich

VC Bitterfeld-Wolfen vs. TuS Mondorf, 24.09.22, 2. BLNM
Auf dem richtigen Weg, perfekter Saisonstart für die BiWo's
Foto: Danny Pockrandt | miografico

Sensationell, was die Zuschauer am 24.09. in der Bernsteinhalle Friedersdorf erleben durften. Ein wahres Fest für jeden Volleyball-Enthusiasten. Da ist der Vorjahresmeister zu Gast und dann gehen die BiWo’s über die ganzen 5 Sätze und holen sich am Ende sogar die nächsten zwei Punkte für die Tabelle. Damit können sich die Jungen Wilden zunächst weiter ganz oben auf dem Treppchen behaupten.

Im ersten Satz ließen die BiWo’s keine Zweifel aufkommen. Es konnte einem schwindelig werden, so schnell kletterten die Punkte auf der Anzeigetafel nach oben. 14:6, 20:10 und bei Abpfiff 25:12. Dass es da keinen mehr auf den Sitzen hielt, kann man sich gut vorstellen. Druckvoll und konzentriert gelang nahezu jeder Ball und so schienen die Mondorfer zunächst ein wenig überrumpelt.

Doch auch in Mondorf weiß man, wie man Volleyball spielt. Nachdem für sie der erste Satz verloren und abgehakt war, begegneten sich beide Teams bis zum Ende der Partie auf Augenhöhe. Was für ein Glück für die Fans in der Halle, welchen sich von nun an ein wahrer Volleyballkrimi bot. Mondorf fand ganz offensichtlich die richtigen Knöpfe, an denen es zu drehen galt und so bekamen die BiWo’s ordentlich Arbeit auf den Tisch. Leider gelang es den Jungen Wilden im zweiten Satz noch nicht, den Satzverlust abzuwenden. Dieser ging nach einem langen Kopf-an-Kopf-Rennen bis kurz vor Ende mit 20:25 an den Vorjahresmeister Mondorf.

Wie zu erwarten, sollte es weiter spannend bleiben. Nachdem sich die BiWo‘s aus einem kleinen Rückstand herausgearbeitet hatten, schien der Sieg noch bis kurz vor Ende wahrscheinlich. Doch bei den entscheidenden letzten Bällen waren die Jungen Wilden noch nicht abgezockt genug, den Sack auch wirklich zu zumachen. Ärgerlich, hatte man doch so gut vorgearbeitet.

Jetzt war Willensstärke gefragt, wollte man sich für die harte Arbeit doch noch belohnen – und diesmal sollte es auch gelingen. Die BiWo’s haben sich nicht unterkriegen lassen, bewiesen Nervenstärke und kämpften sich mit einem 25:22 zurück in die Erfolgsspur. Ab jetzt war in der Halle kein Halten mehr – Wohl dem, der hier dabei sein konnte. Im Ringen um die letzten Punkte wurde nichts verschenkt, nicht ein Millimeter. Mit dem erlösenden Punkt zu 15:13 brach in der Bernsteinhalle Friedersdorf vom Jubel des Teams und der Fans fast die Decke zusammen.

Dieser Sieg dürfte dem Selbstbewusstsein der Jungen Wilden sehr zuträglich gewesen sein. Was für ein fulminanter Saisonauftakt! Bis jetzt hat den BiWo’s die neue Heimspielhalle, die Bernsteinhalle Friedersdorf, ordentlich Glück gebracht. Und wie zur Belohnung gibt es nächste Woche schon wieder das nächste Heimspiel zu erleben. Dann treffen die Jungs aus Essen in der neuen Halle ein, um sich mit den BiWo’s zu messen. Es wird wohl wieder laut in Friedersdorf!

veröffentlicht am Samstag, 24. September 2022 um 23:44; erstellt von Danny Pockrandt, VC Bitterfeld-Wolfen e.V.
letzte Änderung: 24.09.22 23:44