USC-Jahresauftakt zuhause gegen Stuttgart

USC Münster vs. Allianz MTV Stuttgart, 15.01.22, 1. BLF
Münster und Stuttgart sehen sich nach rund drei Wochen direkt wieder.
Foto: Michael Mücke

Wenn sich am kommenden Samstag die Hallentüren am Berg Fidel zum Bundesliga-Heimspiel gegen Allianz MTV Stuttgart öffnen, gibt es nicht nur den Start in das neue Volleyballjahr zu feiern, auch über einen „Geburtstag“ können sich die Fans in Münster freuen. Am 15. Januar jährt sich die Gründung des USC zum 61. Mal. Geschenke haben die weiterhin noch ungeschlagene Spitzenreiterinnen aber sicherlich nicht eingepackt, denn die Favoritenrolle ist vor Beginn klar verteilt.

„Stuttgart ist eine extrem starke Mannschaft mit einem breiten Kader. Sie haben in dieser Saison zurecht noch nicht verloren“, attestiert USC-Trainerin Lisa Thomsen. „Wir wollen gegen Stuttgart weiter an unserer Entwicklung arbeiten und ordentlich in das neue Jahr starten.“

Aufgrund der jüngsten Absage des Auswärtsspiels in Neuwied starten die Unabhängigen nun zuhause in das Jahr 2022. Am Berg Fidel erwarten sie dafür zum zweiten Mal innerhalb eines Monats die Stuttgarterinnen. Kurz vor Weihnachten trafen beide Teams zuletzt in Münster aufeinander, als beide um den Einzug in das DVV-Pokalfinale kämpften. Letztendlich setzten sich die Favoritinnen aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt zwar mit 3:0 durch, jedoch mussten sie sich den Weg zum Erfolg hart erarbeiten. Gegen mutig kämpfende Münsteranerinnen wurde das Spiel im dritten Satz schließlich erst bei 31:29 zugunsten der Gäste entschieden.

Thomsen weiß: „Das Pokalspiel kurz vor Weihnachten war besonders für unser Selbstbewusstsein wichtig. Wir haben in den Sätzen zwei und drei gesehen, dass wir eine Chance bekommen können, wenn wir an unserem Limit spielen. Das ist auch am Wochenende unser Ziel. Wir wollen dann da sein, wenn sich uns eine Möglichkeit bietet.“

Verzichten muss der USC beim Jahresauftakt auf Sara Dukic und Nikolina Maros, die sich gegenwärtig in Isolation befinden. Im Rahmen der täglichen Tests wurde bei Dukic ein positives Ergebnis auf den SARS-CoV-2-Erreger festgestellt. Aufgrund einer Knieverletzung stand die Mittelblockerin allerdings nicht regelmäßig mit dem Team in Kontakt. Maros begibt sich als direkte Kontaktperson ebenfalls in Quarantäne. Nach enger Rücksprache erteilte das Gesundheitsamt der Stadt Münster grünes Licht für die Austragung der Partie.

Am „Geburtstag“ des USC erfolgt um 19 Uhr der erste Aufschlag der Partie. Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ist die Zuschauerzahl auf 750 Fans limitiert. Karten für das Duell sind ausschließlich im Onlineshop des USC erhältlich, da es keine Tageskasse geben wird.

Das Spiel findet unter 2G+-Regeln statt. Um Zugang zur Halle zu bekommen, benötigen Fans zusätzlich zu einem Impf- oder Genesenennachweis einen tagesaktuellen Negativtest (nicht älter als 24 Stunden, kein „Selbsttest“). In Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis müssen diese Dokumente am Einlass vorgezeigt werden. Ebenso gilt in der gesamten Halle sowie in dessen Umfeld eine durchgehende Maskenpflicht.

veröffentlicht am Freitag, 14. Januar 2022 um 17:52; erstellt von USC Münster e.V.
letzte Änderung: 14.01.22 18:02