Aus 0:2 mach 3:2!

TV Planegg-Krailling vs. TV 05 Waldgirmes, 19.12.21, 2. BLSF
TV Planegg-Krailling
Foto: Jana Kötting

Nachdem die Volleyballerinnen des TV Planegg-Krailling im ersten Spiel der Saison mit einem enttäuschenden 0:3 aus Waldgirmes abreisen mussten, wollten sie dies beim Heimspiel vergangenen Sonntag wieder wettmachen. Wie bereits auch am Vortag vertrat Sandra Langer die verletzungsbedingt ausfallende Celia Morkoc und hielt zusammen mit Sophia Kozlowski die Zuspielfäden in der Hand.

Den Start in die Partie hatten sich die TVPK Damen allerdings anders vorgestellt. Von Beginn an lief man einem Rückstand hinterher (2:6) und die Angriffe der Planeggerinnen schienen regelrecht an einer Gummiwand abzuprallen. Zwischenzeitlich konnten sich die Würmtalerinnen nochmals an einen Spielstand von 14:16 herankämpfen, doch dann ließ das sehr gute Abwehrspiel der Hessinnen die TVPK Damen ungeduldig werden, was zu wiederholten Fehlern auf Planegger Seite führte. Im ersten Satz musste sich der TV Planegg-Krailling somit mit 19:25 geschlagen geben.

Im zweiten Durchgang fanden die Planeggerinnen abermals kein Mittel gegen die Damen aus Hessen und lagen wiederum von Beginn an weit zurück (2:7; 5:12; 9:17). Dieser große Rückstand konnte bis zum Satzende leider nicht mehr aufgeholt werden und der TVPK verlor auch den zweiten Satz deutlich mit 15:25. Das Spiel drohte - wie schon das Hinspiel - in einem Debakel zu enden.

Doch dann kam die Wende. Wie ausgewechselt starteten die Damen aus Planegg in Durchgang Nummer 3 und konnten sich einen deutlichen Vorsprung erspielen (3:0, 12:5). Zuspiel und Angriff der Würmtalerinnen schienen deutlich besser zu harmonieren als in den ersten beiden Sätzen und die Gummiwand aus Waldgirmes begann zu bröckeln. Der TV Planegg-Krailling drehte den Spieß um und gewann den 3. Satz deutlich mit 25:14.

Der vierte Satz war nichts für schwache Nerven. Der TVPK erwischte zwar den besseren Start (8:6; 11:7), doch Waldgirmes ließ sich nicht abschütteln und holte wieder auf. Beim 16:15 war der Vorsprung der Würmtalerinnen wieder dahin geschmolzen und die Damen aus Waldgirmes übernahmen die Führung zum 20:19. Mit einer wahren Energieleistung konnten sich die Planeggerinnen in der heiß umkämpften Endphase nochmals leicht absetzen (23:20) wurden aber aufs Neue eingeholt. Beim Spielstand von 24:23 zeigte die später zum MVP gewählte Chantal Martin keine Nerven und prügelte ihren Angriff - trotz eines Angriffsfehlers im Ballwechsel zuvor - entschlossen in die hessische Feldhälfte.

Der 5. Satz schien zunächst ein Deja-Vu der ersten beiden Sätze zu werden, da die TVPK Damen im Tie Break bereits mit  0:4 zurücklagen. Die Würmtalerinnen konnten sich allerdings schnell wieder sammeln und gaben noch einmal alles. Zum Seitenwechsel konnte der TV Planegg-Krailling die Führung übernehmen (8:7) und es folgte ein Kopf-an-Kopf Rennen. Erst gegen Ende des Satzes konnten sich die Planeggerinnen absetzen und erspielten sich Matchbälle (14:11). Wer den Sieg zu diesem Zeitpunkt sicher geglaubt hatte, hatte sich aber bitter geirrt. Der letzte Punkt wollte einfach nicht gelingen und so kam Waldgirmes wieder auf 14:14 heran und die Partie wurde zu einer wahren Nervenschlacht. Beim 15:14 aus Planegger Sicht klappte es dann endlich mit dem Matchball und Julia Horst blockte den TVPK zum Sieg.

Wir sind sehr zufrieden, nach einem solchen Fehlstart 2 Punkte auf unserem Konto verbuchen zu können und gehen auf dem 10. Tabellenplatz in die Weihnachtspause.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Helfern & Sponsoren bedanken, die uns Spiel um Spiel tatkräftig unterstützen. 

Das nächste Spiel bestreiten wir am 16.01 auswärts in Dingolfing. Bis dahin wünschen wir allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

veröffentlicht am Dienstag, 21. Dezember 2021 um 10:16; erstellt von Jenny Wickler, Turnverein Planegg-Krailling von 1907 e.V.
letzte Änderung: 21.12.21 10:16