Klare Niederlage in Dingolfing

TV Dingolfing vs. Rote Raben Vilsbiburg II, 19.12.21, 2. BLSF
Den Raben gelangen zu selten effektive Angriffsaktionen.
Foto: Gerhard Lichtmannecker

Rote Raben II verlieren das Nachbarschaftsduell mit 0:3

Vilsbiburg. Im letzten Spiel des Jahres mussten die Vilsbiburgerinnen beim TV Dingolfing eine klare 0:3-Niederlage hinnehmen. Die Rabenmädchen konnten nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und blieben folglich zum ersten Mal seit fünf Spielen ohne Punktgewinn.

Lukasz Przybylak setzte auf die gewohnte Stammsechs, beorderte zunächst jedoch Ina Prechtl auf die Zuspielposition. Die Raben gingen im ersten Satz zwar durch Shelby Pullins mit 1:0 in Führung, nach dem Ausgleich zum 3:3 mussten sie allerdings die Dingos auf 10:3 davonziehen lassen. Die Gastgeberinnen bereiteten den Vilsbiburgerinnen mit ihren Aufschlägen auf die Außen-Annahmeposition enorme Probleme und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus (16:6, 22:11). Während die Gäste in der Annahme zu passiv wirkten, gelangen dem TVD einige Punkte durch aggressive Angriffe aus dem Hinterfeld.

Besser wurde es dann im zweiten Abschnitt. Nach ausgeglichenem Beginn (4:4) erspielte sich der Tabellendritte zunächst einen Drei-Punkte-Vorsprung (8:5, 16:13) und baute diesen auf 20:15 und 24:19 aus. Am Ende konnten die beiden Amerikanerinnen noch auf 24:22 verkürzen. Amelie Busch markierte dann mit etwas Glück das 25:22. Im dritten Durchgang schien sich das Blatt zu wenden, denn die Rabenmädchen gingen zunächst mit 3:0 und 5:1 in Führung, sodass sich Andreas Urmann zu einer Auszeit gezwungen sah. Die wirkte sich auch positiv aus, denn der Favorit konnte zum 5:5 egalisieren. Bis zum 10:9 konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Mit Sonja Schweiger an der Aufschlaglinie gelangen den Isarstädterin fünf Punkte in Folge (15:9). Diesen Vorsprung konnten sie dann bis zum 18:12 halten. Die für Jeannette Huskić eingewechselte Maja Hau servierte anschließend druckvoll, sodass die Rabenmädchen durch Martyna Kloda wieder auf 18:16 herankamen. Auch beim 22:20 für Dingolfing hatten sie noch die Chance, wenigstens einen Satz gutschreiben zu können. Doch es gelang kein Punktgewinn mehr.

Somit bleiben die Vilsbiburgerinnen mit 13 Zählern auf dem neunten Tabellenplatz. Weiter geht es mit einem Doppelspieltag am 15. und 16. Januar. Dabei tragen die Raben am Samstag die Nachholpartie gegen Holz aus und müssen am Sonntag nach Bad Soden reisen. Lukasz Przybylak war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Dingolfing hat stark gespielt: sehr fokussiert, stabil in der Annahme und aggressiv im Angriff. So muss ich zu einem verdienten Sieg gratulieren. Wir haben nicht gut gespielt. Die Aufschläge waren nicht druckvoll genug und die Annahme wackelte. Auch mental waren wir nicht auf der Höhe. Aber wir werden sicherlich auch wieder bessere Auftritte haben.“

veröffentlicht am Montag, 20. Dezember 2021 um 20:43; erstellt von Roland Regahl, Rote Raben Vilsbiburg
letzte Änderung: 20.12.21 20:43