TuB Bocholt unterliegt in Essen 2:3

VV Humann Essen vs. TuB Bocholt, 18.12.21, 2. BLNM

Nach drei Siegen in Folge musste sich die Mannschaft von Trainer Raimund Schneider beim VV Humann Essen 2:3 (25:22, 28:30, 26:24, 21:25, 12:15) geschlagen geben, wodurch der Vorsprung auf Essen auf fünf Punkte schmolz. Nach der Hälfte aller Spiele bringt es TuB Bocholt damit auf 15 Zähler. „Vor der Saison haben wir gesagt, dass 30 Punkte reichen werden, um sicher in der Liga zu bleiben. Von daher liegen wir voll im Soll. Es hätten aber auch zwei Punkte mehr sein können“, sagte Schneider. 

Doch in Essen ließ seine Mannschaft eine gute Chance liegen, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter auszubauen. „Hätten wir die Leistung aus dem Spiel zuletzt gegen Warnemünde gezeigt, wären wir als Sieger vom Feld gegangen. Wir sind aber eine Mannschaft, bei der nicht jedes Spiel zu 100 Prozent rund läuft. Diesmal haben vielleicht zehn Prozent gefehlt; bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Das reicht dann in dieser Liga gegen Essen nur, um einen Punkt zu holen“, sagte Schneider. 

Dabei begann seine Mannschaft sehr ordentlich, erspielte sich nach und nach eine Führung und entschied den ersten Satz mit 25:22 für sich. Und auch im zweiten Durchgang sah es lange gut aus. Zwar liefen die Schneider-Schützlinge zeitweise einem Rückstand hinterher, doch gegen Ende des Satzes waren sie mit Essen wieder gleichauf und hatten sogar zwei Satzbälle. Die blieben aber ungenutzt, sodass der Gastgeber dank eines 30:28 ausglich. „Das war natürlich eine große Chance, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Dann wäre vielleicht auch ein glatter Sieg möglich gewesen“, sagte Schneider. 

Im dritten Satz lag seine Mannschaft schnell 4:9 zurück, sodass Schneider zwei Wechsel vornahm. Er brachte Universalspieler Rudy Schneider und Lukas Essing. Der Haupt-Zuspieler war in dieser Saison wegen seiner Knieverletzung noch gar nicht zum Zug gekommen und feierte somit sein Comeback. „Klar hat noch nicht alles gestimmt, aber insgesamt war es einfach nur schön, dass er zurück ist. Lukas auf dem Feld, das gehört einfach zu TuB Bocholt“, sagte Schneider. 

Mit Essing und Rudy Schneider auf dem Feld konnte der dritte Durchgang tatsächlich noch 26:24 gewonnen werden, und beim Stand von 5:2 sah es zunächst auch im Durchgang vier gut aus, doch er ging schließlich 21:25 verloren. Raimund Schneider musste da aber auch dem VV Humann Essen ein Kompliment machen. „Essen war an der Leistungsgrenze und hat über das ganze Spiel überragend verteidigt. Wir haben die Bälle teilweise einfach nicht auf dem Boden bekommen. Ich hätte nach dem Spiel gleich drei MVPs wählen können“, sagte Schneider. Essens Kapitän Leo Große-Westermann schlug gleich sechs Asse, und Zuspieler Thomas Wojtczak zeigte eine hervorragende Leistung. Schneiders Wahl fiel aber schließlich auf Jan Holthausen, der im Blockspiel kaum zu überwinden war. Auf Bocholter Seite erhielt Luis Kubo die Auszeichnung. 

Im Tiebreak lag TuB Bocholt schnell zurück, konnte dann noch einmal ausgleichen, um am Ende doch klar mit 12:15 zu verlieren. Zwischen den Feiertagen wird die Mannschaft nun eine Woche pausieren, ehe es am 3. Januar weitergeht. Das erste Spiel im neuen Jahr steht am 15. Januar gegen den USC Braunschweig an.

veröffentlicht am Montag, 20. Dezember 2021 um 09:04; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.