TuB Bocholt holt Punkt beim Spitzenreiter

TuS Mondorf vs. TuB Bocholt, 20.11.21, 2. BLNM
Für einen Punkt hat es gereicht
Foto: Martin Beltinger

Die Mannschaft von Trainer Raimund Schneider musste sich erst nach großem Kampf und über zwei Stunden Spielzeit mit 2:3 (20:25, 25:27, 25:21, 25:23, 10:15) geschlagen geben. Gerade einmal sechs Punkte trennten am Ende Bocholt vom TuS Mondorf, für den es nach dem 3:2-Erfolg zum Saisonstart gegen Kiel erst der zweite Punktverlust war. „Wenn wir diese Leistung konservieren können, dann ist auch in unserem nächsten Heimspiel gegen den VC Bitterfeld-Wolfen einiges möglich“, sagte Schneider. 

Schon vor der Partie gab es Grund zur Freude, denn da gab es ein Wiedersehen mit dem langjährigen TuB-Akteur Lennart Bevers, der seit dieser Saison für die Mondorfer spielt. „Es sind vor und vor allem nach dem Spiel viele nette Worte ausgetauscht worden und die Spieler haben noch zusammengesessen. Viele kennen sich auch vom Beachen. Deshalb war es trotz der Niederlage ein gelungener Abend“, sagte Schneiders. 

Seine Mannschaft zeigte von Beginn an eine sehr gute Leistung. Alle Spieler legten einen enormen Kampfgeist an den Tag. „Man kann eigentlich keinen herausnehmen“, so Schneider. Zum besten Bocholter Spieler wurde am Ende Luis Kubo gewählt. Seine Mannschaft sei im ersten Durchgang nahezu gleichwertig gewesen und habe sich auch auf die riesigen Angreifer und Blockspieler gut eingestellt. „Im ersten Durchgang hatte Mondorf einfach das Momentum auf seiner Seite“, sagte Schneider zum 20:25. Auch im zweiten Satz blieb es ein Duell zweier gleichstarker Mannschaften. Hier mussten sich die Gäste aus Bocholt allerdings den Vorwurf machen lassen, eine Fünf-Punkte-Führung spät im Satz noch verspielt zu haben, sodass dieser Durchgang noch 25:27 verloren ging. Sonst wäre vielleicht sogar mehr als nur ein Punktgewinn möglich gewesen. 

Denn in den folgenden beiden Durchgängen belohnten sich die TuB-Akteure und ließen sich auch von einem 5:10-Rückstand im vierten Satz nicht aus der Ruhe bringen. Dank eines 25:21 und 25:23 schaffte Bocholt den verdienten Satzausgleich und hatte damit einen Punkt sicher. 

Bis zum Stand von 7:7 im Tiebreak sah es auch ganz gut aus, dass es sogar zwei Zähler hätten werden können. „Dann haben wir aber leider zwei Angriffe nicht durchgebracht und eine Annahme hat nicht funktioniert. Das ist in einem so kurzen Satz dann leider nicht mehr aufzuholen. Wäre dieser Satz ebenfalls bis 25 gegangen, hätte ich mir gut vorstellen können, dass wir auch diesen Satz noch gewonnen hätten“, so Schneider. 

So aber musste er am Ende zwar mit seinem Team eine Niederlage hinnehmen, trat aber mit einem guten Gefühl die Heimreise an. Dazu trug auch bei, dass Schneiders Sohn Rudy, der unter der Woche zu TuB zurückgekehrt war, die ersten Ballwechsel bestritt. „Aber auch die anderen, die hereingekommen sind, wie etwa Tilman Welling, haben es gut gemacht. Rudy braucht noch ein bisschen, um ins Team hereinzukommen“, sagte Schneider über den U20-Vize-Europameister von 2019 im Beachvolleyball. 

Der VC Bitterfeld-Wolfen ist nun am kommenden Samstag ab 19 Uhr in der Euregiosporthalle in Bocholt zu Gast.

veröffentlicht am Montag, 22. November 2021 um 09:07; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.