Auf und ab

VC Bitterfeld-Wolfen vs. TV Baden, 20.11.21, 2. BLNM
Trotz neuerlicher Verletzung, BiWo's lassen sich nicht unterkriegen
Foto: Danny Pockrandt | miografico

Satz 1, Spielstand 14:11, Julian Hoyer am Aufschlag. Baden baut auf, erster Angriff über vier, geblockt, zweiter Angriff über vier, Blocktusch, Punkt Baden. Doch dann wendet sich Brandon schmerzverzerrt vom Netz ab. Der Wechsel folgt prompt, Marko Frohberg springt ein, das Spiel geht weiter. Der junge Diagonalangreifer schafft es perfekt, Brandons Position zu übernehmen, macht weiter gehörig Druck und hat somit einen großen Anteil daran, dass die Jungen Wilden cool bleiben und diesen Satz noch deutlich mit 25:19 gewinnen.

Doch der Schreck sitzt tief. Brandon ist für dieses Spiel vorerst raus und es soll noch schlimmer werden. Doch dazu später mehr. Jedenfalls ist es mit nichts anderem als mit diesem Schreck zu erklären, dass die Erfolgsaufstellung aus dem Satz zuvor diesmal 16:25 verliert. Kleine Unachtsamkeiten summieren auf und auch das nun auch präsentere Spiel über die BiWo-Mitten lässt nach.

Die BiWo-Fan’s stehen. Gerade eben haben sie einen Satz gesehen, in dem die Jungen Wilden erbittert darum gekämpft haben, den Anschluss nicht zu verlieren. Den Satz über liefen diese den Badenern zwei, drei Schritte hinterher, doch pünktlich zur Crunchtime finden die BiWo’s den Anschluss. Nun müssen die Fans noch ein wenig durchhalten und stehenbleiben. Dann lauter Jubel und als sich man wieder setzen kann ist klar, dass das Bitterfeld-Wolfener Team diesen Satz gewonnen hat. 28:26 ist eine knappe Kiste, doch das stehenbleiben hat sich offensichtlich gelohnt.

Kopf an Kopf schieben sich beide Teams durch den vierten Satz. Doch mit der wichtigen Phase der Crunchtime reißt den BiWo’s der Faden und ein Drei-Punkte-Sieg rutscht durch die Hände. Die Kapitäne gehen zur Auslosung und beide Teams stellen sich für den entscheidenden TieBreak auf. Leider finden die BiWo’s kein Erfolgsrezept zurück auf die Siegerstraße. Von Anpfiff an eilen die Jungen Wilden einem Rückstand hinterher, der sich bis zum Abpfiff auf 10:15 aufbaut. Was man dem Team jedoch nicht vorwerfen kann, ist fehlende Motivation, Kampfgeist oder der Versuch, mit allen Mitteln eine Wende herbeizuführen. Mirko Rosa wurde in diesem Spiel gleich auf 3 Positionen, Zuspiel, Außen und Dia eingesetzt, Julian knackt seine Bälle brachial ins gegnerische Feld und wird dafür zu Recht MVP und würden drei dieser Titel vergeben, wären wohl Marko und Lukas weitere Kandidaten.  

Am Ende wandert ein Punkt auf das Konto der BiWo’s und die BiWo’s auf Platz sieben der Tabelle. Doch die Platzierung täuscht, die Luft ist hier sehr dünn. Bis zum vierten Platz gibt es lediglich einen Punkt Unterschied und die nun punktgleichen Badener sind noch ein Spiel vor. Zurück in die obere Tabellenhälfte ist der Weg also noch weit offen. Diesen Weg müssen die BiWO’s jedoch die nächsten 6 bis 8 Wochen ohne Brandon gehen. Zurück vom Krankenhaus ereilte den Verein die Nachricht, dass der kleine Finger beim Block zu Beginn des Spiels zweifach gebrochen war. Somit muss man bei den BiWo’s zwei Ausfälle, Paul und Brandon, verkraften. Doch dass die Jungs trotzdem zusammenstehen und weiterkämpfen können, das haben sie schon mehrfach unter Beweis gestellt. Die Chance dazu gibt es am 27.11.2021 beim Auswärtspiel in Bocholt.

veröffentlicht am Sonntag, 21. November 2021 um 14:00; erstellt von Danny Pockrandt, VC Bitterfeld-Wolfen e.V.
letzte Änderung: 21.11.21 14:19