Mit bester Saisonleistung zum Derby Sieg

Vorwärts Sachsen Volleys Grimma vs. VCO Dresden, 01.04.21, 2. BLSF
"Linie zu"! erfolgreiche Blockarbeit von Kristin Schröder (li) und Uli Schemel gegen Sina Stöckmann
Foto: Memofotografie

Grimmaer Volleyballdamen schlagen den VCO Dresden im Heimspiel mit 3:1

Mit einer über weite Strecken hinweg dominanten Leistung haben die Vorwärts Sachsen Volleys Grimma am Gründonnerstag das Sachsenduell gegen das VCO Dresden gewonnen. Nach 94 Spielminuten setzten sich die Schröders, Schemel & Co in der Seume-Sporthalle mit 3:1 (25:22, 25:22, 10:25, 25:17) gegen das Nachwuchsteam von der Elbe durch, das lediglich im dritten Satz sein Potenzial aufblitzen ließ.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeberinnen bereits mit zwei Sätzen in Front. Dies hatte nicht unmaßgeblich damit zu tun, dass sie das Heft des Handelns umgehend in die Hände nahmen und somit nicht Gefahr liefen, sich das Spiel von den spielstarken Elbflorenzerinnen aufzwingen lassen zu müssen.

Schnell zogen die Gastgeberinnen davon, sodass sich VCO-Coach Andreas Renneberg bereits nach wenigen Spielminuten beim Spielstand von 1:5 zum Nehmen einer ersten Auszeit veranlasst sah. An der Dominanz des einmal mehr umsichtig von Routinier Julia Eckelmann auf der zentralen Zuspiel-Position geführten Südstaffel-Meisters der Jahre 2012 und 2013 vermochte dies allerdings wenig zu ändern. Die Dresdenerinnen präsentierten sich zwar als der erwartet zähe und kämpferische Gegner. Die besseren Entscheidungen trafen aber in den wichtigen Spielsituationen zumeist die Muldestädterinnen, die beim Stand von 19:15 alle Trümpfe in der Hand zu haben schienen. Doch die Gäste kämpften sich auf 20:21 heran, setzten dann aber ihren Aufschlag hinter die Linie des Grimmaer Feldes. Kristin Schröder machte es unmittelbar darauf besser und schaffte mit einem ihrer ebenso hart wie platziert geschlagenen Aufschläge die Voraussetzungen für den 23. Punkt ihres Teams, das schließlich seinen dritten Satzball zum 25:22 verwandeln konnte.

Und die Gastgeberinnen setzten auch im zweiten Durchgang ihr erfolgreiches variantenreiches Spiel fort. Nach dem ersten Punktgewinn für die Gäste übernahmen die Vorwärts Sachsen Volleys sofort wieder das Heft des Handelns, vermochten sich aber anders als im ersten Satz nicht von den Gästen abzusetzen, die sogar wieder die Führung übernahmen (10:9). Doch die Hausherrinnen zogen das Tempo wieder an und punkteten beim Stand von 11:11 vier Mal am Stück. Mit einem aus der Mittelposition abgegebenen Angriffsschlag von Ulrike Schemel der Marke „Hammer“ sowie einem spektakulären Punktgewinn aus einer defensiven Spielsituation legten die Vorwärts Sachsen Volleys Grimma beim Spielstand von 18:13 wieder fünf Punkte zwischen sich und ihre Gäste, die allerdings wieder aufzuschließen vermochten (22:21). Mit einem Punktgewinn am Block und einem zu langen Aufschlag des VCO gelang es den Gastgeberinnen dann aber doch, den Sack ein zweites Mal zuzumachen.

Die in der Satzpause von Grimmas Manager Frank Geißler in seiner Kommentatorenrolle gesprochenen Worte, wonach er von seinem Team begeistert sei, müssen auf welchen Wegen auch immer die Ohren der VCO-Spielerinnen erreicht haben. Diese nämlich zündeten im dritten Durchgang den Turbo und spielten sich in jenen Rausch, für den das Nachwuchsteam von der Elbe bekannt und gefürchtet ist. Weil auf der anderen Seite auf einmal gar nichts mehr gelingen will, ist Satz Nummer 3 nach weniger als 20 Minuten eine sichere Beute für die Elbestädterinnen.

Diese sehen sich im vierten Durchgang analog zu den Sätzen 1 und 2 wieder dominant auftretenden Gastgeberinnen gegenüber, vermochten jedoch, den Anschluss zu halten. Mithilfe platzierter Aufschläge von Angreiferin Emily Langguth sowie starken Angriffsaktionen von Mittelblockerin Michelle Hofmann und der auf Grimmaer Seite zur „wertvollsten Spielerin“ der Partie gekrönten Elena Kömmling gelang es den Vorwärts Sachsen Volleys Grimma aber schließlich doch, auf die Siegerstraße abzubiegen und nach weiteren 23 Spielminuten mit ihrem verwandelten ersten Satzball den Satz mit 25:17 und damit auch das Spiel zu gewinnen.

veröffentlicht am Sonntag, 4. April 2021 um 11:14; erstellt von Volleyballverein Grimma e.V.
letzte Änderung: 04.04.21 11:14
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv