TuB besiegt Spitzenreiter und Kellerkind

TuB Bocholt vs. SV Lindow-Gransee, 20.03.21, 2. BLNM
Comeback von Yannik Ahr
Foto: Sanne

Das nennt man wohl ein gelungenes Wochenende: Vier Punkte hatte Sebastian Lyczko, Trainer des Volleyball-Zweitligisten TuB Bocholt, für den Doppelspieltag mit Heimpartien gegen den SV Lindow-Gransee und die Juniors Frankfurt als Ziel ausgegeben. Am Ende durfte sich der Coach gar über sechs Zähler freuen. Denn das Kellerkind Frankfurt wurde gestern in der Euregiosporthalle 3:0 (25:16, 25:12, 25:20) besiegt. Weitaus überraschender war aber der 3:1 (26:28, 25:22, 25:21, 25:18)-Erfolg am Samstag gegen den Spitzenreiter SV Lindow-Gransee. Der hatte bislang erst zwei 2:3-Niederlagen zu Buche stehen, im 19. Saisonspiel ging er nun in Bocholt das erste Mal ohne Punkte vom Feld. „Sechs Punkte sind natürlich eine starke Ausbeute. Die Mannschaft ist derzeit sehr stabil und hat in der Rückrunde erst ein Spiel verloren. Selbst wenn es mal nicht so läuft, fällt sie nicht ab. Bleibt das so, dann ist ein Platz unter den besten vier Teams möglich“, sagte Lyczko, dessen Team mit 36 Punkten aus 20 Spielen Fünfter ist. Der davor platzierte TuS Mondorf hat drei Punkte mehr auf dem Konto. 

TuB Bocholt war am Samstag gegen den SV Lindow-Gransee von Beginn an gut in der Partie. Lyczko hatte auf der Position des Zuspielers diesmal Lukas Essing den Vorzug gegenüber Luis Kubo gegeben. Das zahlte der 27-Jährige mit einer guten Leistung zurück. „Er hat gute Entscheidungen getroffen und auch gute Angaben geschlagen. Ich war mit ihm sehr zufrieden“, sagte der TuB-Coach. Generell hätte aber jeder seiner Spieler eine sehr starke Leistung gezeigt. Gästecoach Peter Schwarz wählte nach der Partie Libero Lennart Bevers zum besten Bocholter Spieler. 

Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. „Wir hätten auch ihn eigentlich schon gewinnen können“, sagte Lyczko nach dem 26:28. „Vielleicht war die knappe Niederlage aber sogar besser, weil wir uns danach noch mehr zusammengerissen haben.“ 

Im zweiten Satz lag sein Team zur zweiten technischen Auszeit 16:13 vorne und ließ sich diesen Vorsprung auch nicht mehr nehmen. 25:22 hieß es am Ende. Der Satzgewinn gab zusätzliches Selbstvertrauen, sodass die TuB-Akteure ihr gutes Spiel bis zum Ende durchziehen konnten und auch die beiden folgenden Sätze mit 25:21 und 25:18 für sich entschieden. „Letztendlich waren wir in einem guten Spiel von beiden Seiten, in dem der Gegner etwas Probleme mit der tiefen Decke in Bocholt hatte, die drei, vier Punkte pro Satz auch besser“, sagte Lyczko. 

Gestern stand dann die Partie gegen das Kellerkind Juniors Frankfurt an. Dieses Team besteht aus Nachwuchstalenten, die auf das Volleyball-Internat gehen, und kann nicht absteigen. Dass aber auch TuB Bocholt viele Talente in seinen Reihen hat, wurde beim direkten Vergleich deutlich. Dieser ging mit 3:0 an den Gastgeber, obwohl Lyczko komplett auf Leistungsträger wie Lennart Bevers, Lars Geukes und Ziga Zupanc verzichtete. Auf der Libero-Position durfte von Beginn an der 17-jährige Tom-Luca Schluse spielen. Nach und nach kamen auch der ebenfalls 17-jährige Tom Dörpinghaus, der 18-jährige Tilman Welling und der 23-jährige Jonas Kubo auf das Feld. Trotzdem verliefen alle Sätze gleich. TuB Bocholt setzte sich dank guter Aufschläge, guten Blockspiels und enormer Angriffswucht durch und holte die drei Sätze mit 25:16, 25:12 und 25:20 jeweils eindeutig. „Die Jungs haben die Gelegenheit genutzt, sich zu zeigen, und bewiesen, dass es auch gut sein kann, von Älteren eine Menge zu lernen“, sagte Lyczko. Zum besten Bocholter wurde nach der Partie Luis Kubo gewählt – auch nur 20 Jahre alt. 

veröffentlicht am Montag, 22. März 2021 um 08:20; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv