PSV-Volleyballer schreiben Geschichte

TuS Mondorf vs. PSV Neustrelitz, 12.12.20, 2. BLNM
So sehen Sieger aus. Die PSV-Volleyballer gewannen das Auswärtsspiel gegen TuS Mondorf mit 3:0.
Foto: Matthias Schütt

Da macht wahrlich selbst die längste Auswärtsfahrt der Saison Spaß. Mit drei Punkten ging es für die Zweitliga-Volleyballer des PSV Neustrelitz nach dem 3:0 (29:27,25:23,25:23)-Erfolg in der Fremde gegen TuS Mondorf am späten Samstagabend auf die rund 700 Kilometer lange Heimreise aus Nordrhein-Westfalen zurück nach Mecklenburg-Vorpommern. Dabei schrieb der Aufsteiger gleichzeitig Vereinsgeschichte, schaffte den ersten 3:0-Erfolg im deutschen Unterhaus im zehnten Versuch. Entsprechend fiel die Freude bei Mannschaft und Trainer aus. „Hier regiert der PSV“, schallte es nach den 88 Minuten Spielzeit durch die Bonner Hardtberghalle – gesungen von den Neustrelitzern im Teamkreis. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt und in den entscheidenden Phasen einen kühlen Kopf bewahrt. Der klare 3:0-Erfolg ist eine schöne Randnotiz. Wichtig sind die drei Punkte “, so PSV-Trainer Mewes Goertz, der mit seiner Mannschaft nun 18 Zähler auf dem Konto hat und auf Tabellenplatz sechs steht. In allen drei Abschnitten agierten die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Doch in den entscheidenden Phasen der Partie waren die Neustrelitzer zur Stelle und machten die Punkte. „Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft. Wir waren geduldig und haben immer auf uns Chance gewartet“, analysierte Goertz. Die starke Leistung der Neustrelitzer musste auch Mondorf-Trainer Sven Vollmert anerkennen: „Es war ein Schlag ins Gesicht für uns. Eine bittere Niederlage.“ Am Ende konnten die Residenzstädter den zweiten Matchball nach einem gegnerischen Aufschlag verwandeln - PSV-Spieler Tom Orzelski war bei einem Angriff zur Stelle. „Die Formkurve zeigt seit einigen Wochen nach oben. In einem knappen Spiel wurden wir für unsere kontinuierliche Arbeit belohnt“, so Patrick Scholz, Sportlicher Leiter des PSV. Für die Neustrelitzer steht im laufenden Kalenderjahr, trotz des neuen Lockdowns ab Mittwoch, noch eine Partie auf dem Programm. Am Sonnabend erwarten die Neustrelitzer den TV Baden (Beginn 19 Uhr/Strelitzhalle, Livestream sporttotal.tv), ehe eine reguläre dreiwöchige Spielpause beginnt.

veröffentlicht am Montag, 14. Dezember 2020 um 13:15; erstellt von Matthias Schütt, PSV Neustrelitz
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv