Neun von zehn

SV Lindow-Gransee vs. Kieler TV, 12.12.20, 2. BLNM
Romulo beim perfekten Aufsteiger
Foto: Matthias Haack; MOZ

2. Volleyball-Bundesliga Nord: SV Lindow-Gransee - Kieler TV 3:0 (25:23,

25;15,25:22). Als sich die grün-weiße Jubeltraube auflöste, richteten sich die Blicke der Volleyballer des SV Lindow-Gransee (SVLG) zur Fensterreihe. Einige Kiebitze spähten trotz der Temperaturen um den Gefrierpunkt in das Innere der Dreifelderhalle. Und den wenigen "Zaungästen" wurde ob der furiosen Leistung der Hausherren regelrecht warm ums Herz. Am Samstagabend bezwang der SVLG im  Zweitliga-Spitzenspiel den Kieler TV deutlich mit 3:0, gewann das neunte von bisher zehn Saisonspielen, behauptete damit die Tabellenführung und kann vor dem Weihnachtsfest nur noch vom Moerser SC, der dafür einen 3:0-Erfolg gegen Schüttorf benötigt, vom Platz an der Sonne verdrängt werden.

"Das war ein gelungener Jahresabschluss" , resümierte ein zufriedener Peter Schwarz kurz und knapp

Den unter der Woche ausgearbeiteten Matchplan haben seine Schützlinge perfekt umgesetzt, lobte der Lindower Trainer: "Uns ist viel gelungen, wir haben immer eine Hand am Ball gehabt und die Kieler nie in einen Flow kommen lassen. " Im ersten Durchgang brachten beide Teams ihr Sideout-Spiel konsequent durch, das bessere Ende hatten aber die Gastgeber - 25:23.

Mit viel Schwung starteten die Lindower Wölfe gegen die Adler aus dem hohen Norden in den zweiten Satz. "Da haben wir dominiert, am Ende sogar noch drei, vier Punkte unnötig weggegeben. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau", gab Schwarz schmunzelnd zu.

Nach dem 25: 15, das einer Machtdemonstration glich, folgte der meist schwere dritte Abschnitt.

Auch diesmal hatten die Grün-Weißen vor leeren Rängen damit zu kämpfen, die Konzentration zu

wahren. Sich nie aufgebende Kieler setzten sich ab, waren beim 17:14 dem Satz gewinn nahe, hatten dem SVLG-Endspurt aber nichts entgegenzusetzen-25:22,3:0.

"Im ersten und dritten Satz waren wir dran, der Lindower Aufschlagdruck war aber zu enorm. Der

Sieg geht völlig in Ordnung und wirft uns nicht um. Zu Beginn hatten wir schlagbare Gegner, mit Moers und Lindow jetzt die Top-Teams der Liga" , resümierte KTV-Coach Matthes Behlen. Für Lindow-Gransee, bei denen sich Zuspieler Marcin Kapusniak über die vierte MVP-Nominierung freute, geht es nun in die verdiente Weihnachtspause

veröffentlicht am Montag, 14. Dezember 2020 um 09:18; erstellt von Marius Böttcher, Lindower SV Grün-Weiß e.V.
letzte Änderung: 14.12.20 20:41
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv