TuB Bocholt siegt nach 0:2-Rückstand

TuB Bocholt vs. TuS Mondorf, 22.11.20, 2. BLNM
Der Jubel war groß
Foto: Sanne

Dem Volleyball-Zweitligisten TuB Bocholt ist am Sonntagabend in eigener Halle der zweite Saisonsieg gelungen. Eine Woche nach dem 3:1-Erfolg gegen den FC Schüttorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Lyczko mit 3:2 (14:25, 24:26, 25:23, 25:20, 15:12) gegen den TuS Mondorf durch und bog dabei noch einen 0:2-Satzrückstand um. „Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns, auch wenn wir in der Tabelle damit keinen großen Sprung gemacht haben. Wir haben aber viel Selbstvertrauen für die beiden Auswärtsspiele gewonnen, die am nächsten Wochenende anstehen“, sagte Lyczko.

Am Samstag muss sein Team bei den Juniors Frankfurt ran, am Sonntag beim TV Baden. Beide Teams rangieren in der Tabelle hinter Bocholt, das mit sechs Punkten nun Neunter ist. Schlusslicht Frankfurt konnte bislang noch keinen Zähler verbuchen. Der TV Baden ist mit vier Punkten Zehnter.

Wer gestern den ersten Satz sah, der hätte nicht gedacht, dass sich die Partie noch in ein hochklassiges Spiel entwickelt, an dessen Ende TuB Bocholt die Nase vorne haben wird. Denn viel zu viele Fehler schlichen sich in das Spiel des Gastgebers ein. Rudy Schneider, der gegen Schüttdorf mit seinen wuchtigen Schlägen großen Anteil am Sieg gehabt hatte, bekam große Probleme bei der Annahme und wurde von den Gästen konsequent mit wuchtigen Aufschlägen unter Druck gesetzt. So waren die Mondorfer Angreifer Nils Becker und Nico Wegner, der hinterher zum besten Spieler seines Teams gewählt wurde, nie in den Griff zu bekommen. Mit 14:25 ging der erste Durchgang klar verloren.

Lyczko brachte zum zweiten Satz den wiedergenesenen Kapitän Lars Geukes. Und TuB Bocholt kämpfte sich danach ins Spiel. Zwar waren die gegnerischen Angreifer nach wie vor dominant und die Bälle sprangen vom TuB-Block immer wieder ins Aus, trotzdem ließen die Lyczko-Schützlinge die Gäste nie außer Reichweite gelangen. Beim Stand von 19:21 reagierte der TuB-Coach schließlich und brachte für Schneider Ziga Zupanc, obwohl der sich noch mit Knieproblemen herumplagt. Und das zahlte sich aus. Zwar musste TuB Bocholt trotz dreier abgewehrter Satzbälle den Durchgang schließlich mit 24:26 abgeben, aber die Annahme verbesserte sich dadurch. „Ziga hat seine ganze Erfahrung eingebracht und auch sehr gute Angaben und Angriffsschläge gezeigt“, sagte Lyczko über den 32-Jährigen. Das Match stand jetzt auf Messers Schneide. Letztendlich half Mondorfs Sebastian Voß den TuB-Akteuren und setzte den entscheidenden Aufschlag ins Netz, sodass der Gastgeber durch das 25:23 auf 1:2 nach Sätzen verkürzen konnte.

TuB Bocholt war nun längst ein ebenbürtiger Gegner. Immer wieder kam das Team über Ben Stoverink und Lars Geukes auch über die Mitte zu Punkten, was in dieser Saison noch nicht so oft der Fall war. „Der Gegner hatte auf der Position einen relativ kleinen Spieler und einen, der nicht so schnell war. Das haben wir gut ausgenutzt“, sagte Lyczko. Nach einem Zwischenstand von 11:11 setzte sich TuB Bocholt langsam ab und glich durch den Punkt von Geukes zum 25:20 nach Sätzen aus.

Es folgte der Tiebreak und der große Auftritt von Jugend-Nationalspieler Ben Stoverink, der sich damit auch am Ende den Titel des besten Bocholter Spielers sicherte. Ob mit Blocks, Schmetterbällen oder starken Aufschlägen - der 19-Jährige, sonst eher auf der Außenposition zu Hause, hatte alles im Repertoire. TuB Bocholt setzte sich so von 7:7 auf 13:8 ab und durfte schließlich jubeln, als der Ball nach einem Schmetterschlag von Lukas Essing vom gegnerischen Block ins Aus sprang.

veröffentlicht am Montag, 23. November 2020 um 09:02; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv