VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Vorwärts gegen Vorwärts Sachsen

Allianz MTV Stuttgart II vs. Vorwärts Sachsen Volleys Grimma, 22.11.20, 2. BLSF
Helena Dornheim: Am Mittwoch noch im DVV-Pokal im Einsatz, am Sonntag ruft die 2. Liga.
Foto: Tom Bloch | www.tombloch.de

Seit Jahren schon wird die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd nicht ohne starke Beteiligung des Volleyballvereins aus Grimma entschieden, denen es 2005, 2012 und 2013 sogar gelang, den Titel zu sichern.
Dieses Jahr hat der Club von der Mulde in der Förderlotterie Vorwärts Sachsen einen Namenssponsor gefunden und gehört erneut zu den Top-Teams der Liga. „Ich erwarte eine spannende Begegnung mit einem der Meisterschaftsfavoriten“, sagt Stuttgarts Trainer Johannes Koch vor der Aufeinandertreffen am Sonntag, 22. November, um 14 Uhr, in der MTV-Halle im Feuerbacher Tal. „Diesem wollen wir Paroli bieten“.

Dieses Vorhaben ist durchaus nicht unberechtigt. Denn zum einen sind die Leistungen der Sachsen bislang durchwachsen. Unter der Woche hat das Team das Prestige-Derby bei der Nachwuchsmannschaft VCO Dresden glatt mit 0:3 verloren. Zudem zeigt die Formkurve im Stuttgarter Nachwuchsteam seit Saisonbeginn konstant nach oben. Die Mischung eines erfahrenen Mannschaftskerns, der immer wieder mit Jungtalenten des Stuttgarter Bundesstützpunktteams Halle/Beach ergänzt wird, ist erfolgreich.

Der erfahrene Kern wird zum Wochenende eventuell sogar noch größer, denn Koch rechnet mit Rückkehrerinnen nach Verletzungen oder Krankheit. „In Lena Günther, Melissa Finteis und Martha Deckers haben zuletzt ja gleich drei Außen- und Annahmespielerinnen gefehlt.“
Beachvolleyball-Nachwuchsnationalspielerin Nele Schmitt tauscht mit ihrer Sand-Kollegin Anna-Lena Grüne. Und Helena Dornheim vom Bundesstützpunktteam wird den Koch-Kader erweitern. Die Jugendnationalspielerin kam unter der Woche zu großen Ehren, denn sie stand im Kader des Stuttgarter Erstligateams während des Viertel- und Halbfinal-Turniers des DVV-Pokals in der Scharrena. Dornheim hat im Viertelfinale gegen Schwarz-Weiß Erfurt ihr Erstligadebüt auf dem Feld feiern dürfen. Sie wurde kurz vor Schluss eingewechselt und war sogar am Matchball beteiligt.

„Wir erwarten einen guten Gegner und wir freuen uns drauf“, sagt Koch.
Nur der am Sonntag notwendige Corona-Schnelltest kann diese Freude noch verderben.

 

veröffentlicht am Freitag, 20. November 2020 um 10:05; erstellt von Tom Bloch, MTV Stuttgart 1843 e.V.
letzte Änderung: 20.11.20 10:05