VOLLEYBALL BUNDESLIGA

3:1-Sieg „TuB-Schrauber“ brechen den Bann

FC Schüttorf 09 vs. TuB Bocholt, 15.11.20, 2. BLNM
Da ist der erste Sieg
Foto: Sanne

Puh, das war ein hartes Stück Arbeit: TuB Bocholt hat den FC Schüttorf 09 mit 3:1 (36:34, 23:25, 26:24, 25:18) Sätzen niedergerungen. Für die Zweitliga-Volleyballer war das im sechsten Anlauf der erste Saisonsieg. Im Kampf um den Klassenerhalt war das gestern Abend für die Sechs um Trainer Sebastian Lyczko ein erster sehr großer Schritt. Denn sie verbesserte sich um zwei Ränge.

Der TuB-Kader war gestern ganz ordentlich besetzt. Zehn Akteure hatte Lyczko zur Verfügung. Im Team stand auch wieder Rudy Schneider, der erst vor wenigen Tagen verpflichtet worden war (das BBV berichtete). Er startete auch in der Startformation, die durch Lukas Essing, Yannik Ahr, Ben Stoverink, Luis Kubo und Otto Feltges komplettiert wurde.

Der erste Durchgang in der Vechtesporthalle verlief rekordverdächtig: Vier Satzbälle wehrten die Gäste ab. Danach waren die Bocholter am Zuge: Ihren neunten (!) Satzball in Folge verwandelten die „TuB-Schrauber“ zum 36:34 und zur 1:0-Führung.

Fast schon logisch, dass es dann auch im zweiten Abschnitt weiterhin spannend zuging. Die Gäste hatten erneut gute Chancen, diesen Satz für sich abzumachen. Schließlich führten sie 23:21. Aber: Dieses Mal kam der FCS zurück und verwandelte seinen ersten Satzball zum 25:23 und damit zum 1:1-Ausgleich.

Im dritten Abschnitt lag TuB 0:3 zurück, führte dann 8:5. In der Folge hatten die Bocholter das Spielgeschehen im Griff und führten durchgehend, bis zum 20:17. Aber die Schüttorfer um Coach Axel Büring wendeten das Blatt und führten ihrerseits 22:21. Doch der Bocholter Konter saß: Der zweite Satzball wurde zum 26:24 und somit zur erneuten Führung verwandelt (2:1).

Und damit war offenbar der Widerstand gebrochen. Der vierte Satz war dann schnell eine klare Angelegenheit. Die Bocholter setzten sich in Schüttorf auf 7:1 ab. Das war schon ein Pfund, mit dem die Bocholter wuchern konnten. Über ein klares 17:8 deutete sich der erste Saisonsieg an. Das ließen sich die Lyczko-Schützlinge nicht mehr nehmen. Sie brachten durch das 25:18 das 3:1 unter Dach und Fach. Wertvollster Spieler war Stoverink.

Lyczko: „Der erste Satz war entscheidend. Es war klar: Wer den gewinnt, gewinnt das Spiel. Eigentlich hätte es 3:0 enden sollen. Im vierten Satz haben wir den Gegner fast zerstört. Er hatte keine Kraft mehr und wollte eigentlich nicht mehr spielen. Die Aufschläge waren gut. Und besonders gut haben Ben Stoverink und Rudy Schneider gespielt.

veröffentlicht am Montag, 16. November 2020 um 09:04; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.