VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Mit Spaß und Kampfgeist gegen den Meister

USC Münster vs. Allianz MTV Stuttgart, 01.11.20, 1. BLF
Der USC Münster will mit Spaß, Emotionalität und Kampfgeist zu alter Stärke zurückkehren.
Foto: Michael Mücke

Der USC Münster empfängt am Sonntag um 18 Uhr in der Halle Berg Fidel den letztmaligen Deutschen Meister AMTV Stuttgart. Das Spiel findet aufgrund der Corona-Pandemie ohne Zuschauer statt, wird jedoch live auf SPORT1 im Free-TV übertragen.

Die vergangenen Tage – sie waren turbulent. Die Spielerinnen wurden am Mittwochmorgen von der Nachricht überrascht, dass der Verein sich von Trainer Teun Buijs getrennt hat. Seitdem hat Lisa Thomsen die Verantwortung für das Coaching – und wird dabei unterstützt von Co-Trainer Marvin Mallach und vom Sportlichen Leiter Ralph Bergmann. Die in die Headcoach-Position beförderte Lisa Thomsen will jetzt vor allem eins: Team und Umfeld wieder zur Ruhe kommen lassen und nach vorne schauen. 

„Wir haben die Trennung von Teun als Team gut aufgearbeitet und  gemeinsam entschieden, ab sofort nach vorne zu blicken“, so die 35-jährige Trainerin. „Gegen Stuttgart erwartet uns am Sonntag eine echte Überraschungskiste. Wir haben kaum Daten über ihr Spiel, da sie ja zuletzt in Quarantäne waren und nicht gespielt haben. Aber wir wissen auch: Da kommt eine supergute Mannschaft nach Münster. Die sind auf allen Positionen doppelt top-besetzt und können daher auf jede Situation gut reagieren.“ 

So viel zum Gegner, aber im Spiel gegen die favorisierten Stuttgarterinnen schaut der USC ohnehin mehr auf sich selbst: „Wir werden mit einer positiven Grundeinstellung ins Spiel gehen – und mit großem Kampfgeist“, verspricht Thomsen. Und erklärt, wie das funktionieren soll: „Wir haben Spaß und Emotionalität zurück ins Training gebracht, aber auch Drucksituationen geschaffen. Die Spielerinnen müssen auch im Training mehr aus ihrer Komfortzone rauskommen. Dazu haben wir neue Übungsformen integriert, die auch im Training für einen gewissen Druck sorgen. Je näher wir im Training an der Wettkampfsituation sind, desto besser können wir es auch im Spiel umsetzen. Gerade für die jungen und Bundesliga-unerfahrenen Spielerinnen ist das wichtig.“ 

Der USC wird mit dem kompletten 11-er-Kader gegen Stuttgart antreten. Juliane Langgemach hat ihren Quarantäne-bedingten Trainingsrückstand inzwischen aufgearbeitet. Damit steht dem USC eine weitere taktische Option zur Verfügung. Zusätzlich wird das Team unterstützt von Pia Mohr oder Mia Kirchhoff. Die Entscheidung darüber, wer von beiden auflaufen wird, fällt kurzfristig und in Abstimmung mit VCO-Trainer Justin Wollf. 
 

veröffentlicht am Freitag, 30. Oktober 2020 um 09:42; erstellt von USC Münster e.V.