VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Wieder ein Libero-Talent aus Mauerstetten

Rote Raben Vilsbiburg
Vor dem nächsten Entwicklungsschritt im RabenNest: Simona Dammer, 18.
Foto: Rote Raben Vilsbiburg

Mit volleyballerischem Nachwuchs aus Mauerstetten haben die Roten Raben in der Vergangenheit nicht die schlechtesten Erfahrungen gemacht. Die junge Lenka Dürr fand einst den Weg aus dem Ostallgäu nach Vilsbiburg, wo sie sieben Jahre lang das Fundament für ihre hochrespektable Karriere legte, die sie als Vereinsspielerin u.a. nach Aserbaidschan, Polen und Rumänien sowie überdies zur stolzen Zahl von 217 Länderspielen führen sollte. Nun hat sich den Roten Raben mit der 18-jährigen Simona Dammer erneut ein Talent aus Mauerstetten angeschlossen – und wieder ist es eine Libera.

Dass die Neu-Vilsbiburgerin schon im Alter von sechs Jahren mit dem Volleyball begann, hatte allerdings weniger mit dem „Local Hero“ Lenka Dürr zu tun als mit der Tatsache, dass sowohl die Eltern als auch die Schwester in dieser Sportart unterwegs waren. Simona zeigte früh vielversprechende Ansätze und sammelte in der Jugend diverse bayerische Meistertitel. „Die kann mal was werden“, sei schon damals eine gängige Einschätzung über sie gewesen, erinnert sich Simona Dammer.

Es folgten Nominierungen für die Nachwuchs-Nationalmannschaften des DVV – und 2019 ein wichtiger Schritt Richtung Profikarriere: der Wechsel zum VCO Berlin, wo das Talent aus Mauerstetten in den Genuss enorm intensivierten Trainings kam: Von bis dato zwei bis drei Einheiten in der Woche habe sich ihr Pensum sukzessive auf neun gesteigert, erzählt Simona – und stellt anerkennend fest: „Das hat mir sehr viel gebracht!“

Den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung will die 1,74 Meter große und 65 Kilo schwere Libera nun in Vilsbiburg gehen, wo sie sich unter Cheftrainer Florian Völker „sehr gut aufgehoben“ fühlt. Auch die Chance, auf ihrer Position teamintern von einer international erfahrenen Top-Spielerin wie Myrthe Schoot lernen zu können, weiß Simona Dammer zu schätzen.

Als Hobbys nennt der Neuzugang „Kochen und Backen“, außerdem „habe ich gerne Natur um mich herum“. In der längerfristigen Lebensplanung hat Simona das Ziel, „irgendwann“ ein Medizinstudium aufzunehmen, wofür sie wegen des Numerus Clausus noch einen Test absolvieren muss, was in ihrem Fall fast unglaublich klingt: Denn Simona Dammer hat – nachdem sie in der Grundschule ein Jahr übersprungen hatte – 2019 im zarten Alter von 16 in Kaufbeuren ein Abitur mit dem Notenschnitt von 1,1 hingelegt. Der NC für Medizin liegt jedoch in 14 von 16 Bundesländern, darunter Bayern, bei 1,0.

(Foto: Andreas Geißer)

veröffentlicht am Samstag, 26. September 2020 um 23:33; erstellt von Michael Stolzenberg, Rote Raben Vilsbiburg
letzte Änderung: 26.09.20 23:33