VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Nicht chancenlos gegen Meister

VV Humann Essen vs. CV Mitteldeutschland, 07.03.20, 2. BLNM
Stabile VVH-Annahme gegen CVM um MVP Matthäus Gawryluk
Foto: VV Humann Essen

Nach dem Spiel gegen den amtierenden Meister der Zweiten Liga bleibt die Erkenntnis: Da wäre mehr drin gewesen. Über weite Strecken zeigten die Humänner abermals eine gute Leistung. Vor allem die stabile Annahme um Libero und VVH-MVP Matthäus Gawryluk legte den Grundstein für die 1:0-Satzführung (25:22).

Nach ausgeglichenem Start in Durchgang Zwei (3:3) schaffte es der VVH-Angriff immer seltener Punkte einzufahren (6:14). Nach einer Aufschlagserie von Diagonalangreifer Leo Große-Westermann brachten sich die Gastgeber noch einmal in Lauerstellung (12:15), vergaben die Chance auf den sicheren Punktgewinn aber letztendlich aufgrund der schwankenden Leistung (18:25).

Der dritte Satz kann sicher als Knackpunkt bezeichnet werden. Der VVH lag zwar lange zurück, verlor aber den Anschluss zu den Gästen nicht (5:6; 15:18; 18:19). In der Crunchtime drehten die Humänner dann richtig auf. Der zum Aufschlag eingewechselte Thomas Wojtczak machte einen starken Job und ließ die Halle bei 23:20 feiern. Die erneute Satzführung war zum Greifen nah. Mitteldeutschland ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und entschärfte bis zum 23:25 jeden VVH-Angriff.

Anschließend starteten die Essener gut in den vierten Satz (6:4). Beim Abpfiff waren es jedoch wieder einmal die Gäste, die sich über die Punkte freuten (17:25).

Bereits am Samstag (14.3., 20 Uhr) wartet bereits das nächste Heimspiel auf den VV Humann Essen und mit dem Tabellendritten Moerser SC ein bekannter Gegner aus der Nachbarschaft.

veröffentlicht am Montag, 9. März 2020 um 19:05; erstellt von Franziska Seifert, VV Humann 1967 Essen Steele e.V.
letzte Änderung: 09.03.20 19:05