VOLLEYBALL BUNDESLIGA

VV Grimma zurück an der Tabellenspitze

VV Grimma vs. VC Neuwied 77, 02.02.20, 2. BLSF
Ulrike Schemel (#10) findet die Lücke im Block des VC Neuwied
Foto: memofotografie

VV Grimma weist den VC Neuwied vor der Saisonrekordkulisse von 455 Zuschauern mit 3:1 (20:25, 25:17, 25:20 und 25:19) in die Schranken.

Am frühen Sonntagabend passte in der Grimmaer Muldentalhalle so ziemlich alles zusammen. Der Vorstand des Volleyballvereins (VV) Grimma konnte das für den schlussendlich eingetretenen Fall versprochene Fass Bier anstechen, dass mindestens 450 Zuschauer den Weg zum Spitzenspiel gegen den Tabellennachbarn VC Neuwied finden würden. Und zuvor hatten die Schützlinge von Coach Ronny Lederer ihr Vorhaben, sich wieder an die Tabellenspitze der Zweitliga-Südstaffel zu setzen, einigermaßen souverän in die Tat umgesetzt.

Allerdings war der Start einmal mehr holprig. „Nach dem Ausfall der Spielführerin auf Neuwieder Seite wussten wir trotz der entsprechenden Vorbereitungen auf mögliche personelle Varianten auf der gegnerischen Seite nicht so recht, was uns erwartet und sind entsprechend zögerlich zu Werke gegangen“, bilanziert Ronny Lederer den ersten Durchgang. „Und weil wir noch dazu insbesondere nach Annahmen unclever agiert haben, konnten wir in Satz 1 keine Akzente setzen und mussten ihn folgerichtig mit 20:25 hergeben.“

Doch die 26 Spielminuten reichten zum wiederholten Mal in dieser Saison aus, um auf Grimmaer Seite die Konsequenzen ziehen und den taktischen Schalter umlegen zu können. „Von Anbeginn des 2. Satzes lief es dann nicht zuletzt einiger Umstellungen wegen wieder deutlich runder, und abgesehen von ein paar engeren Spielständen im dritten Satz, in denen das Pendel durchaus auch zugunsten der Gäste hätte ausschlagen können, haben wir das Spiel sicher im Griff gehabt“, resümiert der VV Grimma-Coach, dessen Mannschaft die Sätze zwei bis vier mit 25:17, 25:20 und 25:19 für sich entscheiden konnte.

Mit dem sechsten Sieg in Folge grüßen die Muldestädterinnen vor dem 16. Spieltag wieder mit 34 Punkten von der Südstaffel-Tabellenspitze, hinter der mit einem Punkt weniger der VCO Dresden folgt, hinter dem wiederum sich der nächste Grimmaer Gegner Vilsbiburg II nach dem jüngsten 3:0-Sieg beim TV Holz mit 31 Punkten einreiht, während der VC Neuwied nach der Niederlage in Grimma auf den vierten Tabellenrang (30 Punkte) abgerutscht ist. Man braucht nicht mit prophetischen Gaben ausgestattet zu sein, um festzustellen, dass sich die Meisterschaft zwischen diesen vier Teams entscheiden wird.

veröffentlicht am Dienstag, 4. Februar 2020 um 09:22; erstellt von Volleyballverein Grimma e.V.
letzte Änderung: 04.02.20 09:21