FC 09 mit Doppelaufgabe in Liga und Pokal

FC Schüttorf 09 vs. SV Lindow-Gransee, 20.10.18, 2. BLNM
Viel Arbeit kommt am Wochenende auf den 09-Kader zu
Foto: Hinnerk Schröer

Eine Doppelaufgabe vor heimischem Publikum steht an diesem Wochenende den Volleyballern des FC Schüttorf 09 bevor. Am Samstag (20 Uhr) empfängt das 09-Team den SV Lindow-Gransee zum Zweitliga-Duell, am Sonntag (16 Uhr) geht es dann in der Vechtehalle gegen den Ligakonkurrenten SV Warnemünde um den Einzug in die Hauptrunde des DVV-Pokals. „Das sind zwei ganz unterschiedliche Aufgaben. Wir müssen in beiden Spielen Vollgas geben“, betont Trainer Stefan Jäger, der froh ist, das Wochenend-Pensum mit komplettem Kader angehen zu können. So sehr die Schüttorfer sich auch den Einzug ins DVV-Achtelfinale, in dem ein Heimspiel gegen die SVG Lüneburg warten würde, wünschen, will Jäger diese Gedanken heute noch aus den Köpfen verbannen „Unsere ganze Konzentration muss zuerst Lindow gelten“, betont der 09-Coach. Schließlich haben die Gastgeber auch in der Liga hohe Ziele. Nach vier Spielen führt der FC 09 die Tabelle in der 2. Bundesliga mit neun Punkten an. Allerdings hat die Konkurrenz aus Kiel, Essen und Mitteldeutschland auf den Plätzen zwei bis vier bei acht Punkten ein Spiel weniger ausgetragen.

Mit dem Team aus Brandenburg kommt eine sehr kampfstarke Mannschaft in die Vechtehalle, mit dem sich der Schüttorfer in den vergangenen Jahren intensive Duelle geliefert haben. „Die Spielphilosophie ist ähnlich. Auch Lindow will selbst die Punkte machen und nicht auf Fehler des Gegners warten“, stellt Jäger fest. Mit zwei Zählern aus den ersten drei Partien war der Start der Brandenburger allerdings durchwachsen.

Gut aus den Startlöchern ist dagegen der SV Warnemünde mit dem letztjährigen 09-Akteur Piotr Adamowicz gekommen. Der Gäste von der Ostsee haben acht Zähler auf ihrem Konto. Drei davon knöpften sie am zweiten Spieltag dem FC 09 ab, der beim 0:3 in Warnemünde seine bislang einzige Niederlage einstecken musste. „Wir wissen, was uns erwartet“, sagt Jäger, dessen Team morgen aber mit anderen Vorzeichen in die Partie geht. Anders als in Warnemünde, wo die Schüttorfer ohne festen Annahmespieler auskommen mussten, sind morgen mit Swen Kahofer und David Poniewaz beide Liberos mit an Bord. „Die Annahme war in Warnemünde unser großes Problem. Da müssen wir uns diesmal enorm steigern“, betont Jäger, der Pokalduell mit besonderen Gefühlen entgegen blickt: „Das ist ein Alles-oder-Nichts-Spiel, das wir auf jeden Fall gewinnen wollen.“ Schließlich wartet mit dem SVG Lüneburg ein attraktiver Heimspielgegner. Die Niedersachsen sind nach ihrem Aufstieg im Jahr 2014 schnell zu einem Topteam der 1. Bundesliga gereift. Zwei dritte Plätze in der Meisterschaft und eine Finalteilnahme im Pokal stehen seitdem zu Buche. Und Jäger hat als Co-Trainer in den Duellen gegen Generali Haching und den VfB Friedrichshafen selbst erlebt, was Pokalflair in der Vechtehalle bedeutet.

Auch am Wochenende setzt der FC 09 auf die Unterstützung des Publikums. Wer beim Ligaspiel dabei ist, bekommt mit einem Gutschein am Sonntag stark vergünstigten Eintritt.

veröffentlicht am Freitag, 19. Oktober 2018 um 19:47; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.
letzte Änderung: 19.10.18 19:47