„Alle sind heiß darauf, dass es losgeht!“

HELIOS GRIZZLYS Giesen vs. BERLIN RECYCLING Volleys, 13.10.18, 1. BLM
Ohne Neuzugang Moritz Reichert wird viel Verantwortung auf den Schultern von Adam White liegen.
Foto: Jastrzebski Wegiel

Zurück auf Null: Vor fünf Monaten streckten die BR Volleys die Meisterschale in die Höhe, jetzt steht der Auftakt für die Spielzeit 18/19 unmittelbar bevor und mit ihm viel Ungewisses. Am Samstag (13. Okt um 19.00 Uhr, Volksbank-Arena Hildesheim) geht es für die Berliner beim Aufsteiger Helios Grizzlys Giesen um die ersten Punkte, wobei weder die eigene Leistungsstärke noch die des Gegners leicht einzuschätzen sind.

Dass sich eine gemeinsame Saisonvorbereitung der BR Volleys kurz und demzufolge schwierig gestaltet, ist man in der Hauptstadt bereits gewohnt. So kompliziert wie in diesem Jahr war es aber wohl selten: Erst am vergangenen Dienstag war der Berliner Kader aufgrund von Nationalmannschaftsverpflichtungen komplett beisammen. Nach Startschwierigkeiten in der Vorbereitung zeigte der Trend mit zwei Testspielsiegen gegen die polnischen Spitzenclubs Jastrzebski Wegiel (3:0) und Skra Belchatow (3:2) zuletzt aber klar nach oben.

Der Turniersieg in Polen hatte jedoch einen hohen Preis, weil mit Benjamin Patch (Meniskusquetschung) und Moritz Reichert (doppelter Bänderriss) zwei wichtige Leistungsträger verletzt aus dem Nachbarland zurück kehrten. Trotzdem ist Neu-Kapitän Sebastian Kühner für den Ligastart zuversichtlich: „Dafür, dass wir nur für kurze Zeit zusammen trainieren konnten, waren die Testspiele schon sehr gut. Darauf kann man aufbauen.“

In den nächsten Wochen soll der Fokus nun auf der Entwicklung des Zusammenspiels liegen. Zunächst wird es darauf ankommen, in der Annahme stabil zu bleiben und hohen Druck im Aufschlag zu erzeugen, „denn dann sind wir für jeden Gegner gefährlich“, bekräftigt Kühner. Am morgigen Samstagabend kommt dieser aus Niedersachsen und ist neu in der Volleyball Bundesliga: Die Helios Grizzlys Giesen haben als Dritter der vergangenen Zweitliga-Saison ihre Aufstiegsoption gezogen und wollen sich nun im Oberhaus beweisen.

Dafür wurde die Professionalisierung des Vereins auf und neben dem Spielfeld enorm vorangetrieben. Das Team wurde kräftig umstrukturiert und mit internationalen Spielern verstärkt: Die Verantwortlichen um den bestens vernetzten Trainer Itamar Stein vermeldeten sieben Neuzugänge aus fünf verschiedenen Nationen, darunter befinden sich mit Urban Toman (Libero), Filip Palgut (Zuspieler) und Michal Krisko (Diagonal) auch drei Akteure, die bereits für ihre Nationalmannschaften aus der Slowakei bzw. Tschechien aktiv waren. Dazu sollen der Ex-Bühler Magloire Mayaula aus der Demokratischen Republik Kongo und Antwain Aguillard aus den USA einen undurchlässigen Mittelblock bilden.

Auf den Hauptstadtclub wartet also eine Auswärtsaufgabe, die keinesfalls zu unterschätzen ist: „Giesen ist für uns eine Wundertüte. Wir kennen die Mannschaft bisher nur aus ihren Vorbereitungsspielen und dass dies nichts heißen muss, sieht man an unserem Beispiel“, erklärt Kühner und fügt an: „Wir müssen uns vor allem auf uns selbst konzentrieren und unsere Leistung abrufen. Aber alle sind heiß darauf, dass es endlich losgeht!“, betont der gebürtige Berliner.

Gegen den Bundesliga-Neuling können die BR Volleys außerdem auf lautstarke Unterstützung zählen: Mehr als 50 Anhänger aus der Hauptstadt können den Heimauftakt gegen die SWD powervolleys Düren (18. Okt.) nicht mehr abwarten und werden das Team nach Hildesheim begleiten. Für alle Daheimgebliebenen läuft das Spiel beim neuen Livestream-Dienstleister www.sporttotal.tv/volleyball

 

Die BR Volleys im Volleyballtempel – spürst Du das Beben?!
Tickets: www.br-volleys.de/ticketshop

 

veröffentlicht am Freitag, 12. Oktober 2018 um 10:59; erstellt von cb, SCC Berlin e.V.
letzte Änderung: 14.10.18 00:50
Supercup Showacts