FC 09 fährt gegen Baden Arbeitssieg ein

FC Schüttorf 09 vs. TV Baden, 30.09.18, 2. BLNM
Mit Unterstützung fuhr der FC 09 den zweiten Heimsieg ein
Foto: Ralf Schrap

Zwei verschiedene „Halbzeiten“ bekamen die Zuschauer der Zweitliga-Partie zwischen dem FC Schüttorf 09 und dem TV Baden am Sonntag in der Vechtehalle zu sehen. Beim 3:1 (25:18, 25:19, 21:25, 25:19)-Erfolg beherrschten die Gastgeber in den ersten beiden Sätzen klar die Szenerie, mussten am Ende aber froh sein, mit einem Arbeitssieg alle drei Punkte zu behalten. „In der 2. Bundesliga geht es nicht mit halber Kraft, man muss man über das ganze Spiel fokussiert sein“, sagte 09-Trainer Stefan Jäger nach dem Auftritt seiner Mannschaft gegen den bravourös kämpfenden Aufsteiger aus Bremen.

Die Schüttorfer gingen das dritte Saisonspiel mit vollem Kader und zahlreichen Variationsmöglichkeiten an. So nutzte Jäger bereits im ersten Durchgang die Möglichkeit zu wechseln. Bei einer 19:13-Führung kamen Joshua Lynch und Sam Albus bei einem Doppelwechsel für Daniel Gorski und Philipp Lammering in die Partie. Nach dem klar gewonnenen ersten Satz bestimmten die Schüttorfer auch im zweiten Durchgang das Geschehen. Bennet Poniewaz, der wie Philip Schumacher eine starke Leistung im Außenangriff zeigte, sorgte mit einer druckvollen Aufschlagserie für einen deutlichen Vorsprung (16:6). Das Schlendrian schlich sich dann aber bereits am Satzende ins 09-Spiel ein. Die Schüttorfer benötigten ein halbes Dutzend Satzbälle bevor das 25:19 unter Dach und Fach war. „Wir haben Baden wieder ins Spiel gebracht“, sagte Jäger, der mit Blick auf das junge TV-Team aber auch anerkannte: „Dann haben sie das bärenstark gemacht. Das ist eine junge Mannschaft, der die Zukunft gehört. Ich hoffe, dass sie als Aufsteiger die Liga halten können.“

Mit dem Gewinn des dritten Satzes zeigten die Bremer, dass man auch in der Gegenwart schon mit ihnen rechnen muss. Auch den vierten Durchgang gestalteten die Gäste lange ausgeglichen. Beim 14:14-Zwischenstand waren beide Teams noch gleichauf. In der Schlussphase übernahmen die Schüttorfer aber wieder die Initiative. Besonders sehenswert war dabei der Punkt zum 19:16. David Poniewaz, der sich mit Swen Kahofer in allen vier Sätzen auf der Libero-Position abwechselte, rettete hinter der Grundlinie spektakulär einen Ball, den Philip Schumacher anschließend noch über das Netz brachte und Bennet Poniewaz im nächsten Anlauf zum Punktgewinn versenkte. Diesen Schwung nahmen die Gastgeber, bei denen Daniel Gorski einmal mehr die MVP-Medaille erhielt, auch mit in die Schlussphase des Satzes.

„Über fast zwei Sätze hat bei uns alles gepasst. Was dann passiert ist, müssen wir im Training aufarbeiten“, sagte Jäger, dessen Team mit sechs Punkten jetzt im oberen Tabellendrittel steht. Zu einem schnellen Wiedersehen mit Baden könnte es am nächsten Wochenende kommen. Dann steht die Endrunde im Regionalpokal auf dem Programm, in dem auch die beiden Zweitligisten zum Teilnehmerfeld gehören.

veröffentlicht am Dienstag, 2. Oktober 2018 um 18:29; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.