VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Affen wollen Black Wall erklimmen

TSV Mimmenhausen vs. FT 1844 Freiburg, 08.12.19, 2. BLSM
Die Affenbande will in Mimmenhausen an die jüngsten Erfolge anknüpfen.
Foto: Patrick Seeger

Auch nach der gelungenen Premiere im neuen Dschungel und dem Überraschungserfolg in Hammelburg gilt: Für die Volleyballer der FT 1844 gibt es kein Zurücklehnen. Am kommenden Samstag wartet das nächste wichtige und schwere Auswärtsspiel auf die Affenbande. Die Fahrt an den Bodensee haben die Freiburger aus der letzten Saison in guter Erinnerung, als man mit 3:1 erfolgreich war. Die Mimmenhausener Halle ist stimmungsvoll – die Zuschauerunterstützung durch die sogenannte Black Wall ist mittlerweile fest etabliert. Dort zu spielen, macht Spaß.  Der TSV Mimmenhausen überzeugt derweil durch starke Auftritte, am vergangenen Samstag schlägt man Hammelburg auswärts glatt 3:0. Das Team um Spielertrainer Christian Pampel offenbart bislang kaum Schwächen und stellt einen harten Prüfstein für die Affen dar.

Den Affen ist nach den jüngsten Erfolgen das eigene Potential bewusst. Zugleich haben die Schwankungen innerhalb der Spiele gezeigt, dass weiterhin nichts mit halber Kraft geht. Auf volle Kraft voraus setzt auch Luc Hartmann. Der junge Freiburger Außenangreifer hat in letzter Zeit eine beachtliche Entwicklung genommen und will diese weiter vorantreiben: „Ich will mich unbedingt weiter verbessern. Eine Sache, an der ich arbeite, ist die Kraft, damit ich noch härter angreifen kann.“, verrät der 19-Jährige. Wer ein bisschen mehr über Luc Hartmann erfahren und sich für die anstehende Fahrt nach Mimmenhausen einstimmen will, kommt im folgenden Einschlagen ausführlich auf seine Kosten:

Einschlagen mit Luc Hartmann

Frage: Luc, was war deine bisher schönste Auswärtsfahrt?

Luc Hartmann: Das war das letzte Auswärtsspiel gegen Hammelburg vor einer Woche. Hammelburg – ein Team mit bis dahin sechs Siegen aus sechs Spielen - im Tiebreak zu schlagen, hat sich extrem gut angefühlt. Das hat uns Mut, Kraft und Selbstvertrauen für die kommenden Spiele gegeben.

Frage: Wenn deine bisherige Saison ein Lied wäre, welches wäre es?

LH: Schwierige Frage… Ich würde eigentlich etwas mit „Es fängt gerade erst an“ nehmen, aber mir fällt gerade kein passendes Lied ein. Deshalb würde ich „‘Til I collapse“ von Eminem nehmen. Einerseits höre ich das oft vor Spielen oder dem Training, weil es mich pusht. Außerdem geht es darum, immer weiter zu machen – egal, wie schlecht es gerade läuft. Das hat einen großen Stellenwert für mich und ist einfach ein geiles Lied.

Frage: Wie würdest du dich selbst als Spieler in drei Worten beschreiben?

LH: Ballsicher, athletisch, emotional.

Frage: Mit welcher bekannten Person würdest du gern mal einen Kaffee trinken?

LH: Mit Dirk Nowitzki, weil er eine absolute Legende ist und alles erreicht hat. Ich finde ihn super sympathisch und denke, von ihm kann man Einiges lernen. Ich glaub, ich würde mich gut mit ihm verstehen.

Frage: Lieber erfolgreicher Einer-Block oder krachender Angriff?

LH: Ich würde so einen richtig brutalen Einer-Block nehmen. Dieses Gefühl, wenn man einen extra hart geschlagenen Ball vom Gegner blockt und der ihn genauso hart zurückbekommt, ist richtig geil. Das gibt schon einen Adrenalinkick und ist eines der besten Gefühle beim Volleyball.

Frage: Wo würdest du gern mal ein Selfie machen?

LH: Am liebsten in der Umkleide mit einer Mannschaft, die gerade Weltmeister geworden ist.

Frage: Deine Einschätzung zu Mimmenhausen?

LH: Das ist eine starke Mannschaft. Besonders das 3:0 in Hammelburg ist respektabel. Wir hoffen, dass wir an unseren Auswärtserfolg aus der letzten Saison anknüpfen können. Wir haben auf jeden Fall alle Bock und möchten uns die Punkte holen.

veröffentlicht am Montag, 2. Dezember 2019 um 19:59; erstellt von Christian Stein, FT 1844 Freiburg e.V.
Supercup Showacts