Stöhr und Schmit verlängern bei NawaRo

NawaRo Straubing
Dana Schmit (links) und Celin Stöhr (rechts) stehen weiter gemeinsam für NawaRo auf dem Feld.
Foto: fotostyle Schindler

Zwei weitere Top-Spielerinnen des vergangenen Jahres gehen mit NawaRo Straubing in die 1. Volleyball Bundesliga. Mittelblockerin Celin Stöhr und Zuspielerin Dana Schmit werden die Fans auch in der kommenden Saison mit schnellen Spielzügen über die Mitte begeistern.

 Mit Celin Stöhr bleibt damit eine „Wahnsinns-Blockspielerin“ (Zitat: NawaRo Coach Benedikt Frank) in der Gäubodenstadt. Die aus Rottweil stammende Mittelblockerin war vor einem Jahr zu NawaRo gekommen, um mittelfristig wieder in der 1. Volleyball Bundesliga aufzuschlagen. Mit Beginn der Saison 2018/19 geht die 24-jährige bereits in ihre achte Saison in der 1. Volleyball Bundesliga. „Ich kam mit dem Ziel nach Straubing erste Liga zu spielen. Das haben wir erreicht“, so Stöhr. „Somit möchte ich dem Verein und den Fans treu bleiben und weiter für NawaRo punkten. Außerdem komme ich mit meinem Coach Bene gut klar und fühle mich wohl in Straubing“, begründet Stöhr ihren Verbleib bei NawaRo. In der neuen Saison möchte sie wieder voll durchstarten: „Für mich stand immer fest, dass ich wieder erste Liga spielen möchte. Aufgrund meines Abschlussjahres in der Ausbildung bin ich diesen Weg mit der zweiten Liga gegangen“, so Stöhr. „Jetzt bin ich wieder zu 100% bereit für die erste Liga. Mein achtes Jahr in der 1. Volleyball Bundesliga kann kommen!“

 Noch nie in der ersten Liga in Deutschland gespielt hat Zuspielerin Dana Schmit. Sie ist heiß auf die neue Herausforderung: „Ich freue mich unglaublich auf die neuen Aufgaben, die mir gestellt werden“, erklärt die sympathische Wienerin. „Ich habe hier in Straubing in der zweiten Mannschaft begonnen und hab damals schon die Chance gehabt mit der ersten Mannschaft zu trainieren. Schon damals wollte ich es auch unbedingt einmal in die erste Bundesliga schaffen. Dass der Traum jetzt wahr geworden ist, ist natürlich unglaublich für mich“, so Schmit. Die 1,78m große Zuspielerin hat sich bewusst dafür entschieden mit Straubing in die 1. Volleyball Bundesliga zu gehen. „Ich fühle mich sehr wohl in Straubing und freue mich sehr ein weiteres Jahr mit Bene zu arbeiten“, erklärt die 21-jährige. „Er hat mich viel weitergebracht letzte Saison. Natürlich war auch ein Pluspunkt, dass einige Spielerinnen bleiben werden.“

Für Schmit ist es wichtig für die weitere sportliche Entwicklung sich in der ersten Liga zu beweisen. „Dass mir Bene das Vertrauen als erste Zuspielerin gibt ist unglaublich für mich“, freut sich die österreichische Nationalspielerin über das Vertrauen ihres Coaches. „Meine Ziele für die nächste Saison sind, dass ich mich in der ersten Liga beweisen kann und wir dort als Team einige Teams in der Liga ärgern können. Ich will weiterhin an meinem Zuspiel arbeiten und werde versuchen meine Mannschaft so gut wie möglich zu leiten.“

 Über den Sommer wird Schmit weiter aktiv Hallenvolleyball spielen. Es stehen zahlreiche Länderspiele an, ehe es im Juni drei Wochen in Urlaub geht. „Die werde ich mit meinem Freund in Thailand verbringen“, erklärt sie. „Danach müssen wir wieder einrücken. Anfang Juli beginnt die Vorbereitung für die EM-Qualifikation im August. Nach dieser wird Schmit dann wieder zum Team von NawaRo um Trainer Benedikt Frank stoßen. Dieser freut sich schon auf die Arbeit mit der Spielerin: „Dana ist sehr ehrgeizig, so dass man sie manchmal bremsen muss“, so Frank. „Sie hat es verdient den nächsten Schritt zu gehen und ich möchte sie in der ersten Liga aufs nächste Level bringen“, erklärt Frank und fügt hinzu: „Eine Nationalspielerin im Team zu haben ist immer eine hervorragende Geschichte.“

veröffentlicht am Mittwoch, 16. Mai 2018 um 10:36; erstellt von gk, FTSV Straubing
Supercup Showacts