Karl Kaden wird Headcoach der Hammelburger

TV/DJK Hammelburg
Karl Kaden (links, mit Sportdirektor Jochen Hauke) wird neuer Trainer der Hammelburg Volleys.
Foto: Olly Wendt

Nach dem Weggang von Trainer Tado Karlovic und zahlreichen Spielern beginnt bei den Hammelburg Volleys eine neue Zeitrechnung: Karl Kaden wird zukünftig das taktische Ruder übernehmen und neuer Cheftrainer beim Hammelburger Zweitligisten. 

Der 46-Jährige ist Inhaber einer Trainer-A-Lizenz und wurde zunächst für eine ganz andere Aufgabe in die Saalestadt geholt, wie Hammelburgs Sportdirektor und oberster "Chefplaner" Jochen Hauke erklärt: "Wir hatten uns in der Vorstandschaft entschlossen, in Nachhaltigkeit zu investieren und eine Jugendakademie in Hammelburg aufzubauen. Mit Karl Kaden wurden wir sehr schnell fündig und einig, weil er ein ähnliches Projekt bereits in Stuttgart erfolgreich aufgezogen hatte."

Seit Oktober vergangenen Jahres gilt Kadens Engagement und Expertise dem Jugendtraining und dem ambitionierten Akademieprojekt. Zudem hatte der neue Volleys-Headcoach bereits seit Dezember jeweils ein Training des Bundesligateams geleitet. "Nach der Saison haben uns die Jungs dann das Signal gegeben, dass sie sich nach der Ära Tado Karlovic eine Zusammenarbeit mit Karl wünschen", sagt Sportdirektor Hauke, der sich freut, auch für diese Position schnell die Ideallösung gefunden zu haben.

Erfolgreich in Stuttgart

Kaden selbst ist Volleyballtrainer durch und durch, lebt den Sport und gilt als akribischer Arbeiter und Taktiker. Er selbst spielte mit seinem Heimatverein TV Pforzheim in der Regionalliga, bevor er aus gesundheitlichen Gründen die Sportschuhe mit dem Taktikbrett tauschte. Als Jugendtrainer führte ihn sein Weg über diverse Vereine zum damaligen VC Stuttgart, wo er 2007 als Co-Trainer mit den Stuttgarter Damen von der 2. Bundesliga ins Ligaoberhaus aufstieg. Es folgte der Wechsel in den dortigen Jugendbereich und der Aufbau einer Jugendakademie und eines Bundesstützpunktes für Leistungsvolleyball in Stuttgart. In der Saison 2015/2016 wurde Kaden mit dem Zweitligisten Bitterfeld-Wolfen in seiner ersten Saison als Cheftrainer Meister.  "Letztes Jahr unterbreitete mir Jochen Hauke dann das attraktive Angebot, ähnlich wie damals in Stuttgart, auch hier in Hammelburg eine Jugendakademie aufzubauen. Das hat mich gereizt, denn hier in Hammelburg schätze ich das professionelle, aber doch familiäre Umfeld. So war schnell klar, dass ich helfen möchte, dieses Projekt in Hammelburg zu verwirklichen", sagt Kaden.

Herzensangelegenheit

Dass zur Jugendakademie nun auch der Chefposten bei Hammelburgs Herren dazukommt, ist für den Trainer dabei keineswegs Doppelbelastung als vielmehr Herzensangelegenheit. "Ich trete natürlich ein schweres Erbe an. Tado Karlovic hat hier acht Jahre tolle Arbeit geleistet und ich hoffe, dass wir alle gemeinsam an diese Leistung anschließen können. Nun gilt es, die Spielerverluste in dieser Saison zu ersetzten. Dazu wollen wir langfristig planen und neue, junge Spieler integrieren", sagt Karl Kaden.

veröffentlicht am Mittwoch, 16. Mai 2018 um 09:54; erstellt von Oliver Wendt, TV/DJK Hammelburg
letzte Änderung: 16.05.18 09:54
Supercup Showacts