Zwei Volleyball-Urgesteine gehen in den Ruhestand

VBL-News

Mit Gerd Kluge (Hamburg) und Michael Triller (Dippoldiswalde) gehen zwei Persönlichkeiten in den Ruhestand, die beide seit über 40 Jahren ihr Herzblut für den Volleyballsport investiert haben. Beide waren als Internationale Schiedsrichter im europäischen und weltweiten Spitzenvolleyball unterwegs und haben auch in Deutschland über viele Jahrzehnte in der Bundesliga hunderte Spiele als Schiedsrichter geleitet.

 
v.l.n.r: Günter Trotz, Michael Triller, Dr. André Jungen (Foto: Eckhard Herfet). 

Nach ihrer aktiven Schiedsrichterkarriere haben beide ihren Wissensschatz als Schiedsrichterbeobachter/-prüfer an unzählige jungen Kolleginnen und Kollegen weitergegeben, die noch heute nachhaltig davon profitieren.

In den letzten Jahren waren beide zusätzlich als Supervisor für die Volleyball Bundesliga im Einsatz.


v.l.n.r: Ryan Sclater, Gerd Kluge, Luke Perry (Foto: SVG Lüneburg).

Die Volleyball Bundesliga und der Bundesschiedsrichterausschuss danken beiden ausdrücklich für ihren unermüdlichen Einsatz und wünschen für die Zukunft alles Gute! Auf ein baldiges Wiedersehen in den Sporthallen dieser Republik.

veröffentlicht am Dienstag, 17. April 2018 um 16:49; erstellt von Hoppe, Madeleine
letzte Änderung: 17.04.18 17:33