VOLLEYBALL BUNDESLIGA

Saisonstart für Schwarz-Weiss Erfurt

Schwarz-Weiß Erfurt vs. USC Münster, 09.10.19, 1. BLF
Team 19/20
Foto: Sebastian Schmidt/Schwarz-Weiss Erfurt

Am Mittwochabend, 19.30 Uhr, ist es soweit: Schwarz-Weiss Erfurt startet mit einem Heimspiel in die Saison 2019/2020. An deren Ende soll der sportliche Klassenerhalt stehen, so das Ziel der Thüringerinnen.

Endlich! – werden Mannschaft, Trainer und Erfurts Anhänger sagen, wenn am Mittwochabend Tobias Markfeld aus Siebenhausen pünktlich um 19.30 Uhr die Partie gegen das Bundesliga-Urgestein USC Münster anpfeift. Über ein halbes Jahr Abstinenz sind schon eine lange Zeit der Entbehrung, wenn man es mit einer Herzensangelegenheit hält. Zeit, die die Erfurter Verantwortlichen aber auch brauchten, um die neue Saison gut vorbereitet angehen zu können. Gut vorbereitet sieht auch Erfurts neuer Trainer, Florian Völker, seine Mannschaft: „Wir freuen uns, dass es los geht“, spricht auch aus ihm die Tatsache, dass nach über zwei Monaten der Vorbereitung alle gespannt dem Saisonstart entgegen fiebern. Dieser geht für die SWE-Damen, weil sie zum Auftakt am letzten Wochenende spielfrei hatten, mit Verspätung los. Einen Fehlstart wollen die Gastgeberinnen vor heimischem Publikum aber nicht hinlegen, wenngleich Florian Völker vor seiner ersten Saison als verantwortlicher Erstliga-Coach zurückhaltend ist, was die Partie am Mittwoch betrifft. „Münster hat zwar eine junge Truppe, aber trotzdem sehr viel Qualität, was sie trotz der Niederlage gegen den Meister Stuttgart am Samstag nachgewiesen haben. Das haben sie schon ganz ordentlich gemacht“, spricht der 28-Jährige voller Respekt von den Unabhängigen. Mit Ivana Vanjak, Lisa Alsmeier und Lisa Bock haben die Gäste drei aktuelle deutsche Nationalspielerinnen im Kader, was er im Hinblick auf die Chancen seiner Mannschaft nicht vergisst einzuwerfen.

Und was dürfen die Erfurter Anhänger zum ersten Heimspiel von ihrer Mannschaft erwarten? „Ein Spiel mit Leidenschaft und Aggressivität“, lässt sich Völker dann entlocken. „Wir werden versuchen, mitzuhalten. Mal schauen wozu es reicht“, bleibt er nach außen grundsätzlich zurückhaltend. „Du kannst ein gutes Spiel machen, den vierten Satz 27:29 verlieren und stehst nach einem 1:3 mit leeren Händen da“, blickt er auf das samstägliche Spiel des Thüringer Nachbarn in Vilsbiburg zurück.

Den Saisonauftakt verpassen wird leider Libera Michelle Petter. Die Neuverpflichtung vom Dresdner SC ist nach ihrem Mittelhandbruch noch nicht wieder einsatzfähig und muss das Spiel ihres neuen Teams von der Bank aus verfolgen. Wann sie wieder mit dem Balltraining anfangen kann, ist weiterhin unklar. Ein bisschen Geduld braucht die 22-Jährige wohl noch. Alle anderen elf Spielerinnen sind dagegen fit und bereit für den Saisonstart und sie sind alle Willens, den Erfurter Fans einen starken Heimauftakt zu bescheren.

Eintrittskarten für 12 € (ermäßigt 10 €) gibt es online unter www.ticketshop-thueringen.de oder in allen Ticketshops der Zeitungsgruppe Thüringen. An der Abendkasse kosten die Karten 14 € (ermäßigt 12 €). (StS)

veröffentlicht am Dienstag, 8. Oktober 2019 um 12:45; erstellt von SWE Volley-Team e.V.
letzte Änderung: 08.10.19 12:45