VOLLEYBALL BUNDESLIGA

TSV Mimmenhausen startet in zweite Saison

TSV Mimmenhausen
TSV Mimmenhausen 19/20
Foto: Marcel Alber | wefuge.de

Ein turbulentes erstes Volleyballjahr in der 2. Bundesliga Süd der Herren liegt hinter dem TSV Mimmenhausen. In einer sehr ausgeglichenen Liga kämpfte das Pampel-Team bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Der letztlich 8. Platz in der Tabelle, den die Salemer aus eigener Kraft am letzten Spieltag in Rüsselsheim nach einer häufiger erlebten 0:2 Rücklage erkämpft haben, spricht dabei aber auch Bände für die Mentalität der Mannschaft.

Ein mannschaftlich geschlossenes Team hat sich in der 2. Bundesliga einen Namen gemacht. Mit einer regelmäßig vollen Halle bei Heimspieltagen und dem einzigartigen Fanclub Black Wall wurde das Spiel gegen den TSV Mimmenhausen für nahezu jedes Gästeteam zu einem der stimmungstechnischen Saisonhighlights. Aber nicht nur bei Heimspielen präsentierte sich das Pampel-Team sehr gut. Auch auswärts schaffte es der Aufsteiger aus Salem immer wieder den vermeintlichen Favoriten zu ärgern. Zu einem dieser Auswärtserfolge zählt ebenso der Pokalsieg in Karlsruhe und der damit verbundene Einzug ins Achtelfinale des DVV-Pokals. Das Volleyballspektakel gegen den Erstligisten aus Herrsching vor gut 1200 begeisterten Zuschauern im November vergangenen Jahres bleibt bis heute jedem Spieler in guter Erinnerung. Auch die Verleihung des „Social Media Awards“ durch die VBL für das beste Video in den sozialen Medien sorgte für Aufregung. Es transportierte diese schöne und emotionale Stimmung der TSV-Heimspiele nicht nur in die Liga, sondern nach ganz Volleyball-Deutschland und dies wurde belohnt. Doch trotz der zahlreichen Highlights gilt nun: Die Premierensaison ist Vergangenheit!

Der Verein

Der Fokus richtet sich beim TSV Mimmenhausen deshalb schon eine ganze Weile voll und ganz auf die am kommenden Samstag startende zweite Spielzeit in Deutschlands zweithöchster Spielklasse.

Die Funktionäre um Abteilungsleiter Klaus Diwersy haben hierzu das Umfeld weiter professionalisieren können. Neben der einwandfrei aufgestellten Jugendarbeit kann der TSV Mimmenhausen auch auf die Gemeinde sowie starke Sponsoren zählen und somit auf eine gesunde, finanzielle Basis zurückgreifen. Getreu dem Motto des „Familienvereins Mimmenhausen“ werden die vorhandenen Mittel dabei weiterhin bevorzugt in die nachhaltige Entwicklung des Vereinsumfeld und nicht in Spieler auf dem Transfermarkt investiert. Der Stamm der Mannschaft bleibt entsprechend nahezu komplett beisammen, der Kader wird lediglich durch Weggefährten einiger TSV-Spieler aus Jugendspielzeiten ergänzt. Spielertrainer Christian Pampel zeigt sich somit ebenfalls mit der Zusammenstellung des Kaders zufrieden: „Dem Abgang von Kolja Hüther und dem beruflich bedingten Kürzertreten von Tobias Diwersy stehen die Rückkehr von Lennart Diwersy nach absolviertem Studium in Berlin und Verstärkungen auf der Mittelblockerposition, der Außenannahme und der Zuspielerposition entgegen.“

Die Neuen

Neu dabei beim TSV Mimmenhausen ist Johannes Becker. Der 1,95m große, sprunggewaltige Mittelblocker wechselt vom USC Konstanz aus der 3. Liga auf die andere Seeseite und weist als ehemaliger Teil der Youngstars Friedrichshafen und dem TV/DJK Hammelburg ebenfalls Zweitligaerfahrung auf. Der zweite Neuzugang kommt direkt von den Youngstars Friedrichshafen und spielte somit vergangene Saison noch gegen Mimmenhausen. Der 19-jährige Rohdiamant Severin Hauke verstärkt das Team auf der Außenannahmeposition und wird sich den nötigen Feinschliff für einen gestandenen Zweitligaspieler bei Christian Pampel holen. Als letzter Neuzugang stößt Federico Cipollone vom französischen Erstligisten A.S. Cannes zum Pampel-Team. Der in Markdorf aufgewachsene Italiener kehrte nach Profistationen beim TV Rottenburg und in Frankreich die Profikarriere den Rücken. Dass er sich nun dem TSV Mimmenhausen anschließt ist nicht nur ein Glücksfall für Christian Pampel, die Wahl fiel bewusst. Der 25-Jährige Zuspieler kennt einige TSV-Eigengewächse aus regelmäßigen Aufeinandertreffen in der Jugend und mit der Auswahlmannschaft, ebenso spielte er mit Jonas Hofmann und Johannes Becker gemeinsam in der Jugend des VfB Friedrichshafen.     

Der Saisonstart

Seit Mitte Juli schwitzen die Spieler bereits wieder regelmäßig die Hallenböden der BZ-Halle Salems im Training voll. Unterbrochen durch die ein oder andere urlaubsbedingte Abwesenheit eines Spielers ist seit Mitte August das Team komplett im Training. Hierbei zeigt sich Christian Pampel mit dem Trainingsniveau aktuell bereits recht zufrieden. Das abschließende Highlight der Vorbereitung für die Mannschaft wird das gemeinsame Training mit den Profis vom amtierenden DVV-Pokalsieger VfB Friedrichshafen diese und nächste Woche sein, die sich noch am Beginn ihrer Saisonvorbereitung befinden. Doch bereits kommenden Samstag zählt es dann für den TSV Mimmenhausen schon. Mit Spannung kann erwartet werden, wie sich das Team in neuer Mannschaftskonstellation bei der ersten Partie der Saison – auswärts gegen Aufsteiger GSVE Delitzsch – präsentieren wird. Mit dem Meister der 3. Liga Ost der vergangenen Saison bekommt es Mimmenhausen direkt mit einem unangenehmen, erfahrenen Gegner zu tun. Nach Abstieg in der Saison 2017/2018 aus der 2. Bundesliga schafften die Sachsen mit nahezu unverändertem Kader souverän den direkten Wiederaufstieg und können somit ebenfalls auf reichlich Zweitligaerfahrung zurückgreifen. „Delitzsch scheint ein eingespieltes Team zu sein. In der Premierenpartie nach dem Wiederaufstieg werden sie mit Sicherheit auch hochmotiviert sein. Schaffen wir es diesen Extraschub an Motivation zu durchbrechen ist alles möglich, wenn nicht – wird es schwer.“, bringt es TSV-Coach Pampel auf den Punkt.

veröffentlicht am Dienstag, 10. September 2019 um 09:26; erstellt von Tobias Streibl, TSV Mimmenhausen 1899 e.V.
letzte Änderung: 10.09.19 09:26