VBL International: Frauen-Teams wollen gute Ausgangslage veredeln

News International | VBL-News

Unter der Woche sind mit dem Dresdner SC, SSC Palmberg Schwerin und Allianz MTV Stuttgart drei Frauen-Mannschaften der Volleyball Bundesliga auf internationaler Ebene gefordert. Und das Trio hat beste Voraussetzungen in das Viertelfinale im CEV Cup einzuziehen. Denn in den Hinspielen feierte die VBL-Teams klar 3:0-Erfolge. 

Khimik Yuzhny (UKR) – SSC Palmberg Schwerin (Dienstag, 6. Februar ab 18:00 Uhr)

Direkt nach Erfurt ging es am Samstag nach Frankfurt. Nach einem kurzen Hotelaufenthalt trat der Tross des SSC Palmberg Schwerin Sonntag früh die Reise in die Ukraine zum Achtelfinalrückspiel gegen Yushny an. Frankfurt – Warschau – Odessa. Nach der auch im spielerischen Bereich überzeugenden Leistung im Hinspiel ist das Erreichen des Viertelfinals fest im Blick. Dennoch gilt es von Beginn an die physisch starken Angreiferinnen gut zu kontrollieren und im Aufschlag wie im Hinspiel genug Druck zu entwickeln, um die nötigen zwei Sätze unter Dach und Fach zu bringen. Personell ist, bis auf die kurzfristig erkrankte Elisa Lohmann, alles an Deck. Das Viertelfinale gegen das italienische Team von Casalmaggiore wäre eine große Herausforderung für das Schweriner Team. (Quelle: ssc-intern [OG])

Das Viertelfinale im CEV Cup fest im Blick: Allianz MTV Stuttgart. (Foto: Tom Bloch)

Asterix Avo Beveren (BEL) – Allianz MTV Stuttgart (Dienstag, 6. Februar ab 19:30 Uhr)

Auf einer Erfolgswelle schwebt der Allianz MTV Stuttgart. Fünf Ligasiege in Folge, u.a. ein 3:0 gegen den Dresdner SC und das Viertelfinale im CEV-Cup fest im Blick. Im Hinspiel gegen Asterix Avo Beveren gab es einen Dreisatzsieg für die Mädels von Giannis Athanasopoulos. Diese gute Ausgangslage soll auf belgischen Boden jetzt genutzt werden. Im Viertelfinale könnte es dann zum VBL-Duell mit dem Dresdner SC kommen.

Dresdner SC – TS Volley Düdingen (SUI) (Mittwoch, 7. Februar ab 19:00 Uhr, Livestream bei laola1.tv)

Denn der Dresdner SC steht ebenfalls mit einem Bein schon im Viertelfinale. Als einziges deutsches Team hat der DSC im CEV Cup keine Reisestrapazen. Die Mannschaft von Alexander Waibl will im Rückspiel in der Margon Arena gegen den TS Volley Düdingen den Sprung unter die besten acht Teams sicherstellen. In der Liga scheinen die Dresdnerinnen die 0:3-Pleite aus Stuttgart gut weggesteckt zu haben. Mit einem klaren 3:0 gegen Vilsbiburg am Wochenende behauptete der DSC die Tabellenspitze. Nun soll auf europäischer Bühne der Sprung ins Viertelfinale gepackt werden.

veröffentlicht am Dienstag, 6. Februar 2018 um 09:10; erstellt von Hofmann, André
letzte Änderung: 06.02.18 09:10