Bocholt Auswärts gefordert

FC Schüttorf 09 vs. TuB Bocholt, 17.12.17, 2. BLNM
*
Foto: Wisniowski

TuB Bocholt fährt am Sonntagmittag die A31 hinauf. Es geht zum FC Schüttorf 09. Es steht das Jahresfinale an. Und in dem würden die Zweitliga-Volleyballer liebend gerne noch einmal punkten. Aber das ist leichter gesagt als getan. Auf die „TuB-Schrauber“, die stark abstiegsgefährdet sind, wartet nämlich eine Art Herkulesaufgabe.

Der FC Schüttorf 09 schickt sich an, eine bärenstarke Saison zu spielen. Das Team um Trainer Stefan Jäger belegt aktuell den sehr guten dritten Rang. Der FCS verfügt über 22 Punkte und hat erst zwei der zehn Saisonspiele verloren. Tabellenführer ist der VC Olympia Berlin, der sechs Punkte Vorsprung hat. Er hat aber auch schon zwei Spiele mehr ausgetragen als das Team aus dem Landkreis Grafschaft Bentheim, im äußersten Südwesten Niedersachsens gelegen. Zwischen den beiden genannten Teams steckt der CV Mitteldeutschland mit 26 Zählern auf dem zweiten Rang.

Und TuB Bocholt? Die Mannschaft um Coach Henk Goor tut sich in dieser Spielzeit schwer. Aus zehn Partien wurden erst zwei Siege und insgesamt nur sieben Punkte geholt. Die Folge ist: Die TuB-Sechs belegt Rang zehn, die beiden Abstiegsplätze sind bedrohlich nahe und nur drei Punkte entfernt.

Henk Goor sagt: „Wichtig ist, dass wir angreifen. Wir müssen in der Annahme und im Block hart arbeiten und müssen um jeden Ball kämpfen. Aber das ist eigentlich in jedem Spiel wichtig.“

Er hat beim Videostudium festgestellt: „Wir müssen die Möglichkeiten nutzen, die wir bekommen. Diese Möglichkeiten werden kommen. Deshalb müssen wir bei den Angaben und in der Annahme möglichst wenig Fehler machen, um im entscheidenden Moment da zu sein.“

Der Druck innerhalb der Mannschaft habe sich erhöht. Nach der Daumenverletzung, die er auskuriert hat, ist Luis Kubo wieder im Team. Auch Alexander Möllers hatte sich nach einer Schulter- und Knieverletzung zuletzt zurückgemeldet, sodass Goor wieder mehr Alternativen hat.

Der Vorjahresachte FC Schüttorf 09 kann seit dieser Saison auf Außenangreifer Piotrek Adamovicz in seinem Kader setzen. Trainer Stefan Jäger schätzt dessen Stärke im Annahme-, Aufschlag- und Blockspiel, die dabei helfen soll, den angestrebten Platz fünf zu erreichen. Und derzeit springt ja sogar Platz drei heraus.

„Wir sind ein ausgewogenes Team auf allen Positionen und körperlich ein großer Kader. Der ist nahezu unverändert, eingespielt, hat hoffentlich aus der letzten Saison gelernt und verfolgt kompakt den Fokus auf die sportliche Herausforderung“, sagte Manager Diedrich Lammering. Er hat ein internationales Team beisammen, mit Spielern aus Polen, Kanada und Tschechien, gegen das die eher jugendliche Bocholter Mannschaft erst einmal bestehen muss.

veröffentlicht am Sonntag, 17. Dezember 2017 um 11:55; erstellt von BBV, TuB Bocholt 1907 e.V.
letzte Änderung: 20.12.17 12:36
Supercup Showacts