HELIOS GRIZZLYS verlieren gegen Bühl

HELIOS GRIZZLYS Giesen
Die MVPs Mario Schmidgall (Bisons) und Hauke Wagner (HELIOS GRIZZLYS)
Foto: Lars Hampel

Im DVV Pokal Achtelfinale konnten die HELIOS GRIZZLYS Giesen am Mittwochabend dem Erstligisten der Volleyball Bisons Bühl vor 840 stimmungsvollen Zuschauern kein Bein stellen. Am Ende hieß 0:3 (12:25;16:25;16:25) für die Gäste aus Baden-Württemberg. Zum besten Spieler der HELIOS GRIZZLYS wurde Mannschaftskapitän Hauke Wagner gewählt.

Ein Volleyballspiel in der Mitte der Woche, kann bei den HELIOS GRIZZLYS nur eins bedeuten. Es muss ein Pokalspiel sein. Die HELIOS GRIZZLYS Giesen konnten sich erstmals seit Langem wieder für die erste Hauptrunde im DVV Pokal qualifizieren, in der sie mit den Volleyball Bisons Bühl einen Erstligisten zu Hause begrüßen konnten.

Über 800 Zuschauer wollten das Spiel des Jahres für die HELIOS GRIZZLYS sehen. Nach dem Vorbereitungsspiel gegen Lüneburg folgte jetzt die zweite Begegnung mit einem Erstligisten in der laufenden Saison.

Die Volleyball Bisons Bühl begannen in der Startaufstellung mit Ihrem japanischen Superstar Masahiro Yanagida, der gleich am Anfang in der Annahme leicht wackelte aber einige Angriffe wuchtig im Feld der HELIOS GRIZZLYS unterbrachte. Doch davon ließ sich die Mannschaft von HELIOS GRIZZLYS Trainer Itamar Stein nicht verunsichern. Zuspieler Marcin Kapusniak setzte vor allem Mannschaftskapitän Hauke Wagner sowie Außenangreifer Milan Hrinak gekonnt in Szene. Zudem erwischte auch Henrik Behmenburg einen Start nach Maß. Er brachte einige wuchtige Angriffe im Feld der Bisons unter. Die HELIOS GRIZZLYS schienen auf Augenhöhe. Die Annahme war stabil und der Angriff erfolgreich. So zwangen Sie Bühl beim 17:17 zu ersten Auszeit. Bis zum Stand von 19:20 konnten die Mannschaft um Kapitän Hauke Wagner dem Erstligisten auf Augenhöhe folgen. Doch dann brach der Bühler Iurii Kruzhkov mit vier wuchtigen Aufschlägen den Giesener Annahmeriegel. So mussten die HELIOS GRIZZLYS den ersten Satz mit 21:25 abgeben.

In Satz zwei zeigte sich vor allem Marius Appel sowohl in der Annahme als auch im Angriff von seiner besten Seite. Er punktete immer wieder durch clevere Angriffe an den Block sowie direkte Punkte ins Feld. Bis zum 9:9 waren auch hier die HELIOS GRIZZLYS am Erstligisten dran. Doch dann war es immer wieder Iurii Kruzhkov im Aufschlag, der für den Ausbau des Bühler Vorsprungs verantwortlich war. Zudem kamen immer wieder gutes Passspiel sowie eigene Punkte vom Bühler Zuspieler Mario Schmidgall hinzu. Er wurde später auch zum besten Spieler auf Seiten der Bühler gewählt. Beim Spielstand von 12:17 brachte HELIOS GRIZZLYS Trainer Zuspieler Stefan Thiel und Außenangreifer Maximilian Ströbl ins Spiel zusammen, um noch einmal neue Impulse zu geben. Auch der brasilianische Mittelblocker und Last-Minute-Transfer Anderson Grossi de Souza Santos kam beim 14:19 zu seinem ersten Einsatz für die HELIOS GRIZZLYS. Er hatte zwei gute Angriffsaktionen, konnte allerdings den 16:25 Satzverlust auch nicht mehr verhindern.

In Satz drei starteten die HELIOS GRIZZLYS Giesen noch einmal bis zum 7:7 auf Augenhöhe. Doch dann setzte sich die Routine und Qualität des Erstligisten wie in den ersten beiden Sätzen durch und der Satz und damit das Spiel ging verdient mit 16:25 an die Gäste aus dem Volleyball-Oberhaus.

Die HELIOS GRIZZLYS ernteten trotz der Niederlage eine Menge Applaus der über 800 Fans, die sichtlich die gute Stimmung und das Spiel gegen den Erstligisten genossen.

Am Wochenende sind die HELIOS GRIZZLYS Giesen spielfrei, bevor es dann am 19.11.2017 zur schweren Auswärtspartie gegen den FC Schüttorf kommt.

Stimmen zum Spiel gibt es auf www.giesengrizzlys.de.

veröffentlicht am Donnerstag, 9. November 2017 um 20:50; erstellt von Claas Blume, TSV von 1911 Giesen e.V.