Köln im ersten Heimspiel gegen Stralsund

DSHS SnowTrex Köln vs. Stralsunder Wildcats, 14.10.17, 2. BLNF
Freuen sich auf das erste Liga-Heimspiel dieser Saison: Viola Torliene (links) und Melanie Preußer
Foto: Martin Miseré

Am kommenden Samstag treten die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln erstmals in der noch jungen Bundesligasaison zu Hause in der restaurierten Halle 22 der Deutschen Sporthochschule an. Gegner der Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek ist am Samstagabend um 19 Uhr kein geringerer als der letztjährige Meisterschaftsdritte Stralsund. Es ist übrigens das erste von insgesamt fünf Heimspielen in Folge.

Stralsund steht derzeit an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Nord und ist demzufolge gut in die Saison gestartet. Drei klare Siege (gegen Dingden, Essen und Schwerin) und eine knappe 2:3-Niederlage in Berlin zeigen, dass auch in dieser Saison mit den Wildcats zu rechnen ist. Die ehemalige Erstligaspielerin Lene Scheuschner und Anne Domroese, letztjährige MVP der Liga, sind die beiden herausragenden Spielerinnen des eingespielten Teams. Insbesondere diese beiden Angreiferinnen müssen die Kölnerinnen unter Kontrolle bekommen. In der vergangenen Saison gelang dies beim 3:2-Heimspielsieg des DSHS-Teams, auswärts ließen die Kölnerinnen beim knappen 2:3 jedoch Federn.

Köln konnte in der Liga in den beiden Spielen bislang die Maximalausbeute von sechs Punkten einfahren. 3:1 hieß es auswärts jeweils in Borken und Berlin – nun wollen die DSHS-Girls auch in der heimischen Halle 22 punkten und das Publikum mit ihrem Volleyballspiel begeistern. „Der Heimauftakt für uns hat es in sich – wie die Tabelle schon jetzt zeigt, zählt Stralsund zu den starken Teams der Liga. Wir werden uns also mächtig reinhängen müssen, um am Ende Zählbares in der Hand zu halten, aber mit unseren Fans im Rücken fällt dies natürlich leichter als nach anstrengender Fahrt in fremder Halle“, freut sich Kölns Coach Jimmy Czimek auf die Premiere im eigenen Wohnzimmer.

veröffentlicht am Mittwoch, 11. Oktober 2017 um 21:28; erstellt von FC Junkersdorf 1946 e.V.