DJK macht zu viele Fehler - 1:3-Niederlage

DJK Delbrück vs. Moerser SC, 23.09.17, 2. BLNM
Christian Wuttke in Aktion
Foto: www.sportpictures.de

Volleyball-Zweitligist DJK Delbrück verliert das erste Heimspiel der Saison. Gegen den Aufsteiger Moerser SC unterliegt die DJK mit 1:3 (25:27, 19:25, 25:21, 21:25). »Mit der Normalform der vergangenen Saison hätten wir dieses Spiel mit 3:0 gewonnen«, meinte Delbrücks Trainer Uli Kussin. »Jetzt bekommen wir die Quittung für unsere schlechte Vorbereitung mit vielen Ausfällen«, sagte Kussin weiter.

Was den Trainer vor allem ärgerte, war die Tatsache, dass seine Mannschaft in allen vier Sätzen zunächst vorne lag, aber nur einen für sich entschied. »Wir fangen uns immer wieder Serien. Ich verstehe nicht, warum wir so viele eigene Fehler produzieren. Aber wenn man nicht bei 100 Prozent ist, passiert so etwas wie heute«, erklärte Coach Kussin.

Im ersten Durchgang führten die Gastgeber bis zum 19:18, ehe sie durch technische Fehler oder Schmetterbälle, die im Aus landeten, auf 19:21 zurückfielen. Kurz darauf hatte Moers Satzbälle. Drei wehrte die DJK noch ab, ehe wieder ein Ball, der das gegnerische Feld verfehlte, das 0:1 brachte. Das schien die Delbrücker aber nicht zu beeindrucken, denn sie zogen in der ersten Phase des zweiten Satzes gleich bis auf 8:2 davon. »Es ist gut zu sehen, dass wir gegen den hoch gehandelten Aufsteiger mithalten können« freute sich da auch noch DJK-Vorsitzender Rudolf Fraune. Aber die Freude währte nur kurz. Moers kam schnell wieder bis auf 7:9 heran, übernahm beim 16:15 erstmals die Führung und holte sich schließlich das 2:0. »Dass wir nach dem 8:2 diesen Satz noch am höchsten der drei verlieren, war natürlich sehr bitter«, meinte Delbrücks Zuspieler Johannes Grodde. »Eigentlich hatten wir heute auf dem Feld ein gutes Gefühl«, berichtete Grodde. Das mündete aber nur im dritten Durchgang zu einem Satzgewinn. Auch da wurde es nach der üblichen DJK-Führung noch einmal eng (17:16, 19:18), aber die Gäste halfen den Delbrückern mit zwei Fehlern in der Crunchtime, den 1:2-Anschluss zu schaffen.

Der vierte Satz, in dem der zuvor verhinderte Rückkehrer Thomas Konrad Cieslar sein Comeback feierte, blieb bis zum 14:14 ausgeglichen, dann profitierte der MSC von weiteren Fehlern (Aufschlag, Annahme, Block) der Delbrücker. »Moers hat solide gespielt, aber wir waren nur bei 85 oder 90 Prozent. Wir brauchen noch Spielpraxis«, monierte Trainer Kussin.

DJK: Cieslar, Grodde, Steinbrück, Rietz, Daniels, Hunke, Wienhues, Protte, Wuttke, Albrecht, Kreker

veröffentlicht am Montag, 25. September 2017 um 10:18; erstellt von Westfalen Blatt, DJK Graf Sporck 1920 e.V. Delbrück
letzte Änderung: 25.09.17 10:18