Rieke Nachwuchstrainer der Netzhoppers KW

Netzhoppers SolWo Königspark KW
Vertragsunterzeichnung in Blossin
Foto: Netzhoppers

Die letzten Wochen waren bei den Netzhoppers Königs Wusterhausen sehr spannend. Der ehemalige Jugendtrainer Florian Grüschow suchte eine neue Herausforderung und sein Studium war zudem ziemlich zeitaufwändig. Dies ließ sich auf Dauer leider nicht mit der Jugendarbeit im Verein vereinbaren. Florian Grüschow hinterlässt jedoch eine große Lücke bei den Dahmeländern. Er führte die Jugendmannschaften regelmäßig zu Teilnahmen bei Deutschen Meisterschaften. In der abgelaufenen Saison erreichte die U16 dort einen hervorragenden sechsten Platz. Grüschow war nicht nur Trainer, sondern auch Freund der Jugendlichen und Ansprechpartner für die Eltern der Vereinsmitglieder.

Es ergab sich zufällig eine Variante, die Visionen eröffnete und die gut ins Zukunftsprojekt  „Leistungszentrum männlicher Volleyball  Brandenburg“ in Königs Wusterhausen passt. Der ehemalige Nationalspieler, Trainer eines Nationalteams der Frauen im Beachvolleyball  und in der letzten Saison erfolgreicher Chefcoach der Bundesligafrauenmannschaft Köpenicks, Manuel Rieke, stand für Gespräche zur Verfügung. Viele Jahre hat er als Spieler und Kapitän der Bundesligamannschaft (jetzt: Netzhoppers SolWo Königspark KW) die Königs Wusterhausener begleitet und kennt somit auch die Gepflogenheiten und die handelnden Personen im Verein sehr gut. Das  Volleyballgeschehen in der Region ist ihm bestens bekannt und liegt ihm weiterhin sehr am Herzen.

In den vielen Gesprächen über die Entwicklung in der Kinder- und Jugendarbeit wurde beiden Parteien klar, dass  die vorgebrachten Ideen und die  Zielrichtungen übereinstimmen. Über die Vertragsdetails wurde man sich schnell einig, sodass der Kontrakt am  5. Juli in Blossin unterschrieben werden konnte. Die Absicherung der Kinder- und Jugendarbeit im Verein hatte beim Vorstand in den letzten Wochen höchste Priorität. Es war den handelnden Personen wichtig, den Mitgliedern und den Eltern der Kinder noch vor den Sommerferien diese Information geben zu können. Für Manuel Rieke ist es eine kleine Heimkehr: "Ich freue mich auf die Arbeit als Jugendtrainer in meinem alten Verein, Netzhoppers und darauf, das eine oder andere neue Bundesligatalent auszubilden", so Manuel Rieke im Anschluss an die Unterzeichnung. Wir wünschen ihm alles Gute für seine neue Aufgabe in unserem Verein.

veröffentlicht am Sonntag, 9. Juli 2017 um 18:08; erstellt von Dr. Hans-Jochen Rodner, Netzhoppers Königs Wusterhausen e.V.
letzte Änderung: 10.07.17 11:29