Ein Projekt mit Perspektive

DJK Delbrück
Der Vertrag wird unterschrieben
Foto: Jörg Janke

Das Gymnasium Delbrück wird Partnerschule des Westdeutschen Volleyball-Verbandes.Damit ist die Arbeitsgemeinschaft für Fünft- und Sechsklässler langfristig gesichert

Jetzt ist es offiziell: Das Gymnasium Delbrück wird Partnerschule des Westdeutschen Volleyball-Verbandes (WVV). Die entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde in der neuen Dreifach-Sporthalle am Driftweg unterzeichnet.


Das geschah nicht zufällig an einem Freitagnachmittag. Denn bereits seit knapp zwei Jahren stehen jeweils zum Ausklang einer Schulwoche in der schmucken Halle die Grundtechniken des Volleyballs im Blickpunkt. Die Arbeitsgemeinschaft (AG) für Fünft- und Sechsklässler hat sich unter der Leitung von Arne Steffen längst etabliert. Der ehemalige Zweitligaspieler der DJK Delbrück, der nun am Gymnasium Mathematik und Sport unterrichtet, kann an jedem Freitag um die 40 Mädchen und Jungen begrüßen. Die kommen nicht allein vom Gymnasium, sondern auch von der Gesamtschule und teilweise sogar von den Grundschulen.


"Mit dem Kooperationsvertrag wollen wir das Projekt nun auch langfristig absichern", sagte Helmut Kastien vom Volleyball-Verband. Der Soester unterzeichnete gemeinsam mit Frank Spannuth (Sportdezernent der Bezirksregierung Detmold) und Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz die Vereinbarung. "Wir wollen dieser Arbeitsgemeinschaft mit unseren Partnern eine Zukunft geben", betonte Peitz, der Steffen zur Idee beglückwünschte und die Volleyballer der DJK Delbrück zu einem "Leuchtturm der Stadt" erklärte.


Ohne den Sportverein würde die AG nicht funktionieren. Denn die Zweitligaakteure waren besonders in der Anschubphase als Motivatoren dabei. Jetzt sind es die bereits etwas älteren Mädchen und Jungen, die für die DJK spielen und Steffen an jedem Freitag als Coaches unterstützen.


An Vorbildern herrscht für die Mädchen und Jungen in der AG kein Mangel. Mit Maxi Protte und Kevin Kreker gehören zwei DJK-Eigengewächse längst zu Leistungsträgern des Zweitligateams. Und die gebürtige Paderbornerin Irina Kemmsies ist mit der Frauen-Nationalmannschaft inzwischen rund um den Globus aktiv.

veröffentlicht am Montag, 3. Juli 2017 um 21:04; erstellt von Neue Westfälische, DJK Graf Sporck 1920 e.V. Delbrück
letzte Änderung: 03.07.17 21:08